Bremsflüssigkeit DOT4

  • Klaus, wenn Du aber nie im Regen fährst trufft das ja auf dich nicht zu und trotzdem hat deine Bremsflüssigkeit Wasser gezogen.

    Andere Idee, die Autos macht die Werkstatt und die Mopeds Du, wie alt ist denn deine Flasche Bremsflüssigkeit und wo lagert die? Mess doch mal die Flüssigkeit in der Flasche.
    Was ich mir auch vorstellen kann ist das Wasser über Luftaustausch in den Vorratsbehälter eindringen kann, aber durch die Manschette ist der eigentlich dicht. Deshalb rosten z.B. Tanks bei Garagenmopeds die Kälteschwankungen ausgesetzt sind. Der Ausgleichsbehälter hat zwar Belüftungsbohrungen, die sind aber oberhalb der Membrane, damit diese sich ausdehnen kann, wie da jetzt Luft auch unter die Membrane kommen kann erscheint mir unlogisch, da dann bestimmt auch mal Bremsflüssigkeit austreten könnte. Durchs Gummi auch, dann wären Reifen nicht aus Gummi. Der untere Teil der Bremsanlage steht unter Druck wenn da Luft oder Wasser eindringt, dann kommt bestimmt auch mal Bremsflüssigkeit austreten, macht sie aber nicht.

    Auch die Erklärung mit dem Wetter finde ich gewagt, denn ich bin früher sehr viel bei schlechtem Wetter gefahren und so sahen die Behälter nie aus. Meiner Meinung nach ist das nur bei Mopeds wo die Flüssigkeit ewig nicht gewechselt wurde, gesehen habe ich sowas auch schon und da war das so.

    Also ich tippe immer noch auf Luftaustausch, aber wo ist die Frage.


    Fällt mir gerade ein, alte Bremsschläuche kommen natürlich auch noch in Frage, die hab ich gar nicht mehr auf dem Plan, da ich überall Stahlflex verbaut habe, aber das wurde ja schon erwähnt.


    Gruß Micha

    Gruß Micha - der Anfänger, der auch schon etwas länger dabei ist.

  • Wasser diffundiert über die Jahre auch durch den Bremsschlauchgummi!

  • Ich habs immer gewußt, die Gummis sind schuld, auch an ungewollten Schwangerschaften.

    Büffel ist einzig, aber nicht artig

  • ...........und die Mopeds Du, wie alt ist denn deine Flasche Bremsflüssigkeit und wo lagert die? Mess doch mal die Flüssigkeit in der Flasche.

    Fällt mir gerade ein, alte Bremsschläuche kommen natürlich auch noch in Frage, die hab ich gar nicht mehr auf dem Plan, da ich überall Stahlflex verbaut habe, aber das wurde ja schon erwähnt.


    Gruß Micha

    Micha...

    • Der Stahlbehälter von ATE mit 500ml DOT 4 stammt vom letzten Jahr, wo ich im Februar die Mopeds neu befüllt habe...reicht sicher noch einmal und der Messwert ist 0
    • Bremsschläuche gibts bei meinen Mopeds schon lange nicht mehr...hab ich gleich bei der Restauration vor 10 Jahren gegen Stahlflex ausgetauscht..

    ca. 1400 Beiträge futsch...und tatsächlich Mitglied seit Oktober 2011
    :heuldoch:
    also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...


    Gruß Klaus

  • Hallo,

    bei meiner ist auch eine Stahlflex verbaut.

    sollte von einer Triumph stammen. Braucht man dazu nicht eine ABE?

    Gruß

    SpeedyGonzales

    Hallo Siggi...ich hab ne ABE für beide Mopeds erhalten, war allerdings bei der Fa. auch speziell fürs jeweilige Modell bestellt...kannst es ja mal trotzdem versuchen, also beim TÜV, ich musste bisher nie die ABE vorlegen...

    ca. 1400 Beiträge futsch...und tatsächlich Mitglied seit Oktober 2011
    :heuldoch:
    also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...


    Gruß Klaus

  • Moin, meist ist ja eine "Banderole" an der Leitung, mit ABE Nr., Hersteller etc.

  • Moin Martin, wo genau müsste diese "Banderole" dran sein???


    Wow...auch das wusste ich bislang nicht...ist ja eigentlich logisch...hab das an der GT250 grade gesucht und mal abgebildet...


    DSC00033.JPG

    ca. 1400 Beiträge futsch...und tatsächlich Mitglied seit Oktober 2011
    :heuldoch:
    also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...


    Gruß Klaus

  • Ja, genau sowas. Das hatten auch die orig. Leitungen dran, auch mit Prod. Datum.

  • Ich habe auch die Spiegler verbaut. Bei den letzten zwei Hauptuntersuchungen haben die Prüfer sich die ABE zeigen lassen und mit der Kennzeichnung auf der Leitung verglichen.

    GT380A

  • ...da hat's aber mal ein Inschenör wissen wollen...hab ich so bei 5 Mal TÜV pro Moped nie erlebt...

    Ich hatte die ABE nie dabei....


    :na_und?:

    ca. 1400 Beiträge futsch...und tatsächlich Mitglied seit Oktober 2011
    :heuldoch:
    also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...


    Gruß Klaus

  • Hallo,

    Ja die Banderole kenne ich von meinem Triumph her.

    Diese Leitungen musste ich sogar vor 12 Jahren sogar noch eintragen lassen.

    Leider gibt es an der Bremsleitung keine Banderole.

    Habe mal bei Spiegler geschaut und festgestellt das es immer nur ein Satz aus 3 Leitungen gibt.

    Bei mir ist nur eine Leitung verbaut.

    Gibt es sowas auch noch?

    Gruß

    SpeedyGonzales

  • Es gibt verschiedene Ausführungen, die man sich bei den Herstellern teilweise konfektionieren lassen kann. Ich habe an meiner 550er eine durchgehende Leitung. 3-teilig wird für die Doppelscheibe der 750er und die GS Modelle angeboten. Da gehe ich mittlerweile auch auf zwei Leitungen mit Doppelhohlschraube über. Das spart den Verteiler und erleichtert das Entlüften. Gruss Martin

  • ....ich empfehle auch 2 durchgehende Leitungen, die oben am Handbremszylinder mit Doppelhohlschraube angeflanscht sind...und ich habe das alte Gedöns, sprich die Führung/Aufhängung des alten Bremsschlauches oben am Standrohr/Schutzblechbefestigung wegrationalisiert...die Stahlflex läuft "führungslos" zwischen Standrohr und Schutzblechhalter zum Bremssattel...


    Ich vorher TÜV fragen und Inschenör sagen " 0 Problemo" :lachen:

    ca. 1400 Beiträge futsch...und tatsächlich Mitglied seit Oktober 2011
    :heuldoch:
    also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...


    Gruß Klaus

  • Sodale...neues Jahr, neues Glück oder DOT 4 mit Wasseranteil...


    Man kann zwar kaum in der Garage arbeiten, 7° C und 40% Luftfeuchte...aber ich habe heute mal die Handbremszylinderbehälter aufgeschraubt und geprüft...bei beiden Mopeds letztes Jahr, also im März 2023 mit ATE DOT4 neu befüllt...

    Messergebnisse:


    GT550 Doppelscheibe und ca. doppelt so viel Bremsflüssigkeit im System

    <1% Wasseranteil also noch OK

    GT250 Einzelscheibe

    >4% Wasseranteil also Schei...


    Zur Gegenkontrolle...Bremsflüssigkeit im Originalbehälter...Ende 2022 gekauft 0%


    :nene: :nene: :nene:


    Wie lässt sich dieser Unterschied erklären? Beide Mopeds haben Stahlflex Leitungen...


    Meine Erklärungsversuche...

    Bei der 250er ist insgesamt deutlich weniger Bremsflüssigkeit im System und nimmt deshalb in Relation mehr Feuchtigkeit auf :h:?:


    Bei der 550er habe ich die neue und etwas niedrigere Ausführung des Diaphragma's auf dem Behälter drauf und das Diaphragma war innen deutlich mit Kondenswassertropfen versehen...beim alten, höheren Diaphragma der GT250 war dies nicht so...ergo hält das neue Diaphragma das Kondenswasser besser zurück als das Alte :hm: :?:


    Vielleicht kann's ja Jemand erklären :?:

    ca. 1400 Beiträge futsch...und tatsächlich Mitglied seit Oktober 2011
    :heuldoch:
    also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...


    Gruß Klaus

  • Klaus weißt Du ob das Messgerät richtig funktioniert? Hab mir letztens auch eins gekauft und glaube das geht nach dem Mond. Die alte verfärbte Bremsflüssigkeit war noch ok, neue zwar besser, der Kanister in dem ich die alte Bremsflüssigkeit sammle war auch noch ok. Ich nehme das Gerät mal zum nächsten TÜV-Termin mit und lasse mal gegenprüfen.


    Feuchtigkeit kommt ja eigentlich nur bei Temperaturschwankungen in’s Bremssystem, wenn man eine kalte Garage hat sind da übers Jahr gesehen natürlich mehr Schwankungen als wenn das Fahrzeug bei gleichmäßigen Temperaturen rumsteht.

    Im Gebrauch, wo die Temperaturunterschiede deutlich größer sind dürfte die Feuchtigkeitsaufnahme jedoch deutlich größer sein.
    Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, wo Feuchtigkeit ins Bremssystem eindringen kann? Luft scheint ja nicht mit einzudringen, das würde man ja merken.

    Beim Tank ist es auf jeden Fall so das der durchs Pumpen anfängt zu rosten, aber der hat über den Tankdeckel ja auch eine Verbindung zur Außenwelt.


    Gruß Micha

    Gruß Micha - der Anfänger, der auch schon etwas länger dabei ist.

  • 1. Klaus weißt Du ob das Messgerät richtig funktioniert?


    2. Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, wo Feuchtigkeit ins Bremssystem eindringen kann? Luft scheint ja nicht mit einzudringen, das würde man ja merken.



    Gruß Micha

    1. Da die Gegenprobe mit dem Originalbehälter und den beiden PKW's immer schlüssig ist, gehe ich von einer einwandfreien Funktion aus...


    2. :hm: ...habe ich doch im Fred beschrieben...ich vermute stark, dass es hauptsächlich der Luftaustausch mit/in der Membran des Deckels des Bremsflüssigkeitsbehälters ist...


    • bei der GT550 mit der neuen Ausführung der Membran auffällig viel Kondenswasser im Inneren (...kein Kontakt mit der Bremsflüssigkeit), dafür Wassergehalt der Bremsflüssigkeit noch OK
    • bei der GT250 mit alter Membran kein Kondenswasser im Inneren, dafür deutlich zu viel in der Bremsflüssigkeit...

    ca. 1400 Beiträge futsch...und tatsächlich Mitglied seit Oktober 2011
    :heuldoch:
    also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...


    Gruß Klaus

  • Moin Klaus.

    ? was heist neue und alte Membran. ich kenne nur eine Sorte.

    Die Teilenummer ist überall die gleiche.


    Zum Test könntest Du die Dinger mal zw. 250er und 550er tauschen und nach ein paar Tagen/Wochen nachsehen, ob es dann mit dem Kondenswasser andersherum aussieht.


    Bis dann

    Markus

  • Also ich kann's dir nur wie folgt erklären...die Alten sind etwas höher und sehen aus wie ein Faltenbalg...hab ebent mal Fotos gemacht und beim Ausbau der Membran bei der Kleinen was entdeckt...


    Gucksch du hier:

    20240130_164753.jpg       20240130_164815.jpg


    Kein Wunder die Membran rechts ist gerissen....wahrscheinlich hat da ein Grobmotoriker zu fest angeschraubt 😜😜😜

    ca. 1400 Beiträge futsch...und tatsächlich Mitglied seit Oktober 2011
    :heuldoch:
    also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...


    Gruß Klaus

  • Das ist doch mal ein Fakt und keine Vermutung.


    Wenn der Tester auch so'n billiger ist wie meiner würde ich trotzdem mal mit einem teureren Gerät gegentesten.

    Ich bin 47 Jahre ohne ausgekommen, ich weiß auch nicht weshalb ich den Krempel gekauft habe.


    Gruß Micha

    Gruß Micha - der Anfänger, der auch schon etwas länger dabei ist.

  • Klaus, danke für die Fotos.

    Jetzt wo ich die beiden Teile sehe, glaube ich mich dunkel zu erinnern, die glatte Version rechts auch schon mal vor langer Zeit in den Fingern gehabt zu haben; aber in den letzten Jahren nur die Falten-Balg-förmige.


    Der Deckel bzw. die Verschraubung des Bremslüssigkeitbehälters läßt absichtlich eine Verbindung zur Umgebungsluft zu, darum ist Kondenswasser unter dem Deckel nichts ungewöhnliches. Die Membran dichtet ja die Bremsflüssigkeit dagegen ab.

    Oder in Deinem Fall wegen Defekt eben nicht.

    Ansonsten kann Wasser(dampf) auch durch Kunststoff und Gummi diffundieren, darum kann auch bei intakten Bauteilen über einen längeren Zeitraum die Bremsflüssigkeit Wasser aufnehmen.

  • Mein Entschluss steht fest...vorsichtshalber wechsle ich an den Mopeds einmal im Jahr...da ist ja eh nur sehr wenig drinne...ich denke, dass der vollständige Austausch bei der GT250 schon mit max. 0,2 l zu bewerkstelligen ist...


    Steht in irgendeinem Service Bulletin wie groß der Inhalt ist??? Im disc brake manual hab ich nix gefunden...

    ca. 1400 Beiträge futsch...und tatsächlich Mitglied seit Oktober 2011
    :heuldoch:
    also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...


    Gruß Klaus

  • Ich kaufe auch jedes Jahr ein 5 Ltr. Kanister und wechsle jedes Jahr an vier Auto und drei Motoräder,

    vor allem, dass auch die Nippel mal wieder gelöst wurden und nicht festgammeln.

  • Mein Entschluss steht fest...vorsichtshalber wechsle ich an den Mopeds einmal im Jahr...da ist ja eh nur sehr wenig drinne...ich denke, dass der vollständige Austausch bei der GT250 schon mit max. 0,2 l zu bewerkstelligen ist...


    Steht in irgendeinem Service Bulletin wie groß der Inhalt ist??? Im disc brake manual hab ich nix gefunden...

    Was wird da drin sein? Den Behälter kannst du dir fix ausrechnen und Leitung sowie der Raum hinter dem Bremskolben ist bei neuen Belägen nur minimal von daher würde ich mal sagen, vielleicht effektiv etwas mehr als ein Schnapsglas voll, um den Vergleich mal zu bemühen.

    Mit einer 1L-Dose kannst du deine Mopeds wohl noch etliche Jahre im Rennen halten.

    Ich habe es früher immer so gemacht, dass ich die Pumpe betätige bis gaaanz kurz, bevor sie Luft zieht. Dann frische Suppe rein und durch damit, bis unten nur noch sauber kommt. Mittlerweile habe ich einen Druckentlüfter. Der braucht zwar etwas mehr Flüssigkeit, aber bequemer und besser entlüftet geht nicht.

    Der Anwendungsfall sind bei mir aber eher die Autos, weil nur meine 250er ne hydraulische Bremse vorne hat. Der Rest hat selbstentlüftende Trommelbremsen :idee:

    Gruß

    Dirk



    Über 1000 Beiträge, alle weg :klo:
    Dann eben von vorne........scheiß drauf :D

  • Was wird da drin sein? Den Behälter kannst du dir fix ausrechnen und Leitung sowie der Raum hinter dem Bremskolben ist bei neuen Belägen nur minimal von daher würde ich mal sagen, vielleicht effektiv etwas mehr als ein Schnapsglas voll, um den Vergleich mal zu bemühen.

    Mit einer 1L-Dose kannst du deine Mopeds wohl noch etliche Jahre im Rennen halten.

    Ich habe es früher immer so gemacht, dass ich die Pumpe betätige bis gaaanz kurz, bevor sie Luft zieht. Dann frische Suppe rein und durch damit, bis unten nur noch sauber kommt. Mittlerweile habe ich einen Druckentlüfter. Der braucht zwar etwas mehr Flüssigkeit, aber bequemer und besser entlüftet geht nicht.

    Der Anwendungsfall sind bei mir aber eher die Autos, weil nur meine 250er ne hydraulische Bremse vorne hat. Der Rest hat selbstentlüftende Trommelbremsen :idee:

    Moin Dirk, also gem. Satz des Pythagoras, war das nicht gleich a² +b² = c² :lachen:, doch noch weniger als die von mir veranschlagten 0,2 l...ich wende seit Jahren exakt die Methode an, die du beschrieben hast...ist einfach und dauert nur wenige Minuten...nur bei der 550er muss ich vorher den Kopf einschalten und dran denken, dass die längere Leitung, also der linke Bremssattel, zuerst gespült/entlüftet werden muss...


    :idee:

    ca. 1400 Beiträge futsch...und tatsächlich Mitglied seit Oktober 2011
    :heuldoch:
    also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...


    Gruß Klaus

  • Dirk, bei dir ist die Bremsflüssigkeit nach einem Jahr schon verfärbt?

    Ich oute mich mal, aber nach 2 Jahren habe ich selten getauscht, bei mir können‘s auch 4 und mehr sein und ich habe beim Fahren noch nie eine schlechtere Bremse bemerkt.

    Gruß Micha

    Gruß Micha - der Anfänger, der auch schon etwas länger dabei ist.

  • Mir ist auch schon aufgefallen, dass sich Bremsflüssigkeit in durchsichtigen Ausgleichbehältern, die mit einem Schwarzen Schlauch verbunden sind

    schneller verfärbt. Ob es vom Schlauch kommt, oder von der Einstrahlung in den durchsichtigen Behälter.???????