Dichtungen Luftfiltergehäuse GT 750 A

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Dichtungen Luftfiltergehäuse GT 750 A

      Moin, bin gerade dabei den Luftfilterkasten auf Vordermann zu bringen. Soweit Alles gut, nur die drei Dichtungen machen mir Probleme: Die beiden Dichtungen für die beiden Chromblenden rechts und links und die große Dichtung im Kasten, welche den Luftfiltereinsatz gegen das Gehäuse abdichtet. Die sind wohl nirgends zu bekommen, oder doch ? Oder gibt's noch andere Ideen außer selber schnitzen oder weglassen ? Vielen Dank schon mal und viele Grüße Manfred
    • Ich kann Martin nur zustimmnen, mach dir keinen Kopf wegen der Dichtungen. Ich vermute sowieso, dass die unter den Blenden weniger zur Dichtung den zum Schutz der Blenden und gegen Klappern dort angebracht wurden. Was die andere betrifft solange du nicht permanent durch Sand geschwängerte Luft fährst, macht das garnichts. Einzig die Optik ist gestört, wenn bei einem Concour des Elegance, die Preisrichter unbedingt in deinen Luftfilterkasten schauen wollen.
      Büffel ist einzig, aber nicht artig
    • Danke für die Info.
      Ich seh's eigentlich ähnlich, dass die Dichtungen der Chromdeckel eher gegen Klappern hilfreich sind, da bisschen mehr oder weniger Luft an der Stelle nicht kriegsentscheidend ist.
      Mal sehn, vielleicht krieg ich den Lack und den Rost runter, ohne das Innenleben zu zerdeppern.

      Viele Grüße

      Manfred
    • Mach einfach mal eine kleine vorsichtige Probefahrt, ohne und mit Deckel (abgedichtet) und natürlich original Bedüsung. Stellst du da kein Unterschied fest ,dann dürfte auch nichts passieren. Ist der Unterschied aber deutlich spürbar, wie schlechte Gasannahme oder Leistungsverlust ,dann wär ich da vorsichtig.
    • Beim 2-Takter wäre ich immer vorsichtig und würde mich nicht auf eine Probefahrt verlassen. Wie sieht es aus, wenn die Maschine mal am Berg Leistung bringen muss, oder wenn man mal die Drehzahl aus dem Keller hoch quält, weil zu faul zum Schalten war. Das alles kann auf die Kolben gehen, beim 2-Takter geht immer alles auf die Kolben, ich habe schon genug Kolbenschäden, aus den unterschiedlichsten Gründen, eingefahren. Ich würde die Deckel weitestgehend abdichten, die werden mit den Schrauben doch eh gegengezogen, also sind sie auch dicht, wenn man die Dichtung in Originalhöhe ersetzt. Ich hab es schon mit Moosgummi gemacht, da schmiert aber irgendwann der Kleber von den Benzindämpfen, besser ist Klebt + Dicht, das ist trocken ähnlich einer Gummidichtung.
      Gruß Micha - der Anfänger, der auch schon etwas länger dabei ist.
    • Seitendeckeldichtungen dienen meiner Meinung nach eher zur Lärm verhinderung, da die Deckel schon recht stramm auf dem Gehäuse sitzen. Nur die Deckel ganz weglassen, auch nicht nur zum ausprobieren, würde ich nicht, da die Luftfiltereinlässe die tatsächlich luftbegrenzden Elemente sind. Es gab seinerzeit mal in der Motorrad einen Test über den L-Büffel und der zog anscheinend nicht besonders gut. Daraufhin hat man ihn zum Böhme nach Pforzheim gebracht und der hat "ein 5Mark Stück grosses Loch in den Luftfilter geschnitten". Das zusammen mit einer geänderten Bedüsung soll es gewesen sein. Nur gab es keine Abbildung von dem Eingriff. Also nahm ich ewig an, handelte sich um das Filterelement. Irgendwann hab ich dann mal nachgerechnet und bin zu dem Schluss gekommen, dass nicht das Elemet sonder das Gehäuse gemeint war. Wenn nun ein % mark großes Loch einen solchen Effekt hat, welchen Effekt haben dann erst fehlende Deckel.
      Büffel ist einzig, aber nicht artig
    • Jede Undichtigkeit wirkt sich aus, wird nur viel zu oft vernachlässigt. Gibt so viele Kleinigkeiten am Büffel wie halt undichte Drosselklappen Bedüsung Luftfilterkasten Zündeinstellung Luftanschlüsse usw.Kommt genug zusammen gibt,s auch mal Motorschäden. Der Büffel ist halt lange nicht so empfindlich wie so manch anderer Zweitakter.Der Motor hat ja auch nicht so viel Leistung für einen Zweitakter.Ohne Deckel merkt man das eigentlich sofort das da was nicht mehr richtig funktioniert . Spätestens dann müsste man ja auch mal drüber nachdenken ob man viel oder nur bissel Falschluft zulässt.Ein klein wenig kann auch schon zu viel sein.
    • Ist auch immer die Frage Falschluft wo? Kommt diese vor oder hinter dem Vergasre ins Spiel. Vor dem Vergaser kann dieser noch auf das Mehr an Luft durch Anreicherung reagieren, soweit es die Düsengrößen zulassen. Dahinter wird es echt kritisch, da dort das Gemisch bereits angemischt ist und zusätzliche Luft definitiv nur zu einer Abmagerung führt.
      Büffel ist einzig, aber nicht artig