NGK 1 kOhm vs 5 kOhm = doch kein Boah...falscher Kabelquerschnitt

  • Moin, also heute hab ich meine Suzi verschönert, hab neue Zündkabel im Retrolook eingebaut, die olle Ram-Air Hutze rausgeschmissen - wie die mir auf den Sack gegangen ist, so kommt man endlich vernünftig an die Kerzen ran - und hab im Zuge dessen neue Kerzenstecker gekauft. Zur Erinnerung: der Vorbesitzer hatte aus 2 GTs ja eine gemacht, wie ich dann festgestellt habe, es war beim Zusammenbau einiges vertauscht, so auch die Zündspulen und Kerzenstecker. PS die Gumminubsis von der Hutze die auf den Bildern noch zu sehen sind habe ich natürlich entfernt.


    Wat soll ich sagen: jetzt mag ich zum einen den Anblick unter dem Tank seeeeeeeeeeeeehr :) aber der Hammer kommt noch: sie springt jetzt im Ggstz zu vorher mit den 5 kOhm Steckern auch kalt ohne choke an und geht aaaaaaab! Alter!! Ich dachte sonst immer so: ja gut, 250 ccm, watt soll da kommen. Aber dass das SO einen erheblich krassen Unterschied macht!! Hätt ich nie gedacht! Jetzt macht das Hochdrehen richtig Spaß, bzw merk ich gar nicht, dass ich aufeinmal schon bei 6000 Umdrehungen bin, bin vorher nie mehr als 5000 gefahren. Boahhh dreht die willig und hängt sowas von satt am Gas!!! Hab mich erstmals getraut Vollgas zu geben, da war aber bei 120 Kmh Schluss. Ist noch die alte Kette, Kettenrad und Ritzel druff, ich hab noch nicht kontrolliert was da eigentlich druff ist.


    Kann aber auch sein dass die neue Accent falsch eingestellt wurde - in dem Zusammenhang wollte ich mal fragen: auf Markus Seite liest man : "Die mm-Maßangaben liegen parallel zur Kolben-Laufrichtung bzw. senkrecht zum Kolbenboden, also nicht im Winkel des schräg stehenden Kerzengewindes)"

    - ist das immer so, bei allen Motoren, dass die OT Maßangaben senkrecht zum Kolbenboden und nicht im Winkel des Kerzengewindes liegen? Warum ist das so? Wenn ich überlege wie ich bei meinen Mofas den OT gefunden habe, mit Messuhr, dann kann man diese Methode hier ja vergessen, oder? Wie gehtn das dann hier vonstatten? Mal blöd gefragt

  • du kannst den Zündwinkel vor OT in mm vor OT umrechnen. Das ist allerdings nicht ganz trivial. da die Kerzenbohrung nicht ganz parallel zur Zylinderachse steht, gibt es da noch einmal eine minimale Anweichung, da der Meßstift der Meßuhr nicht genau senkrecht auf den Kolbenboden trifft. Wenn du das von Suzuki angegebene Maß nimmst machst du aber nix verkehrt.


    Gruß

    Dirk

    Über 1000 Beiträge, alle weg :klo:
    Dann eben von vorne........scheiß drauf :D

  • nabend...


    Der Zündpunkt in mm vor (bzw. unter) OT läßt sich aus der Winkelangabe (Grad vor OT)

    mit folgender einfacher:) Formel ausrechnen:


    x = h + P - h*cos(a) - sqrt((h*cos(a))² - h² + P²)


    darin sind

    x= Kolbenposition in mm vor/nach (= unter) OT

    a= Grad Kurbelwinkel vor/nach OT

    P= Pleuellänge (GT250/380 : 110 mm)

    h= halber Hub (GT250/380 : 54/2)


    Daraus ergeben sich die Wert-Angaben auf meiner Seite.


    Im "Suzuki Service Data Manual" wird übrigens für die 250er derselbe Wert (2,88) angegeben, also auch ohne Berücksichtigung einer Kerzen-Schrägstellung. Letztere ist bei der GT250 auch so gering, das sie nicht weiter ins Gewicht fällt.

    Im o.g. Manual wird auch eine Toleranz angegeben: 24° +3°/-2° bzw. 2,43-3,63 mm vor OT

    Aber Hundertstel mm sind für den Zündzeitpunkt eher unerheblich.


    Suzuki gab in manchen Datentabellen für manche Modelle vom Rechenwert abweichende Zündpunkte in mm vor OT mit Berücksichtigung etwaiger (größerer) Kerzenschiefstände an, um die einfache Anwendung von mittig im Kerzengewinde sitzenden Meßuhrhaltern zu ermöglichen.


    bis dann

    Markus


    p.s.

    Christian

    Schön, daß Dein Motor jetzt gut läuft. Ich bezweifle allerdings stark, daß es speziell an der Umrüstung der Kerzenstecker von 5 kOhm auf 1 kOhm

    liegt. Da wird sicher irgendetwas anderes ausschlaggebend sein.


  • Beispiel GT380:

    :thumbup:so wird's gemacht!

    Mit so einem Meßuhrhalter und etwas längerem dünnen Taststift geht das so auch senkrecht auf den Kolben durch Kerzengewinde, wenn die nicht völlig schief stehen.


    ? Dein Einstell-Wert 2,1 mm vor OT bezieht sich vermutlich auf ein A/B.Modell (?) mit der Vorgabe 20° (bzw. 2.02mm) vor OT, innerhalb der Toleranz?

  • Wow, danke Markus. Danke euch allen, da könnte ich etwas entspannter rangehen. MIt der Rechenformel kann ich leider nichts anfangen, zu komplex für mein Gehirn.

    Womit ich allerdings bislang nicht weiterkomme, ist der Umstand, dass die Zündspulen immer noch quer angeschlossen sind: die rechte am linken Zylinder, und vice versa. Ich möchte gerne dass die rechte Spule ordnungsgemäß den rechten Zylinder versorgt, auch wenn es für den Motor egal sein mag, aber ich will nicht dass sich da was überkreuzt.

    Erläuternd muss ich dazu sagen, dass OT und Zündzeitpunkt einstellen für mich Neuland sind und ich es bisher nur an meiner Zündapp 442-16 geschafft habe, als ich da eine HPI 2Ten eingebaut habe. Das war mein persönliches Meisterwerk :)

    Mit mehr als einem Zylinder bin ich echt überfordert.


    Was muss ich tun, um die Zündanordnung zu tauschen? Könnte ich nicht, wenn ich die Zündkabel der Spulen re auf re, li auf li angeschlossen habe die zwei 12V Kabel vom Kabelkaum kommend, orange und schwarz, einfach umstecken? Also quasi richtig hintauschen?

    Ich stelle es mir so vor: Die Zündinformation der Accent für den linken Zylinder kommt an der rechten Spule an und umgekehrt. Müsste dann doch eigentlich funktionieren, wenn ich die Zündkabel wie gesagt richtig hintausche und die Information für den linken Zylinder dann auch an seiner linken Spule ankommt, oder?


    @Markus Hmm...da bin ich auch wieder überfragt. Warum hältst du es für unwahrscheinlich, dass die "mehr Power" von den neuen Steckern kommt? Verändert habe ich ansonsten nur die neuen Zündkabel, die Seele müsste augenscheinlich gleich dick gewesen sein, 1 mm². irgendwo hatte ich gelesen dass die kontaktlosen Zündungen besser mit geringerem Widerstand laufen sollen. Achja, eine Schraube einer Spule war lose, könnte es damit etwas zu tun haben sonst?


    Soviele Fragen

  • Was muss ich tun, um die Zündanordnung zu tauschen?

    Ich würde den Originalzustand herstellen, also wie im Schaltplan angegeben.

    Die Spulen haben je einen orange Anschlüß, der liegt über Killschalter/Zündschloß an Plus.

    Weiterhin die Anschlüsse zu den Zündkontakten (bzw. zur Elektronikzündug, wenn vorh.), links weiß, rechts schwarz.

    Die Spulen sollten also entsprechend diesen Leitungsfarben auf dem Halter unter dem Tank sitzen. falls nötig, umbauen/umdrehen/vertauschen.

    Die Spulenanschlüsse gehen in einen vierfach-Steckverbinder, dort müsssn die Leitungsfarben natürlich passend weitergehen. Die Leitungen weiß (links) und schwarz (rechts) gehen weiter bis zur Lichtmaschine/Zündanlage und sind dort an den entsprechenden Zündkontakten (bzw. den Ausgängen der Elektronikzündung) angeschlossen.


    Allgemein: Wenn Du die Zündkabel tauschst, mußt Du auch die Leitungen weiß und schwarz tauschen, entweder im vierfach-Stecker oder an den Zündkontakten (bzw. Elektronikzündung)


    Warum hältst du es für unwahrscheinlich, dass die "mehr Power" von den neuen Steckern kommt?

    Bei insgesamt intakten Bauteilen ist kein Unterschied zw. 1 und 5 kOhm im Fahrbetrieb spürbar.

    Kann vielleicht sein, das die alten Stecker defekt waren, aber dann liegt die Verbesserung nicht am andern Wert des Entstörwiderstandes.

    Du hast ja auch noch andere Sachen verändert wie z.B die Zündkabel.

  • Ok, ganz herzlichen Dank dir! Bin gespannt, morgen vor dem Finale der Damen setz ich mich ran :)))

    Hachja, langsam wird sie immer schöner und schöner :))


    Eigentlich müssten wir alle mal ein Treffen arrangieren. Persönlich quatschen ist doch noch immer etwas anderes.

  • :thumbup:so wird's gemacht!

    Mit so einem Meßuhrhalter und etwas längerem dünnen Taststift geht das so auch senkrecht auf den Kolben durch Kerzengewinde, wenn die nicht völlig schief stehen.


    ? Dein Einstell-Wert 2,1 mm vor OT bezieht sich vermutlich auf ein A/B.Modell (?) mit der Vorgabe 20° (bzw. 2.02mm) vor OT, innerhalb der Toleranz?

    Hallo Markus,

    das hatten wir zum Einbau hier im Forum abgeklärt:

    Zündungseinstellung (jetzt komme ich auch noch mit dem Thema)


    Der Motor läuft jedenfalls recht gut mit dem Wert. Allerdings habe auch auch keinen Vergleich, keine anderen ausprobiert.


    Gruß Frank

    GT380A

  • Vorher waren 5K, also entstörte Stecker verbaut?

    Mit welcher Kerze waren die kombiniert, vielleicht mit einer R, also ebenfalls entstört?

    Das ergäbe in Summe einem unnötig großen Widerstand, der sich durchaus negativ auf den Funken auswirken kann.


    An welche Epoche sollen denn die Retroteile erinnern? M. W. wurden solche ähnlichen Kabel weit vor der Zeit unserer GTs verbaut. Ich habe in den Siebzigern nie solche Kabel an den aktuellen Bikes gesehen.


    Welche Gummiteile meinst du? Ich sehe nur noch die Gummis, die das übermässige Schwirrgeräusch der Kühlrippen dämpfen sollen und die würde ich dran lassen.

    GT380A

  • Schön, daß Dein Motor jetzt gut läuft. Ich bezweifle allerdings stark, daß es speziell an der Umrüstung der Kerzenstecker von 5 kOhm auf 1 kOhm

    liegt. Da wird sicher irgendetwas anderes ausschlaggebend sein.


    ...ich denke es liegt daran, dass die entfernten Ramairhutzen nicht mehr so viel Luftwiderstand aufbauen...


    :lachen:


    :mahlzeit:


    ...und warum nehmt ihr bzgl. Zündungseinstellung nicht einfach die Markierungen auf Rotor und Stator???


    Die sind meist so genau, dass man auf jeden Fall innerhalb des relativ großzügigen, werksseitigen Toleranzbereiches beim Zündzeitpunkt liegt...


    Ich hab jedenfalls da noch nie rumgemacht und vertrau auf die Markierungen bzw. SUZUKI...

    ca. 1400 Beiträge futsch...und tatsächlich Mitglied seit Oktober 2011
    :heuldoch:
    also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...


    Gruß Klaus

  • ...und warum nehmt ihr bzgl. Zündungseinstellung nicht einfach die Markierungen auf Rotor und Stator???


    Die sind meist so genau, dass man auf jeden Fall innerhalb des relativ großzügigen, werksseitigen Toleranzbereiches beim Zündzeitpunkt liegt...


    Ich hab jedenfalls da noch nie rumgemacht und vertrau auf die Markierungen bzw. SUZUKI...

    Ich überprüfe bei einem mir unbekannten Motor immer die Markierungen. Danach blitze ich nur noch mit dem Stroboskop ab.

    Dem Hersteller vertraue ich auch. Hatte aber schon verbastelte Kisten, an denen irgendwer in den vielen Jahren diese Baustelle vermurkst hat.

    GT380A

  • :hm: Hallo Frank, Begründung ist ja bekanntlich alles 🤭🤭🤭 wenn doch aber Stator und Rotor unversehrt, sprich unvermurkst eingebaut sind und keinerlei Beschädigungen aufweisen, kann ich mir doch die ganze Totpunktsucherei oder Anfertigung einer Gradscheibe sparen...jedenfalls wars bei meinen 2 Ladies nie erforderlich...und bis zum Einbau dercelektronischen Zündungen hat mir die 0815 Prüflampe immer gereicht...Stroboskop :h

    ca. 1400 Beiträge futsch...und tatsächlich Mitglied seit Oktober 2011
    :heuldoch:
    also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...


    Gruß Klaus

  • Meistens passen die Markierungen. Ich hatte aber auch schon welche, die völlig daneben waren. Ich mache das grundsätzlich nur mit der Messuhr. Das ist keine riesen Investition und genauer und einfacher geht es kaum. Man sollte allerdings drauf achten, eine Uhr mit 30mm Durchmesser und ausreichendem Anzeigebereich zu nehmen. Mit einer Standarduhr wird das oft sehr eng.


    Gruß

    Dirk

    Über 1000 Beiträge, alle weg :klo:
    Dann eben von vorne........scheiß drauf :D

  • OK...OK...ich gönn euch ja eure Blitzerzeugungsgeräte und/oder Messuhren...


    Nachdem beide Mopeten problemlos starten und anstandslos ohne Klingeln oder Klopfen laufen, Kerzenbilder OK und Spritverbrauch mehr als OK sind, kann ich drauf verzichten...ich kontrollier die Zündzeitpunkte auch nicht mehr, lediglich alle paar Jahre schau ich, ob die Schrauben an Stellplatten und Sensoren fest sind und auch da war bislang nischt...


    :saint: :saint: :saint:

    ca. 1400 Beiträge futsch...und tatsächlich Mitglied seit Oktober 2011
    :heuldoch:
    also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...


    Gruß Klaus

  • Moin Jungs!


    Habs endlich geschafft - s Bilder anbei :) Dank der guten Anleitung "weißes Kabel links, schwarzes Kabel rechts" konnte ich verifizieren dass die schlicht und ergreifend vertauscht waren, auch s Bilder, wobei das weiße Kabel fieserweise in einem Stückchen schwarzen Kabel endet, zur Spule hin, Warum auch immer. Hab jedenfalls die Kabel endlich korrekt anschliessen können, zuvor die vertauschten Kabel an den Spulen oben umgesteckt, fertig. Läuft wie ne eins.

    Und das Geheimnis des besseren Laufens scheint auch gelöst: Wenn es denn gar nichts mit den 1kOhm Steckern zu haben soll, dann waren es doch die neue Kabel mit 1mm² Querschnitt - die alten (neuen, die bei den neuen Spulen dabeilagen) hatten nur einen querschnitt von 0,75mm²! Dies habe ich nicht gesehen weil die Kabel von einer zusätzlichen Schutzgummihülle ummantelt waren.


    Ummi ja, die Variante BR8ES hatte mein Mechaniker verbaut, die hatte ich dann nach Hinweisen aus dem Forum gegen die B8ES getauscht. Vielleicht ist es nun auch die Summe all dessen. Zumindest der korrekte Querschnitt ;)


    Wie aber auf dem einen Foto der Accentzündung zu sehen ist, liegen unten Metallspäne! Woher zum Geier könnten die denn nun wieder stammen! Besteht akuter Handlungsbedarf? Wenn ja, was soll ich tun? Hab sie jetzt ersteinmal entfernt so gut ich konnte.


    @Markus oh, das Treffen ist tatsächlich bei mir umme Ecke. Schaff ich aber nicht mehr. Danke für den Hinweis.

  • Christian

    Changed the title of the thread from “NGK 1 kOhm vs 5 kOhm = Boooah!” to “NGK 1 kOhm vs 5 kOhm = doch kein Boah...falscher Kabelquerschnitt”.
  • Hi Christian...m. E. nach erklärt sich das "Phänomen" auch nicht durch den jetzt 1mm² etwas größeren Zündkabelquerschnitt...vermutlich war's eher ne korrodierte (oder auch mehrere) Steckverbindung, die sich jetzt durch die "Neuverkabelung" erledigt hat.

    ca. 1400 Beiträge futsch...und tatsächlich Mitglied seit Oktober 2011
    :heuldoch:
    also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...


    Gruß Klaus

  • Nee nee, da war nischt korrodiert, das sind neue Spulen, neue Kabel, neue Stecker neue Kerzen. Einzig war mir noch aufgefallen dass eine Befestigungsschraube einer der Spulen sich gelockert hatte. Weiß jetzt nicht ob die sich dadurch Masse holen. jedenfalls lööpt se nu gut. Bis auf die Metalspäne, die mich grad aufregen

  • ...da würde ich auf jeden Fall der Sache auf den Grund gehen...Metallspäne sind kein gutes Zeichen.. .

    ca. 1400 Beiträge futsch...und tatsächlich Mitglied seit Oktober 2011
    :heuldoch:
    also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...


    Gruß Klaus

  • Meinst du das, was da unten im Stator liegt? Schau mal nach, ob das evt. Zinn von der Platine ist. Die Schrauben, mit denen man die Platinen befestigt, sollte man immer mit kleinen Scheiben unterlegen, um zu verhindern, dass die Schrauben das Zinn beim anziehen abschaben.


    Gruß

    Dirk

    Über 1000 Beiträge, alle weg :klo:
    Dann eben von vorne........scheiß drauf :D

  • ....jetzt mag ich zum einen den Anblick unter dem Tank...

    Wollte ich letztens schon schreiben:

    Wenn der Ram-Air-Deckel weg bleibt und wenn es Dir um optischen Kleinkram geht, mußt Du m.M.n. aber die Gewinde von der RamAir-Deckel-Befestigung in den Köpfen noch schließen. ^^ z.B. mit Innensechskanthalbrundkopfschrauben.

    Und die anti-schwirr-Gummis zw. den Rippen würde ich dann auch anders einsetzen (z.B. trennen und tiefer rein), so daß man sie nicht sieht.
    :)

  • ...für mich geht ohne Ramairhutzen gar nicht...sieht für mich optisch deutlich passender aus und nen passenden Kerzenschlüssel kann man sich für wenige Kreuzer kaufen...na ja, wem's so gefällt...

    ca. 1400 Beiträge futsch...und tatsächlich Mitglied seit Oktober 2011
    :heuldoch:
    also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...


    Gruß Klaus

  • ...und das wollte ich schon lange mal fragen: Sind denn die Motoren (auch die Triples) ohne Ram-Air-Deckel überhaupt thermisch gesund?


    Gruß

    Bernard

  • ...das wären auch meine Bedenken...jedenfalls kriegen die Köpfe mit Ramairhutzen mehr Kühlung als ohne...

    ca. 1400 Beiträge futsch...und tatsächlich Mitglied seit Oktober 2011
    :heuldoch:
    also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...


    Gruß Klaus

  • Bei meinem 250er Renner ist das RamAirSystem auch abgebaut. Der wird/wurde aber nur auf kleinen kurvigen Pisten benutzt, wo kaum Geschwindigkeiten über 100km/h erreicht werden. Da gibt es kaum Fahrtwind und der Deckel macht eher einen Hitzestau, darum habe ich den abgebaut (und auch zur Gewichtsreduzierung). Für Pisten, wo es auch mal 1 km gradeaus geht, wo man etwas länger Vollgas fahren kann, reicht es auch ohne, besonders, wenn danach wieder langsame Passagen kommen. Ich habe die Köpfe für besseren Wärmeübergang schwarz gemacht.

    Für Strecken, wo es länger mit Höchstgeschwindigkeit geht, würde ich den RamAir-Deckel wieder anbauen, weil die Kühlrippen gegenüber nicht-RaimAir-Motoren ja auch teilweise verkürzt sind.

    GT250_cr-v28_01.jpg

  • Jo, schöne Idee Markus, da werd ich mir gerne ISKHRK - Schrauben besorgen :) Sieht bestimmt klasse aus damit :)

    Das mit den Schwinggummis ist auch eine gute Idee, ich werde mal lauschen, was die Rippchen mir so singen :)

    Ist eigentlich das Ansauggeräusch durch die Rennluftfilter wesentlich höher?

  • Moin,


    ich hatte auf meiner ersten 250er mal K&N-Filter. Das Ding war bestialisch laut. Ich habe dann ganz schnell wieder auf original zurück gerüstet.....


    Gruß

    Dirk

    Über 1000 Beiträge, alle weg :klo:
    Dann eben von vorne........scheiß drauf :D