Suzuki TR500 Zylinder revedieren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Suzuki TR500 Zylinder revedieren

      Hallo Forumsgemeinde,

      ich bin neu im Forum, bisher nur als stiller Mitleser unterwegs, aber möchte gleich mal was vorstellen, was vielleicht eher die Experten in Sachen TR500 anspricht.

      Ich bin im Besitz von zwei vermeintlichen TR500 Zylindern. Vermeintlich deshalb, weil nur auf einem Zylinder die Nummer mit "...XR05.." verzeichnet ist, was ja vielleicht auch normal ist. Außerdem ist im Auslass ein Steg vorhanden, was das zweite Indiz für echte TR Zylinder wäre. Vielleicht kann einer da mehr dazu sagen, da ich nach langer Recherche inzwischen nicht mehr weiter komme.

      Nun zum eigentlichen Problem:

      So wie ich die Zylinder bekommen habe, sind sie bereits aufs letzte Übermaß, also 72,00 mm aufgebohrt. Die Laufbahn ist aber jetzt wieder hinüber und teilweise sogar angerissen bei der Verankerung eines Stegs. War beim Motorrad-Spezialist meines Vertrauens und hab mit ihm die Laufbahn vermessen. Spiel waren teilweise über 25/100 mm. Der Motor ist zwar noch gelaufen, aber Leistung war natürlich keine mehr da.
      Da es keine Kolben über 72mm Bohrung gibt und auch die Stege schon sehr dünn geworden sind, tendiere ich zum Einsetzen neuer Buchsen in die Zylinder. Dann könnte man wieder bei normalem Maß von 70 mm anfangen und auch die Stege wären wieder in Ordnung. Gibt es Erfahrungen mit Betrieben, die das gut hinbekommen? Ich habe nur bedenken, dass die schmalen Alu-Hinterschneidungen im Überströmer oder andere Details am Ende dann nicht mehr stehen bleiben.

      Ich freue mich über Kommentare und Einschätzungen und hoffe auf den Bildern kann man die wichtigsten Sachen erkennen.



      Zylinder Links:
      IMG_4968.JPGIMG_4969.JPGIMG_4970.JPGIMG_4971.JPG



      Zylinder Rechts:
      IMG_4972.JPGIMG_4973.JPGIMG_4974.JPGIMG_4975.JPGIMG_4976.JPG



      Vielen Dank schon mal und Grüße vom sonnigen Bodensee
      Magnus

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mofacheef () aus folgendem Grund: Formatierung

    • Vielen Dank Martin,
      hab auch schon bei Fa. Graf Motorenteile angefragt, die könnten mir schon welche machen. Kostenpunkt wären ca. 600 Euro und dann kann ich noch nicht sicher sein, dass die Laufbahn, bzw. Stege das nochmal aushalten. Trotzdem Danke für den Tipp.
      Gruß Magnus