3in3 Eintragung - Limits

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • 3in3 Eintragung - Limits

      Hallo,
      Ich habe mir als Ersatz für die klapperige original Auspuffanlage nach langem Überlegen eine 3in 3 von JL für meine M – GT750 gekauft. Für diese Anlage gibt es bekannterweise keine Unterlagen und ich habe netterweise aus dem Forum einen Prüfbericht einer AllSpeed bekommen. Mit den Unterlagen und ein paar Foto bin ich in Hannover zum TÜV und hab mal messen lassen.

      Herausgekommen sind 88db(A) im aktuellen Messverfahren , sprich in 7m gerade Linie hinter dem Motorrad bei ¾ Nenndrehzahl(ca.4600). Das war ihm natürlich viel zu viel ,- 10db über Fz-Schein.
      Im Gutachten der Allspeed wurde im Nahfeldverfahren gemessen, sprich im 45 Grad Winkel mit ca 50cm seitlichem Abstand und halber Drehzahl (wie bei Fahrzeugen von 1966-1980 eigentlich üblich) und diese Werte betragen 97P.
      Dann haben wir meine GT auch mal nach der alten Methode gemessen und siehe da, die Werte der GT lagen auch mit der JL bei 97-98. Also eigentlich identisch mit der AS und m.M. nach auch eintragungswürdig.
      Mit dieser alten Methode wollte er allerdings nicht prüfen und auch die Regel, dass bei der Anwendung des Nahfeldverfahren auf eingetragene db(A) Werte 21 db(A) beaufschlagt werden dürfen, wollte er nicht anwenden.
      Kennt jemand einen Sachverständigen, der unsere Schätzchen im alten Nahfeldverfahren prüfen würde, wie im AllSpeed Gutachten ? Manchmal liegen ja technische Abnahmen im Ermessen des Sachverständigen.
      Gruss
      Malte
    • Hallo Wolfgang,

      die Anlage ist in jedem Fall leiser, als meine alte original Anlage (diverse Prallbleche lose). Meiner Meinung nach, also subjektiv, ist sie nicht zu laut, aber durch das große Volumen der Reso-Birnen und dem blanken Edelstahlblech ohne Rußablagerungen plenkelt es schon markannt.
      Ein Bekannter mit einer Mach3 und AllSpeeds meinte, subjektiv ist die Allspeed im Stand etwas dumpfer/leiser. Ich muss ihn mal besuchen und beide nebeneinander stellen.
      Gruss
      Malte
      Files
    • Moin,
      ich habe immer eine Allspeed eintragen lassen, wenn dann später eine andere Anlage dran ist stört sich niemand mehr daran.

      Btw: Die GT ist ein schöner Cafe Racer geworden.
      Ist der weite Blinkerabstand vorn so gewollt?
      Du hast GT250/380 Lampenhalter dran, da könnte man auch die kurzen Blinkerstangen verwenden.

      Gruss Martin
    • Hallo Martin,
      ...danke für die Blumen...
      Wenn sich kein Sachverständiger auf die Nahfeldmessung einlässt, hatte ich auch schon die Idee, eine Allspeed eintragen zu lassen.
      Kennst du ggf jemanden, der mir gegen Kostenerstattung eine Anlage zur Eintragung leihen kann ? Es besteht auch kein Zeitdruck zur Eintragung, ausser 03-10

      Ich dachte immer, dass die Blinker vo so original sind, aber ich fand schon immer etwas breit...
      Dann muss ich mal nach kurzen Haltern auf die Suche gehen,- wenn das dann auch noch originaler ist :tongue:

      Viele Grüße
      Malte
    • Hallo Malte,
      könntest Du mir einige Abmessungen der JL-Anlage geben?
      - Außendurchmesser und Länge der Schalldämpfer
      - Innendurchmesser des Endrohres (perforiertes Rohr)

      Sind die Krümmer am Flansch bei Dir dicht?

      Der Büffel sieht echt toll aus; ich hatte mal eine ALLSPEED und hab sie blöderweise verkauft, ich fand sie überhaupt nicht auffallend laut. War zwar nicht eingetragen, aber ich hatte nie Probleme mit der Exekutive.

      Auf meinem BIMOTA Projekt hab eich jetzt wie erwähnt eine JEMCO Anlage, die einfach unmenschlich laut ist. Teilweise mag das an den Einzelluftfiltern (RAM AIR) und dem Motortuning liegen, aber solch ein extremer Unterschied ist schon seltsam.

      Mein Plan ist jetzt, auf die JEMCOs dickere und längere Endschalldämpfer zu schweißen (wie bei der JL) und das Endrohr weiter hinein in den zylindr. Teil der Birne reichen zu lassen
    • Hi Wolfgang,
      die Abmessungen stell ich Dir am WE mal zusammen.

      Das Siebrohr weiter in den Konus laufen zu lassen, hat Thomas(WBM) bei seiner echt schicken Eigenbau 3in3 schon mal berichtet. Hat bei ihm weniger Lautstärke und bessere Abstützung der Schalldämpfer erwirkt.
      Grüße
      Malte
    • Hallo

      Immer wieder schön wenn man seinen Namen liest...der Eigenbau wurde zwischenzeitlich auch eingetragen :ja:

      Der TÜV Ing. hatte sich auf eine Nahfeldmessung eingelassen, was hätte er auch anderes tun sollen, stand so in den Papieren, meine es währe ein P in Klammern.

      Zum Thema:

      Nicht das Siebrohr wurde im Gegenkonus versenkt, das Endrohr. Siebrohr habe ich nur im Dämpfer mit einem Außendurchmesser von 58 mm.

      Ich bekenne mich eindeutig zum Endrohr, dieses hätte aber die Baulänge wesentlich, unansehnlich beeinflusst.
      Meiner Meinung nach spricht nichts dagegen das Endrohr in den Gegenkonus zu schieben und danach ganz normal den Dämpfer folgen zu lassen.

      Die seinerzeitigen Einwände, bzw Bedenken von dirksandmann kann ich nicht bestätigen...

      Gruß Thomas

      The post was edited 1 time, last by WBM ().

    • Hallo Malte,
      vielen Dank, das bestätigt meinen Plan. Ich habe auch 70mm Durchmesser angepeilt mit einem 27mm Siebrohr. Meine Schaldämpfer werden ca. 350mm lang da ich sie nicht abgesetzt anbringe sondern direkt an den Gegenkonus ansetze.

      Danke nochmals für die Maße!
    • Ich habe in meinen Papieren (EZ 07/1975) die Geräusche schon in dB(A) eingetragen, obwohl Fahrzeuge bis 1980 im Nahfeldverfahren geprüft worden sind , d.h. mit einem Buchstaben hinter dem Wert.
      Eine vorliegende Briefkopie von einem Büffel aus 12/1975 hat nicht dB(A) eingetragen, sondern 97P.

      Gab es in diesen Jahren bis 1980 keine klaren Richtlinien mehr oder haben die Zulassungsstellen einfach die Werte auf aktuelle Angaben geändert ?

      Viele Grüße
      Malte
    • Endlich hat es geklappt,- beim zweiten Anlauf. Die Jim Lomas 3in3 ist offiziell eingetragen. Ich habe nach Rücksprache mit Jim die Dämpfer mit neuer Wolle bestückt und zusätzlich den Luftfilterkasten von innen zusätzlich gedämmt ( mit Kfz Dämmstoff 20mm) .
      Aber die Fahrgeräuschmessung lässt sich der TÜV echt gut bezahlen. Den Stundenlohn hätte ich auch gerne...

      Vielen Dank für die Tips
      Malte
    • Hallo,
      gratulation, freu mich für Dich! Ich arbeite ja auch gerade an einer Modifikation einer JEMCO 3-3 Anlage um sie tauglich für den öffentlichen Strassenverkehr in Österreich zu machen. Legalisieren kann ich sie bei uns nicht, aber zumindest unauffälliger in der Geräuschkulisse machen.

      Ich kenne Jim Lomas gut, aber ich kann ihn kaum um Rat fragen wenn ich gleichzeitig eine JEMCO Anlage statt einer JL verwende...mit gefällt einfach das Layout und die Verlegung der JEMCO besser an meiner BIMOTA, aber ich werde die Schalldämpfer vergrößern und modifizieren.

      Welche Messwerte hast Du letztlich erreicht bei der Geräuschmessung, und was hat die Dämmung des Luftfilterkastens noch gebracht? Warum mußtest Du die Dämmwolle erneuern - war sie schon verölt?

      schöne Grüße aus Wien

      Wolfgang
    • Hallo Wolfgang, beim ersten Mal war ich umgerechnet 4db(A) über dem Limit . Das mit den Ansauggeräuschen war einfach ein Versuch, da ich das Problem früher mit den Hoske Tüten an meinen alten BMWs hatte. Das Standgeräusch war leiser als mit den original Tüten, aber beim fahren und beschleunigen hat der TÜV Prüfer höhere Werte gemessen. Das dies dumpfe Ansauggeräusch starke Schwingungen erzeugt, hab ich einfach den Luftfilterkasten innen mit Schaumstoff zusätzlich vollgestopft und damit die Prüfung bestanden ( der Luftfilter war komplett original...).
      An der GT habe ich statt Schaumstoff einen Kfz Innenraumdämmstoff 20mm mit Fliesüberzug verwendet.
      Subjektiv hat man kaum einen Unterschied gehört, weil das geplänkel aus den Birnen doch sehr dominat ist, aber messtechnisch hat es gereicht.
      Die Anlage hatte ich schon beim einfahren drunter u nd da lief sie schon etwas fetter. Nach öffnen der Dämpfer konnte man deutlich das Öl in der Wolle erkennen.
      Subjektiv kannst du deine Anlage warscheinlich nur leiser bekommen, wenn du die Birnen umwickelst...
      Gruß
      Malte
    • Moin HoggerGT, an der originalen Anlage waren die Prallbleche lose und hatten sich teilweise selbstständig gemacht.
      Nach dem Einbau der JL hat sie einen spitzeren Leistungsverlauf, d h untenrum etwas schlechter und ab 4200 im Vergleich zur alten Anlage deutlich mehr Leistung. Auf einmal hat die Kupplung bei ca5000 angefangen zu rutschen....mit neuen Belegen und Federn wieder iO.
      Ich kann dir nicht sagen wie weit sie drehen würde, aber beim zügigen beschleunigen ist sehr schnell auf 180.
      Allerdings muss ich noch etwas an der Vergaserabstimmung arbeiten, da sie bei wenig Last im Ort stark knattert wie eine alte Mofa( aber kein Schieberuckeln) . Sobald etwas Gas geöffnet wird wird sie ruhig und zieht sauber durch.( hab die 117,5 Düsen und die Nadeln gerade eine Kerbe runtergesetzt- vorletzte von oben. Verbrauch liegt meistens um die 10L)
      Gruß
      Malte
    • Ist aber schon etwas viel Verbrauch. Mein A Büffel mit 3-3 Allspeed verbraucht bei straffer Fahrweise in derEifel max 7,5 l/100 km.Die Übersetzung ist allerdings noch etwas kurz.Bei echten 175 km/h bin ich am roten Bereich.
      Gruß
      Ralph
    • Der Auspuff hat mit dem Verbrauch auch nichts zu tun.Ich hatte schon sehr viele 2 T mit Rennauspuff, keiner hatte mehr Verbrauch,eher anders rum. Meine hatte auch so viel verbraucht und war völlig original und eigentlich in einem guten Zustand.Am Verbrauch war letztendlich auch nur Kleinigkeiten Schuld. Gerade das extreme überfetten bei Gasannahme war bei mir schuld . Anfangs war es egal wie ich gefahren bin, 10 Liter waren immer weg, schnell oder langsam, völlig egal.
    • Im Vergleich zum originalen Auspuff hat der Motor untenrum etwas weniger Power. Obenraus, ab etwa 4000 Umdr. geht es dann wesentlich lockerer und flüssiger vorwärts. Der Fahrspaß ist auf jeden Fall größer, als mit den 4 Töpfen.
      Gruß
      Ralph
    • So, hab meine JL auch mal angebaut. Bedüsung aber noch nicht angepasst. Drehmoment ist schon beeindruckend, geht knapp unter 4000 los und schiebt richtig gut bis ca 5500, darüber wird sie etwas träge. Ich wollte es aber mit den kleinen Hauptdüsen auch nicht wirklich austesten . Mittlere Kerze ist etwas zu hell, Zylinder 1 und 3 hat nicht mal so extrem mager ausgesehen.
      Der rechte Krümmer hat bei mir aber überhaupt nicht gepasst, musste ihn am Motor und Bremshebel mit der Presse eindrücken Bild klein GT.JPG.klein 2.JPG
    • Grob bis Zylinder 130 cm. Ich war gestern aber nur mal eine vorsichtige Runde mit den original Düsen 110/107,5/110 (viel zu mager) gefahren. Hab heute die 117,5 zum testen reingemacht. Die Dreht jetzt sehr kräftig bis 6000 und zieht dann linear bis 7000. Die Leistungsspitze dürfte dann bei 6000 liegen. Die Anlage bleibt aber nicht auf dem Motorrad, kommt auf einen nicht ganz originalen Motor. Ob die Hauptdüse so bleibt kann ich noch nicht sagen, optimal liegt aber zwischen 115 und 120, muss ich noch testen. Endrohre werden feucht, könnte evtl. schon zu fett sein.