Allgemeine Fragen zur GT 750

  • Das geht (fast) auch mit nem Diesel..... mein 330D rennt shcon ganz gut.... was manchmal auch Elektorhobel feststellen müssen... Aber halt mit 7-800km Reichweite....:thumbsup:


    @ham die dir tatsächlich die Reifenmarke eingetragen??

    Hab bei allen 3 Benellis( 2x 180/55 , 1x 190/50 original) den 190/55 eintragen lassen ohne jede Bindung.

  • Das geht (fast) auch mit nem Diesel..... mein 330D rennt shcon ganz gut.... was manchmal auch Elektorhobel feststellen müssen... Aber halt mit 7-800km Reichweite....:thumbsup:


    @ham die dir tatsächlich die Reifenmarke eingetragen??

    Hab bei allen 3 Benellis( 2x 180/55 , 1x 190/50 original) den 190/55 eintragen lassen ohne jede Bindung.

    ...wenn man nen guten Draht zum TÜV Inschenör oder noch besser zur Zulassungsstelle hat, dann klappen vollständige Reifeneintragungen/-kombinationen auch ganz ohne Bakschisch...hab ich bei beiden Oldies so gemacht, weil mich das ständige Hin und Her der Prüfer genervt hat...


    War insbesondere bei der 250er notwendig, weil es bestimmte Reifengrößen von anno dazumal kaum noch gibt, z. Bsp. den 3.00-18 oder 3.25-18 für vorne...

    ca. 1400 Beiträge futsch...und tatsächlich Mitglied seit Oktober 2011
    :heuldoch:
    also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...


    Gruß Klaus

  • Das geht (fast) auch mit nem Diesel..... mein 330D rennt shcon ganz gut.... was manchmal auch Elektorhobel feststellen müssen... Aber halt mit 7-800km Reichweite....:thumbsup:


    @ham die dir tatsächlich die Reifenmarke eingetragen??

    Hab bei allen 3 Benellis( 2x 180/55 , 1x 190/50 original) den 190/55 eintragen lassen ohne jede Bindung.

    Da gibt es unterschiedliche Fälle:

    - Für die Reifen in der geänderten Größe gibt es ein Teilegutachten, so wie für Lenker etc.: Dann fährst du zum TÜV und lässt die dir den Reifen in der geänderten Größe eintragen. Kostet dann irgendwas um die 40€ und gut.

    - Für den Reifen gibt es nur eine Freigabe des Reifenherstellers (wie früher üblich), dann ist die Eintragung eine Einzelabnahme mit entsprechenden Laufereien und Kosten (ca. 150€). Diesen Fall habe ich bei der MT. Wenn ich einen anderen Reifen in 190/55 fahren will, geht das Theater von vorne los. Deswegen überlege ich, ob ich nicht einfach wieder auf 190/50 zurückrüste. Auf diesen Blödsinn habe ich ehrlich gesagt keinen Bock.


    Bei beiden XS1100 ist die Reifenbindung inzwischen komplett gelöscht. Dort steht nur noch die Größe in den Papieren.


    Nur die Reifenfreigabe reicht für die geänderte Reifengröße seit 3 oder 4 Jahren nicht mehr aus. Die Begründung war damals der leicht andere Radumfang und das dann die gesetzlichen vorschriebenen Toleranzen bei der Tachoabweichung (die es ja auch tatsächlich gibt) nicht mehr sicher eingehalten werden. Das ist ein Argument, dass mir an den Haaren herbeigezogen erscheint.


    Ich habe im Arbeitsministerium bei der aktuellen Überarbeitung der europäischen Maschinenrichtlinie mit im Beraterkreis des BMAS gesessen. Da saßen natürlich auch andere Verbände mit am Tisch. Ich habe den TÜV-Verbänden ein paar Mal vor den Koffer geschissen, weil sie ihre Prüfungen im Regelwerk verpflichtend verankern wollen. Es gibt Stellen, da ist die Kontrolle durch Notified Bodies sinnvoll, aber vieles sind schlicht Geschäftsmodelle und -interessen der Prüfstellen, die andere bezahlen sollen. Das Problem ist, dass die häufig damit durchkommen.

    Hier könnte Ihre Werbung stehen

  • Ja, das mit den TÜV´lern, die da ihre Geschäftsmodelle vorantreiben, ist leider immer mehr im Kommen....:cursing:


    Beim Büffel mußte ich auch auf die modernen Größen ändern, seither hab ich mit dem Conti Classic Attack einen modernen Reifen drauf. Auf meine Anfrage nach 3.25 und 4.00 kam die Antwort von Conti, das hätten sie nicht....


    Wenn man dann sieht, daß in Frankreich immer noch kein TÜV für Mopeds fällig ist, dann kommt man ob unserer Regulierungwut schon ins Grübeln.....

  • Ja, das mit den TÜV´lern, die da ihre Geschäftsmodelle vorantreiben, ist leider immer mehr im Kommen....:cursing:

    Die regelmäßige Kontrolle durch eine externe Prüfstelle ist je nach Gefährdungslage an ganz vielen Stellen sinnvoll, insbesondere bei gefährlichen komplexen technischen Geräten in Laienhand, wie es bei Fahrzeugen der Fall ist. Mit Blick auf die Scheiße, die meine Vorgänger an dem Büffel fabriziert haben, hätte ich mir einen sachverständigen Blick auch dort gewünscht.


    Aber es ist nicht überall notwendig oder sinnvoll.

    Hier könnte Ihre Werbung stehen

  • Mal eine Frage zu den Seitenreflektoren am Büffel.


    Ich habe in der Lampenhalterung und in der Rücklichthalterung Bohrungen, an denen seinerzeit vermutlich serienmäßig Seitenreflektoren verbaut waren.


    Gab es die ab Werk auch am Rücklicht? Ich würde dann wieder welche anbringen, damit die Löcher zu sind. Wie groß waren die Dinger?

    Hier könnte Ihre Werbung stehen

  • Ja, das mit den TÜV´lern, die da ihre Geschäftsmodelle vorantreiben, ist leider immer mehr im Kommen....:cursing:


    Beim Büffel mußte ich auch auf die modernen Größen ändern, seither hab ich mit dem Conti Classic Attack einen modernen Reifen drauf. Auf meine Anfrage nach 3.25 und 4.00 kam die Antwort von Conti, das hätten sie nicht....


    Wenn man dann sieht, daß in Frankreich immer noch kein TÜV für Mopeds fällig ist, dann kommt man ob unserer Regulierungwut schon ins Grübeln.....

    Gibt es aber als BT 46!

  • Die regelmäßige Kontrolle durch eine externe Prüfstelle ist je nach Gefährdungslage an ganz vielen Stellen sinnvoll, insbesondere bei gefährlichen komplexen technischen Geräten in Laienhand, wie es bei Fahrzeugen der Fall ist. Mit Blick auf die Scheiße, die meine Vorgänger an dem Büffel fabriziert haben, hätte ich mir einen sachverständigen Blick auch dort gewünscht.


    Aber es ist nicht überall notwendig oder sinnvoll.

    Das meinte ich damit, etwas weniger Überregulierung wäre manchmal der bessere Weg....siehe dein Problem mit dem 190/55 an der MT01.

  • Mit dem BT 46 bin ich ehrlicherweise nie klargekommen....

    Jup, Karl...BT45 oder 46 ganz egal, die kommen bei mir nicht mehr drauf....

    ca. 1400 Beiträge futsch...und tatsächlich Mitglied seit Oktober 2011
    :heuldoch:
    also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...


    Gruß Klaus

  • Was können die für Probleme machen? Ich hab erst 25 Satz von gefahren, vielleicht hab ich’s nur noch nicht gemerkt. 😳

    Gruß Micha - der Anfänger, der auch schon etwas länger dabei ist.

  • Was können die für Probleme machen? Ich hab erst 25 Satz von gefahren, vielleicht hab ich’s nur noch nicht gemerkt. 😳

    Micha, diese Diskussion hatten wir doch schon mehr als einmal...es gibt tatsächlich Menschen ääääh Mopeds auf den der BT45/46 nicht optimal läuft...meine sind auf der 550er und 250er immer vorzeitig eckig geworden und in Kurven war das Fahrverhalten dann immer etwas kritisch...


    Vielleicht sind wir, also der Karl und ich, nur einfach etwas sensibler???

    8o

    ca. 1400 Beiträge futsch...und tatsächlich Mitglied seit Oktober 2011
    :heuldoch:
    also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...


    Gruß Klaus

  • Das wird’s dann sein, dann habe ich nur die falschen Mopeds.
    Der Metzeler Enduro 3 Sahara ist übrigens auch ein phantastischer Reifen. 👍

    Gruß Micha - der Anfänger, der auch schon etwas länger dabei ist.

  • Das wird’s dann sein, dann habe ich nur die falschen Mopeds.
    Der Metzeler Enduro 3 Sahara ist übrigens auch ein phantastischer Reifen. 👍

    ..ich fahr nicht in der Sahara... :lachen:

    ca. 1400 Beiträge futsch...und tatsächlich Mitglied seit Oktober 2011
    :heuldoch:
    also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...


    Gruß Klaus

  • Da ist’s aber schön, ich war schon da.

    Weiß ich doch, du Vielfahrer... :thumbsup::thumbsup::thumbsup:

    ca. 1400 Beiträge futsch...und tatsächlich Mitglied seit Oktober 2011
    :heuldoch:
    also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...


    Gruß Klaus

  • Mal eine Frage zu den Seitenreflektoren am Büffel.

    Ich habe in der Lampenhalterung und in der Rücklichthalterung Bohrungen, an denen seinerzeit vermutlich serienmäßig Seitenreflektoren verbaut waren.

    Gab es die ab Werk auch am Rücklicht? Ich würde dann wieder welche anbringen, damit die Löcher zu sind. Wie groß waren die Dinger?

    Hier könnte Ihre Werbung stehen

  • Mal eine Frage zu den Seitenreflektoren am Büffel.

    Ich habe in der Lampenhalterung und in der Rücklichthalterung Bohrungen, an denen seinerzeit vermutlich serienmäßig Seitenreflektoren verbaut waren.

    Gab es die ab Werk auch am Rücklicht? Ich würde dann wieder welche anbringen, damit die Löcher zu sind. Wie groß waren die Dinger?

    Schick mal ein Bild davon, könnte 750 B, US Ausführung sein, so ungefähr?

  • ist mir so nicht bekannt, am Rücklicht kenne ich das von frühen 500er Modellen. Am Büffel waren die Reflektoren an den Blinkern, allerdings nicht in Deutschland, zuerst waren die Löcher noch mir großen verchromten Schrauben verschloßen. Dann gab es für D Blinker ohne Löcher. Hab ich mal einen zu einem englischen Kettleclub Treffen mitgenommen, die haben das für eine Fehlproduktion gehalten.

    Wie so oft in der Geschichte der Fahrzeugzulassung, früher verboten, dann erlaubt und jetzt Vorschrift! Bei den Reifenfreigaben verhält es sich so ähnlich, könnte man einen längeren Vortrag darüber halten...! Ihr kennt meine berufliche Tätigkeit, da möchte ich mich zu einigen Beiträgen die hier im Vorfeld kamen nicht äußern, nur soviel! Eine periodische Überwachung von Fahrzeugen wäre für viele Fahrzeughalter gar nicht nötig....., für manche schon! Man weiß halt nicht wer zu welcher Gruppe gehört!


    Gruß


    Karl

  • Was können die für Probleme machen? Ich hab erst 25 Satz von gefahren, vielleicht hab ich’s nur noch nicht gemerkt. 😳

    Keine Ahnung... hab mich mich nie wohlgefühlt, sichtbar am Angststreifen, den es früher mit den alten Metzelern nie gab.

    Und heute mit den Contis auch nicht mehr...

  • B Modell hatte ja die GS Blinker; vielleicht gab es in US diese Konfiguration?

  • Keine Ahnung... hab mich mich nie wohlgefühlt, sichtbar am Angststreifen, den es früher mit den alten Metzelern nie gab.

    Und heute mit den Contis auch nicht mehr...

    mmh ich hab das Gefühl damit könnte man die Wand hoch fahren und zwar mit allen Maschinen wo ich den drauf gefahren bin.

    In den Dolos mit Kollegen, die durchaus gut fahren können und aktuelle Reifen unterschiedlicher Hersteller gefahren haben, musste ich mir abends ab und an Geschichten anhören weshalb die Reifen heute nicht so‘n Grip hatten. Ich hatte gar nichts gesagt, war nur einfach hinterher gefahren. Ok, vielleicht kam es denen auch so vor das ich ab und an mal etwas gedrückt habe.


    Und Klaus hat Recht, der Vorderreifen fährt sich dreieckig und dann wird sie unruhig und freihändig fahren geht nicht mehr, aber dann wechseln die meisten eh bald die Reifen weil an der Verschleißgrenze.


    Gruß Micha

    Gruß Micha - der Anfänger, der auch schon etwas länger dabei ist.

  • Bin auch ein Fan der BT45/46, so präzise fährt sich kein anderer Reifen.

    Allerdings bilden sich am Vorderreifen des BT45 besonders bei schwereren Maschinen früher oder später sogenannte Sägezähne. Das soll beim BT46 nicht mehr passieren. Da fehlen mir aber noch Erfahrungswerte.


    Achja, diese seitlichen Reflektoren finde ich fürchterlich. Das sieht immer aus wie Weihnachtsbaum.


    Gruß

    Bernard

  • mmh ich hab das Gefühl damit könnte man die Wand hoch fahren und zwar mit allen Maschinen wo ich den drauf gefahren bin.

    In den Dolos mit Kollegen, die durchaus gut fahren können und aktuelle Reifen unterschiedlicher Hersteller gefahren haben, musste ich mir abends ab und an Geschichten anhören weshalb die Reifen heute nicht so‘n Grip hatten. Ich hatte gar nichts gesagt, war nur einfach hinterher gefahren. Ok, vielleicht kam es denen auch so vor das ich ab und an mal etwas gedrückt habe.


    Und Klaus hat Recht, der Vorderreifen fährt sich dreieckig und dann wird sie unruhig und freihändig fahren geht nicht mehr, aber dann wechseln die meisten eh bald die Reifen weil an der Verschleißgrenze.


    Gruß Micha

    Micha bei mir, nein bei der GT250 und 550 🤭, war immer der Hinterreifen das Problem...schon nach 2 - 3 Tkm immer eine Platte in der Mitte der Lauffläche...bei Michelin pilot activ immer bis zur Verschleißgrenze schön rund und mein Fahrstil bzw. die sehr kurvigen Straßen auf der Alb haben sich nicht geändert...

    Leider wird der pilot activ nicht mehr produziert...muss mich jetzt also wieder umorientieren...auf der 250er ist jetzt ein Heidenau K65 OMR drauf, tendenziell ähnliches, nicht ganz so eckiges Abnutzungsbild wie beim BT45/46...

    Der Heidenau nutzt sich auch etwas schneller ab, als der Michelin, hält aber etwas länger als BT45/46...

    ca. 1400 Beiträge futsch...und tatsächlich Mitglied seit Oktober 2011
    :heuldoch:
    also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...


    Gruß Klaus

  • Hm eckig ok rund bis zum Schluß kriege ich den Bridgestone auch nicht, stört mich aber auch nicht. Halten tut er, egal auf welcher Maschine im Schnitt 12tsd. Halten die Metzeler oder Mitas auf der Enduro aber auch.

    Sägezahn hat der BT 45 immer gehabt, störte mich beim Fahren aber auch nicht. Die Krönung war mal in den Pyrenäen, da war der neue Vorderradreifen nach 1.700 km seitlich auf Null und hatte einen Sägezahn wie ich es noch nie gesehen hatte, aber der Asphalt verzahnt dort auch geradezu mit dem Reifen.


    Den BT46 habe leider auch noch bis zum Ende gefahren und deshalb weiß auch ich nicht ob das mit den Sägezahn besser geworden ist, ansonsten habe ich keinen Unterschied zum BT45 bemerkt.

    Gruß Micha - der Anfänger, der auch schon etwas länger dabei ist.

  • Hm eckig ok rund bis zum Schluß kriege ich den Bridgestone auch nicht, stört mich aber auch nicht. Halten tut er, egal auf welcher Maschine im Schnitt 12tsd. Halten die Metzeler oder Mitas auf der Enduro aber auch.

    Sägezahn hat der BT 45 immer gehabt, störte mich beim Fahren aber auch nicht. Die Krönung war mal in den Pyrenäen, da war der neue Vorderradreifen nach 1.700 km seitlich auf Null und hatte einen Sägezahn wie ich es noch nie gesehen hatte, aber der Asphalt verzahnt dort auch geradezu mit dem Reifen.


    Den BT46 habe leider auch noch bis zum Ende gefahren und deshalb weiß auch ich nicht ob das mit den Sägezahn besser geworden ist, ansonsten habe ich keinen Unterschied zum BT45 bemerkt.

    Der absolute Sägezahnhammer waren meine ersten neuen Reifen auf der 2010 neu revidierten GT250...es waren Pirelli City Demon vorne in 3.00 - 18 und hinten 3.50 - 18...fuhren sich nach wenigen Tkm wie Traktorreifen und die Fahrgeräusche waren furchtbar...

    Die hab ich dann tatsächlich vorzeitig runtermachen lassen und nicht bis zur Verschleißgrenze abgefahren.


    Das fiel mir als Schwabe wirklich nicht leicht... :wacko:

    ca. 1400 Beiträge futsch...und tatsächlich Mitglied seit Oktober 2011
    :heuldoch:
    also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...


    Gruß Klaus

  • Das fiel mir als Schwabe wirklich nicht leicht... :wacko:

    Das glaube ich dir sofort, aber auch ich als Niedersachse schmeiße ungern Reifen mit Profil weg.

    Gruß Micha - der Anfänger, der auch schon etwas länger dabei ist.

  • Ich hab mit dem BT 45 / 46 auch nur gute Erfahrungen gemacht besonders bei Nässe! Der Heidenau ist im Trocknen auch ok aber wehe wenn es Nass ist!! Mit der T500 fahr ich eigentlich nicht im Regen aber es hat mich letztes Jahr mal erwischt und im ersten Kreisel hätte ich fast gelegen. Deshalb bleibe ich bei BT45 oder Classic Attack.

  • Moin, der BT46 ist vorn erheblich besser als der 45er, bei dem ich auch die Sägezahnbildung hatte. Der 46er bleibt formstabil. Auch bei Regen nie Probleme. Ich habe mir jetzt mal einen Satz Metzeler Roadtec besorgt, mal sehn wie die auf der 750er sind. Gruss Martin