T250/350 Tachoantrieb warten

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • T250/350 Tachoantrieb warten

      Hallo zusammen, ich möchte bei einer T250J mit Trommelbremse im Vorderad den Tachoantrieb zerlegen. Weiß jemand, wie man das am besten macht? Problem ist, dass die Abtriebsschnecke in einer von außen eingeschraubten Lagerbuchse steckt. Diese hat 4 Nuten, in die wohl ein passendes Werkzeug gehört (siehe Foto). Ein entsprechendes Werkzeug hab ich nicht und ein Versuch mit einem hongefeilten Rohr hat nicht funktioniert? Irgendein Tipp? Grüße, Chris
      Files
    • hi
      Bist schon auf richtigen Spur.
      Ich würde eine Nuss opfern 4 Nuten gut passend einflexen dann hast du auch Kraftschluss.
      Werkzeug von Suzuki wird schwer sein zu besorgen.
      Gruss
      Schall und Rauch
    • Zum schmieren reicht es die Antriebsschneckke herauszuschrauben, aber um den Rest zu zerlegen, muss die Dichtung auf der Rückseite entfernt werden, geht nicht zerstörungsfrei und eine neue eingebaut werden. Ohne das geht der Rest nicht aus dem Gehäuse. Lt. ET Katalog sind die Abmessungen 26x28x4. Ich weiss aber nicht, ob es sich dabei um eine Standarddichtung was Bauart und Abmessungen angeht handelt. Ich vermute aber mal nicht, da es eine 09... ET Nummer hat und d.h. modifiziertes Normteil.
      Büffel ist einzig, aber nicht artig
    • Danke für eure Hinweise.

      Den Dichtring am Antrieb gibt es als Neuteil bei CMS. Richtig, den wollte ich nicht zerstören, um das Tachogetriebe abzuschmieren.

      Für das Entfernen der Lagerbuchse am Abtrieb werde ich evtl. versuchen eine Gewindekrone mit 4 Nocken zu benutzen.

      Grüße, Chris
    • Moin,

      der große Dichtring, der zur Achse abdichtet lässt sich (zumindest bei t500 und GT750J) relativ problemlos raus hebeln und wieder verwenden, da er einen Bund hat und auf der Bohrung aufliegt. Kann man mit einem scharfen Schraubendreher oder Messerklinge abhebeln.

      Die Nutmutter, welche die Schnecke hält, lässt sich, wenn sie nicht komplett festgegammelt ist, mit 2 kleinen Schraubendrehern rausholen, die man "über Kreuz" ansetzt. Wenn das nicht geht, ein kleines Werkzeug machen (lassen). Für einen nicht völlig talentfreien Werkzeugmacher, der im besten Fall noch über eine Drehbank und Fräse verfügt, ist das schnell gemacht. Kann man aber auch schnell feilen, da man nicht alle 4 Nuten nutzen muss, sondern 2 reichen.

      Beim Zerlegen auf die kleinen Scheiben achten, die auf beiden Seiten der Schnecke auf der Welle sitzen.

      Die Dichtringe sollten m.W. beim Reiner Schneider noch lieferbar sein. Aber Vorsicht, es gibt mehrere Varianten, die nicht austauschbar sind.

      Gruß
      Dirk
      Über 1000 Beiträge, alle weg :klo:
      Dann eben von vorne........scheiß drauf :D