J/K Benzinhahn undicht

  • Hallo Leute und Leutinnen,

    ich habe den Benzinhahn meines K-Büffels überholt - es ist jene Version für die 3 VM32 Einzelvergaser, mit 3 separaten Auslässen. Ich habe die 4-Loch Scheibe, den O-Ring der Unterdruckmembran und die Dichtung des Filtersammelbehälters erneuert. Beim anschließenden Test hat prinzipiell alles wie es soll funktioniert - ohne Unterdruck kam kein Sprit aus den Ausgängen, mit Unterdruck floß es aus allen Ausgängen. Das ganze sowohl bei ON als auch RES Stellung. Allerdings gibts ein Benzinleck im Unterdruckgehäuse, sobald Benzin fließt.


    IMG_1356.jpeg


    Bei der Fehlersuche fiel mir auf, daß in dem Bereich eine kleine Bohrung in der inneren Membran und deren Trägerplatte ist, in der äußeren Membrane ist diese nicht vorhanden.


    IMG_6397.jpeg


    Wohin diese Bohrung führt und wozu es die gibt, verstehe ich nicht ganz. Die korrespondierende Bohrung im Gehäuse des Benzinhahnes hat einen O-Ring, der bei mir ziemlich flachgedrückt war und vermutlich kaum mehr dichtete, darum hab ich diesen jetzt erneuert in der Hoffnung daß jetzt die Undichtheit behoben ist.


    IMG_6396.jpeg


    Fehlalarm - es rinnt genauso. Woran kann das liegen und wie kann ich das reparieren? Soll ich Dichtmasse für die Membranen verwenden? Würde eine neue Membrane evtl helfen ( ich kann an meiner Membrane keine Schäden feststellen). Bitte um Eure Ratschläge

  • Direkt links (großes Bild) neben der Bohrung sieht für mich nach defekter Membrane aus kann das auch eigentlich nur sein.

    stimmt, muß ich mir morgen genauer ansehen. Wenn aber die Membranen am Rand zum Gehäuse hin abdichten, sollte trotzdem kein Benzin austreten, oder?

  • Guck dir mal die Membrane unter Vergrößerung an, da ist nur noch Gewebe und Reste vom Gummi die scheinbar mal angelöst waren. Die muß einfach neu.

  • ...genau das dachte ich mir auch...man sieht an zahlreichen Stellen das Gewebe rausgucken...die kann so nicht mehr funktionieren...


    Bei Hoffi bzw. Mellis Motorradteile gibt's für den J/K-Benzinhahn Ersatz...ist aber nicht billig...Hoffi hat sich wieder mal beurlaubt...



    https://www.mellis-motorradtei…atz-bj-72-73-mit-membrane


    Oder die hier von Volker Schulz...

    https://hard-to-find-parts.de/…%2044300-31051Membrane%22


    Oder selbst anfertigen...bei MarkusH ist's auf der Homepage beschrieben...

    ca. 1400 Beiträge futsch...und tatsächlich Mitglied seit Oktober 2011
    :heuldoch:
    also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...


    Gruß Klaus

  • ...genau das dachte ich mir auch...man sieht an zahlreichen Stellen das Gewebe rausgucken...die kann so nicht mehr funktionieren...

    danke für die Links, ich hab jetzt bei Melli den Reparatursatz bestellt. Trotzdem möchte ich das Problem verstehen. Wenn bei der Membrane teilweise Gewebe freiliegt (es ist jedoch nicht lichtdurchlässig also evtl. noch luftdicht), dann würde doch die unterdruckgesteuerte Öffnung/Schließung des Benzinhahnes nicht funktionieren. Das klappt aber bestens. Ich hab aber das Problem daß Benzin austritt zwischen Membrane und Gehäuse, was nicht passieren kann solange die Membrane am Rand nach außen hin abdichtet. Der Rand sieht unverletzt aus. Anyway, jetzt kommt eine neue Membrane, jetzt muß es ja dann klappen

  • Ist da nicht auch ne Feder drin, wenn die erlahmt ist dann kann der Benzinhahn auch undicht sein, so kenne ich das von Kawa.

    Gruß Micha - der Anfänger, der auch schon etwas länger dabei ist.

  • Ist da nicht auch ne Feder drin, wenn die erlahmt ist dann kann der Benzinhahn auch undicht sein, so kenne ich das von Kawa.

    ja, aber dann rinnt das Benzin bei den Anschlüssen raus, bei mir bei der Dichtfläche der Membrane. Die unterdruckgesteuerte Shut-Off Funktion funktioniert tadellos

  • Wenn,wie du schreibst stellenweise Gewebe nach aussen freiliegt,kann durch Kapillarwirkung am Gewebe vorbei der Kraftstoff nach aussen fließen. Ist eventuell eine Möglichkeit.

  • Gestern in der Garage gewesen. Meiner tröppelt auch vor sich hin. Muss ansteckend sein.

    Morgen mal die Suppe ablassen und ins Auto verklappen und das Ding mal zerlegen.

    Irgendwie habe ich immer mehr das Gefühl, dass die aktuellen Kraftstoffe ziemlich materialmordend sind.


    Gruß

    Dirk

    Gruß

    Dirk



    Über 1000 Beiträge, alle weg :klo:
    Dann eben von vorne........scheiß drauf :D

  • Genau deswegen lass ich den Sprit übern Winter komplett ab...nicht nur Tank und Schwimmerkammern, sondern auch der Benzinhahn wird vollkommen entleert...so sehe ich auch gleich, ob sich irgendwelche Verunreinigungen im Hahn angesammelt haben...

    ca. 1400 Beiträge futsch...und tatsächlich Mitglied seit Oktober 2011
    :heuldoch:
    also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...


    Gruß Klaus

  • Also wenn ich mir das Gehäuse innen anschaue, dann sind Reste einer Dichtungsmasse, dass heißt das Problem ist schon mal aufgetreten.

    Büffel ist einzig, aber nicht artig

  • So, ich habe meinen Hahn auch mal zerlegt. Die Membran ist top, aber die 4-Loch-Dichtung hat leichte Verluste zu verzeichnen20240216_142616.jpg

    20240216_142622.jpg


    Neben dem üblichen Schmodder an der Filterglocke war aus der Dichtung ein Stück regelrecht herausgebrochen. Die Dichtung ist noch sehr geschmeidig. Wenn man das Stück wieder in die Dichtung rein legt, ist fast nichts zu erkennen. Ich vermute mal einen Fertigungsfehler. Die Fläche, die auf der Dichtung bewegt wird, ist glatt wie ein Kinderpopo. Dass die da etwas herausreißen könnte, würde ich ausschließen.

    Also ne neue Dichtung ordern, einbauen und gut. Ach so, die Filterhülsen sind beide weg. werden wohl irgendwo im Tank liegen....

    Gruß

    Dirk



    Über 1000 Beiträge, alle weg :klo:
    Dann eben von vorne........scheiß drauf :D

  • denk dran, die neuen Dichtungen vor dem Einbau in Sprit zulegen damit sie etwas aufquellen, sonst werden die nicht richtig dicht.

    Büffel ist einzig, aber nicht artig

  • Da ich das Thema auch noch auf mich zu kommen sehe, frage ich mich, warum man sich das mit dem Unterdruck-Hahn überhaupt antun sollte.

    Ich sehe in der Unterdruckfunktion keinen Vorteil. Ein rein mechanischer Hahn würde mir eher zusagen, da ich eh nur altes Geraffel fahre, wo man immer an den Hahn zu denken hat.

    Gibt es da evtl Erfahrungen was aus dem Suzuki-Sortiment brauchbar und passend sein könnte? DR oder GN könnte evtl passen, meine ich??

    Anschließend kann man doch mit einem Y- bzw. Kreuzstück weiterverteilen.

  • Da ich das Thema auch noch auf mich zu kommen sehe, frage ich mich, warum man sich das mit dem Unterdruck-Hahn überhaupt antun sollte.

    Ich sehe in der Unterdruckfunktion keinen Vorteil. Ein rein mechanischer Hahn würde mir eher zusagen, da ich eh nur altes Geraffel fahre, wo man immer an den Hahn zu denken hat.

    Gibt es da evtl Erfahrungen was aus dem Suzuki-Sortiment brauchbar und passend sein könnte? DR oder GN könnte evtl passen, meine ich??

    Anschließend kann man doch mit einem Y- bzw. Kreuzstück weiterverteilen.

    Klar gibt es diese Möglichkeiten...wenn du nen "normalen" Benzinhahn mit demselben Lochabstand findest, dann kann man den auch verwenden...aber irgendwie hätte ich da etwas Bedenken, ob durch einen entsprechenden Verteiler die notwendige Durchflussleistung gefährdet sein könnte... :nixwiss:

    ca. 1400 Beiträge futsch...und tatsächlich Mitglied seit Oktober 2011
    :heuldoch:
    also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...


    Gruß Klaus

  • Ja die Verteilung ist evtl. etwas suboptimaler, da kann man aber sicher etwas optimieren, dickere Querschnitte wählen, evtl. ein kleines Reservat einbauen....


    Aber die eigentl. Engstelle liegt meiner Erfahrung nach immer im Hahn selbst und zwar an der 4-Lochdichtung bzw. den dazugehörigen Bohrungen im Gehäuse. Da habe ich schon ein-zwei Hähne optimiert diesbezüglich.


    Habe eben nochmal Bilder der neueren (ab ´74) Vergaserbatterie verglichen, da geht die Versorgung ja auch nur über einen schätze 8mm Schlauch und ein T-Stück im mittleren Vergaser....theoretisch wird dort li+re auch erst versorgt wenn die Mitte voll ist.




    PS: die mech. Kawa-Triple-Hähne gefallen mir sehr gut, vielleicht muß ich mir ja eine Adapterplatte bauen!

  • Wo gab es nochmal die sch... Dichtung? Reiner hat keine mehr.....:nene:

    Gruß

    Dirk



    Über 1000 Beiträge, alle weg :klo:
    Dann eben von vorne........scheiß drauf :D

  • Wo gab es nochmal die sch... Dichtung? Reiner hat keine mehr.....:nene:

    Frag doch mal den Erik Potze 😳😳😳


    https://webshop.knalnaarpotz.n…iton-membraan-o-ring.html


    Oder den Hoffi...


    http://www.2takte.de/product_i…repsatz-bj-72-73-j-k.html


    Und hier die Nummer 3 und zwar nur die 4-Lochreprodichtung bei Volker Schulz


    https://hard-to-find-parts.de/…oducts/VS44376-31050Repro


    Reicht dir das Dirk :?:

    ca. 1400 Beiträge futsch...und tatsächlich Mitglied seit Oktober 2011
    :heuldoch:
    also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...


    Gruß Klaus

  • das Ding bei hard-to-find-parts ist ja wohl ein schlechter Witz. Kreative Nutzung einer Gummimatte und Locheisen :lachen:


    Bei den anderen muss ich mal schauen.


    O.k., beim Hoffi gibt es offensichtlich die richtige Dichtung. Was ich allerdings nicht verstehe, ist die Dichtung zwischen Tank und Hahn mit diesem seltsamen rechteckigen Steg. Die sind so zumindest bei meinen Benzinhähnen nicht verbaubar. Den Steg darf ich jedes mal mit dem Skalpell entfernen. Habe ich auch noch nicht verstanden. Beim Potze kann ich nicht erkennen, ob da auch einer seine Locheisen malträtiert hat oder ob das die konturierte Dichtung ist.


    Bei den flachen Exemplaren würde ich mal vermuten, dass der Hahn damit sehr schwer gehen wird, was er ja oft schon mit den neuen originalen Dichtungen tut. Bei erheblich geringerer Dicht- und damit Reibfläche.


    Ich werde mir also wohl das Set vom Hoffi mal ordern, damit der Büffel wieder auf die Füße kommt...


    Danke noch mal

    Gruß

    Dirk

    Gruß

    Dirk



    Über 1000 Beiträge, alle weg :klo:
    Dann eben von vorne........scheiß drauf :D

  • Moin, an meinem Rennbüffel mit VM Vergasern benutze ich einen LMAB Benzinhahn mit anschließend zwei T Verteilern, ohne Probleme, Durchflussmenge mehr als ausreichend. Gruss Martin

  • Die Dichtung mit den 4 Löchern passt, glaube ich auch von der GPZ 900. Ich weiß jetzt nicht ob ich die mal eingebaut oder nur verglichen habe. Dirk davon hätte ich noch welche, denn bei der GPZ geht immer die Membrane kaputt und die Dichtung ist dann über

    Gruß Micha

    Gruß Micha - der Anfänger, der auch schon etwas länger dabei ist.

  • Moin Micha,


    danke für das Angebot. Ich habe jetzt bei Hoffi geordert, weil ich die Filter auch noch brauchte.

    Das Putzige war ja die Art des Schadens. Der kleine herausgebrochene Teil passte nahtlos in die Dichtung. Hätte ich den eingeklebt, wäre das wahrscheinlich niemandem aufgefallen.


    Gruß

    Dirk

    Moin, an meinem Rennbüffel mit VM Vergasern benutze ich einen LMAB Benzinhahn mit anschließend zwei T Verteilern, ohne Probleme, Durchflussmenge mehr als ausreichend. Gruss Martin

    Martin, ich bin doch so'n Originalfetischist bei dem Bock :lachen:

    Gruß

    Dirk



    Über 1000 Beiträge, alle weg :klo:
    Dann eben von vorne........scheiß drauf :D

  • Dirk, bei allen meinen Hähnen gibt es Aussparungen für diese Querverbinder, selbst auf den Distanzblöcken, die es für einige Modelle gibt, gibt es diese Aussparungen.

    Büffel ist einzig, aber nicht artig

  • Quote

    zwei T Verteilern, ohne Probleme, Durchflussmenge mehr als ausreichend

    Das klingt doch sehr gut.

  • Dirk, bei allen meinen Hähnen gibt es Aussparungen für diese Querverbinder, selbst auf den Distanzblöcken, die es für einige Modelle gibt, gibt es diese Aussparungen.

    bei mir bei beiden J-Büffeln komischerweise nicht. Ich darf jedes mal den Steg operativ entfernen.

    Gruß

    Dirk



    Über 1000 Beiträge, alle weg :klo:
    Dann eben von vorne........scheiß drauf :D

  • hallo, ich hab heute den Reparatursatz für den J/K Büffel Benzinhahn von Melli bekommen. Bei der Membrane fehlt die mittlere Platte aus Kunststoff. Durch die fehlende Platte steht der Kolben der Membrane beinahe schon hinten am Deckel der Unterdruckkammer an, für die Feder ist kaum Platz. Bin gespannt ob das funktioniert.

  • Versuch mal die alte Membran samt Kolben durch die Platte zu ziehen. Das müsste gehen. Die neue geht dann ebenso wieder rein. Ohne Platte dürfte das nicht funktionieren.


    Gruß

    Dirk

    Gruß

    Dirk



    Über 1000 Beiträge, alle weg :klo:
    Dann eben von vorne........scheiß drauf :D

  • Beim B Modell muss man die alte Platte auch wieder einbauen.

    Gruß Micha - der Anfänger, der auch schon etwas länger dabei ist.