Posts by dirksandmann

    Versuch mal die alte Membran samt Kolben durch die Platte zu ziehen. Das müsste gehen. Die neue geht dann ebenso wieder rein. Ohne Platte dürfte das nicht funktionieren.


    Gruß

    Dirk

    Dirk, bei allen meinen Hähnen gibt es Aussparungen für diese Querverbinder, selbst auf den Distanzblöcken, die es für einige Modelle gibt, gibt es diese Aussparungen.

    bei mir bei beiden J-Büffeln komischerweise nicht. Ich darf jedes mal den Steg operativ entfernen.

    unter Umständen ist weniger Öl auch günstiger als zu viel. Wenn die Kupplung im Übermaß darin rum rührt, kann es aufschäumen und einen großen Teil seiner Schmierfähigkeit verlieren.


    Ich hatte in der Vergangenheit immer die 2200 nachgefüllt, die auf dem Deckel stehen. Ist aber auch nix passiert. Ist ja kein 4-Takter. Da kann zu viel Öl schnell tödlich sein.


    Gruß

    Dirk

    Moin Achim,


    wärst du evt. bereit, mir das Metallgehäuse mal leihweise für ein paar Tage zu schicken? Ich möchte gerne mal versuchen, das 3D zu scannen und aus einem Öl-und kraftstoffresistenten Material nachzudrucken.


    Gruß

    Dirk

    Moin Micha,


    danke für das Angebot. Ich habe jetzt bei Hoffi geordert, weil ich die Filter auch noch brauchte.

    Das Putzige war ja die Art des Schadens. Der kleine herausgebrochene Teil passte nahtlos in die Dichtung. Hätte ich den eingeklebt, wäre das wahrscheinlich niemandem aufgefallen.


    Gruß

    Dirk

    Moin, an meinem Rennbüffel mit VM Vergasern benutze ich einen LMAB Benzinhahn mit anschließend zwei T Verteilern, ohne Probleme, Durchflussmenge mehr als ausreichend. Gruss Martin

    Martin, ich bin doch so'n Originalfetischist bei dem Bock :lachen:

    das Ding bei hard-to-find-parts ist ja wohl ein schlechter Witz. Kreative Nutzung einer Gummimatte und Locheisen :lachen:


    Bei den anderen muss ich mal schauen.


    O.k., beim Hoffi gibt es offensichtlich die richtige Dichtung. Was ich allerdings nicht verstehe, ist die Dichtung zwischen Tank und Hahn mit diesem seltsamen rechteckigen Steg. Die sind so zumindest bei meinen Benzinhähnen nicht verbaubar. Den Steg darf ich jedes mal mit dem Skalpell entfernen. Habe ich auch noch nicht verstanden. Beim Potze kann ich nicht erkennen, ob da auch einer seine Locheisen malträtiert hat oder ob das die konturierte Dichtung ist.


    Bei den flachen Exemplaren würde ich mal vermuten, dass der Hahn damit sehr schwer gehen wird, was er ja oft schon mit den neuen originalen Dichtungen tut. Bei erheblich geringerer Dicht- und damit Reibfläche.


    Ich werde mir also wohl das Set vom Hoffi mal ordern, damit der Büffel wieder auf die Füße kommt...


    Danke noch mal

    Gruß

    Dirk

    zumal das mit der Prüfschraube nur funktioniert, wenn das Moped mit beiden Rädern auf dem Boden steht. Was natürlich unglaublich praktisch ist, wenn man alleine vor sich hin schraubt.....

    Ich lasse den alten Schmock schön lange rauslaufen und fülle dann die Nenn-Füllmenge ein. Lieber etwas zu viel, als zu wenig. Im Getriebe richtet das keinen Schaden an.


    Gruß

    Dirk

    So, ich habe meinen Hahn auch mal zerlegt. Die Membran ist top, aber die 4-Loch-Dichtung hat leichte Verluste zu verzeichnen20240216_142616.jpg

    20240216_142622.jpg


    Neben dem üblichen Schmodder an der Filterglocke war aus der Dichtung ein Stück regelrecht herausgebrochen. Die Dichtung ist noch sehr geschmeidig. Wenn man das Stück wieder in die Dichtung rein legt, ist fast nichts zu erkennen. Ich vermute mal einen Fertigungsfehler. Die Fläche, die auf der Dichtung bewegt wird, ist glatt wie ein Kinderpopo. Dass die da etwas herausreißen könnte, würde ich ausschließen.

    Also ne neue Dichtung ordern, einbauen und gut. Ach so, die Filterhülsen sind beide weg. werden wohl irgendwo im Tank liegen....

    Gestern in der Garage gewesen. Meiner tröppelt auch vor sich hin. Muss ansteckend sein.

    Morgen mal die Suppe ablassen und ins Auto verklappen und das Ding mal zerlegen.

    Irgendwie habe ich immer mehr das Gefühl, dass die aktuellen Kraftstoffe ziemlich materialmordend sind.


    Gruß

    Dirk

    Das Zeug von Cruzinimage ist top. Habe ich vor X Jahren in meiner 250er verbaut. Funktioniert bis heute.

    Material von denen kaufe ich unbesehen.

    Ich habe mittlerweile von Kolbensätzen über Bremsüberholsätze und Gabelstandrohre so ziemlich alles mit Erfolg durch.


    Gruß

    Dirk

    die Schläuche gehören ins Museum, aber definitiv nicht mehr auf die Straße. Das ist ja gemeingefährlich.

    Ich hatte schon solche Schläuche in der Hand, die konnte man durchbrechen.

    das Problem taucht meist bei Stahlzylindern auf, die im Kfz-Bereich eingesetzt werden. Die Bremssuppe zieht Wasser, im Bereich, der von der Manschette im Normalbetrieb nicht berührt wird, entsteht Rost und wenn die Manschette dann drüber fährt, ist sie hin. Bei Alu-Pumpen passiert das auch, dauert aber wesentlich länger.


    Gruß

    Dirk

    das hat nichts mit Vernachlässigung zu tun, das ist eine Qualitätsfrage des Gummis und letzten Endes schlicht Materialalterung. Ich hatte am Käfer schon mal welche, die sahen von außen nach 2 Jahren noch neu aus und waren innen komplett dicht. Um die Bremse zu lösen, musste ich die Entlüfterschraube aufmachen, nachdem ich einmal fest aufs Pedal gelatscht hatte. Und die wurden auch als top Qualität verkauft. Seitdem kommt mir nur noch Stahlflex in alle Fahrzeuge.


    Gruß

    Dirk

    Wenn man nicht nur ein Moped zu verarzten hat, lohnt sich sowas durchaus:


    https://www.bandel-online.de/b…sgeraet-kfz-auto-pkw.html


    Ich habe das Ding und bin damit super zufrieden. Fürs Moped habe ich mir einen alten Deckel von der Bremspumpe her gesucht und einen Anschluss dran gepfriemelt.

    Ich nutze das auch an meinem 1303er Käfer. Wer den Krampf im Arsch kennt, da die Bremsflüssigkeit zu tauschen, der weiß das Ding zu schätzen.

    Ist durch die Pumpe auch unabhängig von Druckluft. Meinen Vorrat an Bremsflüssigkeit lasse ich auch immer gleich drin. Auch das klappt ohne Probleme.


    Gruß

    Dirk

    Am besten über einer Wanne/Schüssel zerlegen. Habe ich mir seit einiger Zeit angewöhnt. Seit ich im linken Daumen kein Gefühl mehr habe, fällt mir häufiger mal Kleinkram runter und ich war es leid, immer stundenlang auf den Knien durch die Werkstatt zu robben.

    Und ja, kann man zerlegen. Gerade vor ein paar Tagen bei einem anderen Forenteilnehmer an einem ziemlich zerfleischten Exemplar getestet.


    Gruß

    Dirk

    Mein Entschluss steht fest...vorsichtshalber wechsle ich an den Mopeds einmal im Jahr...da ist ja eh nur sehr wenig drinne...ich denke, dass der vollständige Austausch bei der GT250 schon mit max. 0,2 l zu bewerkstelligen ist...


    Steht in irgendeinem Service Bulletin wie groß der Inhalt ist??? Im disc brake manual hab ich nix gefunden...

    Was wird da drin sein? Den Behälter kannst du dir fix ausrechnen und Leitung sowie der Raum hinter dem Bremskolben ist bei neuen Belägen nur minimal von daher würde ich mal sagen, vielleicht effektiv etwas mehr als ein Schnapsglas voll, um den Vergleich mal zu bemühen.

    Mit einer 1L-Dose kannst du deine Mopeds wohl noch etliche Jahre im Rennen halten.

    Ich habe es früher immer so gemacht, dass ich die Pumpe betätige bis gaaanz kurz, bevor sie Luft zieht. Dann frische Suppe rein und durch damit, bis unten nur noch sauber kommt. Mittlerweile habe ich einen Druckentlüfter. Der braucht zwar etwas mehr Flüssigkeit, aber bequemer und besser entlüftet geht nicht.

    Der Anwendungsfall sind bei mir aber eher die Autos, weil nur meine 250er ne hydraulische Bremse vorne hat. Der Rest hat selbstentlüftende Trommelbremsen :idee: