Schwingenlager

  • Nachdem meine GT125 wegen anderer Projekte erst einmal hinten angestellt werden musste, geht es jetzt wieder weiter. Und ich habe auch gleich eine Frage, die dem einen oder anderen von Euch vielleicht dumm erscheint:


    ich habe heute die alten Schwingenlager ausgepresst. Was herauskam, waren eine Stahl und eine Gummibuchse. Das neue Lager besteht aber aus einer inneren und einer äußeren Stahlbuchse die mit Gummizwischenlage. Der Außendurchmesser der neuen Buchse ist in etwas so groß, wie die alte Gummihülse und die Aufnahme für das Lager in der Schwinge. Deshalb liegt natürlich der Schluss nahe, dass ich die neue Buchse so, wie sie ist, einpressen kann.


    Was mich aber stutzig macht, ist, dass die Aufnahme für die Lagerbuchse in der Schwinge so aussieht, als stecke da noch eine weitere Stahlbuchse drin, die beim Auspressen des Lagers nicht rausgegangen ist. Kann das sein?


    Dann wäre allerdings das neue Lager im Durchmesser zu klein.


    Viele Grüße


    Matthias 169D9024-49CB-442E-8CC6-FC750E967D31.jpeg

    D87492D7-75DE-4275-B991-53F265593419.jpeg

    7C18FD6D-4E0C-4291-A749-C9336BF03391.jpeg

  • das ist allerdings sehr wahrscheinlich. Am besten einen gut passenden Dorn drehen und vorsichtig versuchen die vermeintliche Buchse zu bewegen. Dann sollte sich das klären.

    Wenn dein neues Lager da aber rein passt, dann rein damit.


    Gruß

    Dirk

    Über 1000 Beiträge, alle weg :klo:
    Dann eben von vorne........scheiß drauf :D

  • Moin!


    Wenn die alte Außen-Stahlbuchse gut fest sitzt und die neue Silentbuchse ordentlich reinpasst, lass die alte drin. Kann auch sein, daß da mal was geändert wurde von losen Silentgummis zu komplett an Innen- und Außenbuchse fest anvulkaniserten. Und dann so dimensioniert, das die alte Außenbuchse mit verwendet wird. Habe ich woanders auch schon so erlebt (PKW).


    Nochwas zu solchen Silentbuchsen an der Schwinge:

    Hier wird die Drehbewegung der Schwinge nur durch Verformung der Gummieinlage der Silentbuchse ermöglicht.

    Auf der Steckachse etc. dreht sich da bei korrekter Montage nichts.

    Damit die Gummieinlage beim kompletten Einfedern gegenüber der komplett ausgefederten Position nicht so stark verformt wird, sollte die Schwingensteckachse/Mutter erst dann fest angezogen werden, wenn die Schwinge ungefähr in der Mitte ihres Drehbereiches steht, z.B. im Stand mit aufsitzendem Fahrer.

    Die Silentbuchsen halten so länger.


    bis dann

    Markus

  • Hat die GT125 nicht eine einfache Lagerbuchse mit Bund?


    Die gezeigte vulkanisierte Stahl-Gummibuchse hat meine RV125, aber genau so eine war auch vorher schon drin.

    GT380A

  • War meine Frage also doch nicht so dumm ;)


    Laut Zeichnung im ET Katalog sind das Silentbuchsen. Was auffällt, ist, dass in den Lageraufnahmen in der Schwinge nach dem Auspressen der Buchsen keinerlei Gummianhaftungen zurückgeblieben sind. An den inneren Stahlhülsen aber schon. Deshalb vermute ich, dass die alten Buchsen tatsächlich keine metallene äußere Buchse hatten. Die neuen Buchsen sind übrigens von GTRainer.