Gedanken über das Forum und über uns

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Gedanken über das Forum und über uns

      Hallo wertgeschätzte Forumsmitglieder: Ich schätze euch alle als Erwachsene gestandene Mitglieder hier in diesem Forum, Jedoch sehe ich ein verhalten bei einigen das ich nicht Verstehe und auch nicht verstehen möchte. Ich für meine Person habe mein zukünftiges Leben klar überdacht und im griff. Da ich nun selber schon über die 60 bin ( und viele GT Leute schätze sind es auch )und immer noch fastziniert von alten Japanischen Motorrädern aus meiner Jugenzeit. Wir geben uns alle viel mühe die Dinge die uns Liebgeworden sind zu pflegen und instandzuhalten um ihren persönlichen Wert zu erhalten. Doch sehen wir auch der Warheit richtig ins Gesicht, ich denke viele nicht. Wie lange fahren wir noch unsere Schätze 10 wenns hoch kommt 20 Jahre weil dann uns die Kraft einfach fehlt und die Reaktionszeit, oder uns vorher schon eine Krankeit am Wickel hat, was ich keinem Wünsche. So dann stehen die Schätze..... und mit ihnen der ganze Berg an Ersatzteilen die wir vor uns hin horten, weil wir uns glauben machen wollen ....wir könnten all die Dinge noch mal brauchen. Nehmen wir mal bei MIR den schlimmsten Fall an.... ich kneif von heut auf Morgen den Arsch zu.....was ich doch nicht hoffe....aber wenn es so ist. Meine 2 Jungs haben mit meinen Motorrädern (3) schon gar nichts am Hut, was machen die dann, die verklopfen zu einem schleuderpreis die Dinger weil sie gar keine Ahnung von der Materiere haben, und die Ersatzeile schmeisen entweder weg oder gleich noch für ein Butterbrot hinterher. Das liebe Leute ist die Realietät .... welche Ehefrau....kennt sich in der Materie ihres Ehemannes aus, 1-2 Prozent das war es dann. Die ist froh wenn der Krust weg ist, so sieht es aus. Und wir haben unser "fast ganzes Leben" als Sammer und Jäger verbrachtweil wir meinen all die Dinge jemals zu brauchen...... für was im endefekt....das Schlimmstensfalls das Zeug im Schrott landet, das kann es doch nicht sein.... Also überlegt mal, ein Motorrad ist schnell verkauft und Liehaber wird es immer für das eine oder andere geben, aber mit den Bergen an gebrauchten oder neuen Ersatzteilen die wir horten und uns viel Geld gekostet haben, können und wollen keine Insieder umgehen. Und brauch ich noch mit 75 einen Ersatzmotor eines Bikes oder ein Ersatzschutzblech oder was auch immer, ich denke nicht da sind wir froh wenn wir uns noch alleine auf den Füssen halten können. Also gebt die Dinge weiter an die junge Generation das ist jetzt ihre Aufgabe die Dinge zu bewahren, solange ihr ihnen noch den Wert der Dinge vermitteln könnt, denn das letzte Hemd hat keine Taschen. Und die paar Dinge die wir noch brauchen für unsere Bikes.....bekommen wir immer irgendwo her.
      Wenn Gott gewollt hätte das Motorräder aus Plastik sind,
      hätte er das Eisen nicht Erfunden.....
      Von den hundert Pferden unter dem Sattel ist viel weniger zu befürchten als von dem einen Esel oben drauf.....
    • Guten Morgen Rainer....schön, dass sich da doch Jemand so tiefsinnige Gedanken über uns und unser Forum macht ;( ;( ;(

      Ich pflege es aber eher nach dem großen Fritz "Jeder soll nach seiner Facon selig werden"


      ...und meine Schätze will ich weiterhin selbstbestimmt behüten oder im Einzelfall auch mal Teile weitergeben....

      Ich habe z. Bsp. auch schon mehrfach versucht, gute gebrauchte Püffe (kleine/innere) für die 550er und ne Kupplung für die 250er bei EBAY Kleinanzeigen zu verkaufen....leider ohne Erfolg...jetzt bleibt der Kruscht einfach in der Garage liegen und versorgen sollen das dann die, die mich mal beerben, egal, was die dann damit machen...

      :saint: :saint: :saint:
      ca. 1400 Beiträge futsch...
      :heuldoch:
      also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...

      Gruß Klaus
    • danke rainer für deine Gedanken.

      Ja das selbe oder ähnliches ist mir durch den kopf als auf facebook in der gt 550 gruppe ein Sammlung aufgelöst wurde.

      Da wussten zum Glück die Kinder was für ein Wert die Sachen haben.
    • Weitergeben, jo, habe mal hier einen Anhänger voll übrig gebliebene Teile inseriert, braucht kein Mensch. Den Anhänger voll Teile hab ich am Ende los bekommen, aber nix verkauft davon :nixwiss: .Teile wie Schutzbleche und Auspuffanlagen sind immer in schlechtem Zustand und das sind auch die einzigsten gesuchten Teile. Motoren sind langlebig und noch recht günstig zu überholen, da verkauft man auch nix. Alle anderen Teile bekommt man ja recht günstig neu. Bei einer RD500 oder RG 500 wäre das was ganz anderes, da kann man jede Schraube teuer verkaufen, bei der GT 750 geht da garnix. Und Sachen verschicken nur damit man das Porto raus hat macht einfach keinen Sinn, da gebe ich das lieber dem Schrotti mit, der kann sich dann was zum beißen kaufen davon. Meine Meinung.

      Nach uns, also den Leuten ü 50 ist das Thema eh erledigt. Junge Leute können mit dem Kram nix anfangen, vielleich irgendwann mal mit einem E Bike, aber keine alten Zweitakter aus den 70 er . Oldtimer mit Verbrennungsmotoren sterben aus und es wird niemanden in 30 oder 40 Jahren mehr interessieren, die wissen nichtmal das es mal so etwas gab. Also, nutzt den Kram so lange es geht und habt Spaß damit. Als Wertanlage taugt das auch nicht, in wenigen Jahren bekommt man nix mehr dafür. Ich habe Kollegen die viele von diesen alten Schätschen sammeln, das geht irgendwann alles zum Schrotthänler, aber was juckt mich das, nach mir.....
    • lebe jetzt im hier und im heute und geniesse was du hast wann immer es dir Freude macht, und so lange du kannst.

      Vor allen Dingen : Solange Sie dich lassen.

      Den Gang der Dinge hält niemand auf und ein Denkmal wird sicher auch nicht für dich errichtet.

      Ich habe 2015 nach schwerer Krankheit die gleichen Gedankengänge gehabt und ne halbe Halle voll Teile / 14 GT s und ein paar Amis verkauft weil ich meiner Frau kein Kartoffelacker hinterlassen wollte.

      Das die Karren in 10 -15 Jahren nicht mehr geschätzt werden ist auch klar...einige Enkel werden sich erinnern ( mein Opa hatte mal.....). Es wird dann auch niemand mehr in der Lage sein Teile zuzuordnen, das Wissen wird mit sterben.

      Ich glaube auch das nur die Museeumsstücke überleben werden.

      Beste Beispiel sind grade die DKW s 3=6 , 1000S oder Junior die Reihenweise aus den Museen fliegen und dort nur noch Zustand 1 behalten wird. Wie viele DKW Schrauber gibt es noch ?

      Da kann man ungefähr abschätzen wieviel Halbwertzeit noch übrig bleibt für 70er Oldtimer...... wenn uns da nicht Rot/Grün noch n Strich durch die Rechnung macht............

      meine Gedankengänge

      schönen Wochenstart



      .
    • Hogger: kann ich nur zustimmen. Habe keine Kinder, also kommt am Ende alles zum Entsorger. Aber egal, nach mir die Sintflut.

      Auch deine Einschätzung was Suzuki Teile angeht ist auf dem Punkt. In etwa das gleiche hat B.Braun schon vor über 20 Jahren in seiner unnachamlichen Art gesagt: "Bei anderen Marken da gehen Sachen kaputt, dat glaubst du nich und bei Suzuki liegen dich sich kaputt, die brauchst du nie. Die kannst du nur entsorgen."

      Wenn man sehen will wie es wird brauch man sich nur die Mopeds 50er anschauen, deren Besitzer sterben gerde reihenweise weg und bei uns kommt noch die Systemwende dazu. Unsere Dinger sind denn nur noch sowas wie Skulpturen, weil fahren kann, fehlende Betriebsstoff Infrastruktur, und darf man sie ja nicht mehr.

      Also geniesst es solange es noch geht.
      Büffel ist einzig, aber nicht artig
    • Natürlich habe ich mir als Ü60 auch schon meine Gedanken gemacht. Zum Beispiel letztens im Baumarkt. Kauf ich ne Schachtel mit 100 oder noch mehr Unterlegscheiben. Zu Hause dachte ich, die wirst du in deinem Leben nicht mehr verbrauchen. Aber Scheiß drauf, wir leben jetzt und haben Spaß an unserem schönen Hobby. Also holt die Lederjacken raus und dreht ne Runde.
      Gruß Georg
    • Na ....ja....einteils verstehe ich euch..... doch andernteils nicht.... da ist mein Herz mit dem Gehirn im Klinsch. Warum pflegen wir Historisches Kulturgut und tun alles dafür das wir unseren Spass damit haben.... und auf der anderen Seite ist uns dann alles scheiss egal, das past nicht zusammen. Würde die ganze Gesellschaft so denken..... wir hätten keine Museen, wo wir die Geschichte lebendig wird für uns und unsere Kinder. Ich für meinen Teil habe verfügt, das meine Kinder nicht alles wegschmeisen, und die Motorräder als dauerleihgabe einem Museum geben müssen, ebenso die Teile (Teile braucht ein Museum um Tauschen zu können).....wobei ich keinen Schrott aufhebe....alles andere ist für mich nicht vereinbar. Weil ich denke, ich brauch nichts zu sammeln wenn ich es eh dem Schrothändler gebe, über kurz oder lang.
      Nun gut das ist meine Einstellung zu der Sache , das muss nicht eure sein, aber auch so viel Verantwortungs Bewustsein solltet ihr alle haben das ihr euch heute mal den Kopf zerbrecht was mit den Dingen geschehen soll, und nicht einfach sagen ...... nach mir die Sinflut, die anderen werden es schon machen. Nach diesem Motto hat "Unsere Generation" schon genug Raubbau an dem Planeten getrieben was wir den nächsten Generationen mitgeben, dann last uns wenigstens die schönen Dinge ihnen auch mitgeben, es gibt immer einen der die Dinge schätzt auch in den nächsten Gererationen.
      Wenn Gott gewollt hätte das Motorräder aus Plastik sind,
      hätte er das Eisen nicht Erfunden.....
      Von den hundert Pferden unter dem Sattel ist viel weniger zu befürchten als von dem einen Esel oben drauf.....
    • Also ich hab einfach Spaß an den alten Sachen und selbst nach 40 Jahren fahr ich immer noch das gleiche Motorrad mit dem ich schon zur Schule gefahren bin.....und wisst ihr was? Es macht mir immer noch genauso viel Spaß damit zu fahren wie damals! ( Nicht dass ich nicht so ziemlich alles auf zwei Rädern unter dem Hintern gehabt hätte was es auf unseren Straßen so gegeben hat)

      Was nach mir damit passiert weiß ich nicht, aber eines weiß ich ganz genau, um Spaß mit den alten Sachen zu haben darf man nie über ihren Wert nachdenken! Es sollte immer die Sache sein mit der man Spaß hat und nicht mehr! So halte ich das und wenn ich jemandem helfen kann mit einem Teil tue ich das gerne, natürlich habe auch ich noch eine Sammlung an E-Teilen in den Regalen liegen! Ich will die Kisten schliesslich so lange am Laufen halten wie ich sie nutzen kann und dann nicht von Anderen total abhängig sein.....! Irgendwann geht es sicher nicht mehr, dann geb ich den Kram mit allen Teilen ab und wenn es gar niemand haben will kommt es auf den Schrott! Das wäre schade, aber böse werde ich darüber auch nicht sein, denn ich habe es über Jahrzehnte gebraucht und es hat seinen Dienst mehr als getan! Also denkt nicht an das Ende....nutzt die Zeit, Nichts ist für ewig!

      Karl
    • ...du sprichst mir aus der Seele, Karl...mir war das mit dem Spaß auf der Suzi beim in die Schule und zur Ausbildung fahren leider nur 3 Jahre vergönnt, da kam meine spätere Verlobte und wollte nicht aufs Moped und ich konnte mir nicht Beides, also Auto und Moped leisten.

      Musste dann viele Jahre die Leidenschaft unterdrücken und erst vor jetzt 12 Jahren sah ich die 250er dann in einer Annonce und habe sie kurz entschlossen gekauft...2 Jahre später noch ne 550er und wenn ich heute mit den Mopeds über die Alb düse, dann hab ich echte Glücksgefühle, genau wie damals...

      Ich denke eher wenig an die Zukunft und genieße das Hier und Jetzt und wenn ich Einen finden sollte, der die Mopeds mal haben und weiterpflegen will, dann werde ich beide samt Ersatzteilkisten freudig weitergeben....aber erst dann, wenn ich selbst nicht mehr auf den Bock komm....


      :bier:
      ca. 1400 Beiträge futsch...
      :heuldoch:
      also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...

      Gruß Klaus
    • Ich wäre nicht zu pessimistisch.
      Ein richtig gut gepflegter Oldtimer wird auch von folgenden Generationen geschätzt werden.
      Wobei allerdings gilt, dass das Schmuckstück selbst mehr wert ist als die Summe seiner Teile.
    • Ich habe mir Dinge die mir Spass machen und dass sind eine ganze Menge, nie unter der Premisse des Wiederverkaufens und Sammelns gekauft sondern um sie zu benutzen und meinen Spass damit zu haben. Dadurch stören mich auch keine Gebrauchsspuren. Okay, da hat jeder seinen eigenen Maßstab, aber ich verstehe z.B. Leute nicht, die sich einen Comic kaufen, diesen ohne ihn je gelesen zu haben einschweissen, einzig um eine Mint Ausgabe in der Sammlung zu haben. Die Dinger sind zum gebrauch hergestellt worden und damit hat es sich für mich. Im übrigen heißt es Fahrzeug und nicht Steh-, Sammel- oder Showzeug.

      Und um noch mal das Thema Museen aufzugreifen. Es gibt zum einen nicht genug Museen um alle Fahrzeuge aufzunehmen von denen die Besitzer meinen, dass sie dafür geeignet sind. Zumal viele Museen, da es sich häufig um private Sammlungen handelt, zumachen werden, sobald das Zuschauerinteresse nachläßt. Zum anderen sind viele Maschinen so überrestauriert, dass Museen sie gar nicht möchten, da Historiker genau den echten Werkszustand wollen ohne Restauration und sie deshalb ablehnen. Ich spreche hier nicht von Tuning oder Umbauten, sondern Neulackierungen, -verchromungen, oder neu angefertigten Gummiteilen. Selbst wieder aufgelegte Ersatzteile des Herstellers fallen darunter.
      Büffel ist einzig, aber nicht artig
    • Ich kann da Karl größtenteils zustimmen. Aber bevor die Teile irgendwann auf dem Schrott landen, verkaufe ich sie, solange man noch etwas dafür bekommt. Ich behalte soviel im Regal, dass es noch für einen Büffel und den Renner reicht. Für die 550er und die RG lege ich mir nichts, außer Züge und ein paar Dichtungen hin, da beide nur geringe Kilometerleistungen im Jahr haben und auch mal ein paar Wochen in der Garage bleiben können.
      Bin auch dabei meine Sammlung von Moppedzeitschriften zu veräußern, die fasse ich auch kaum noch an, Motorrad, PS, Classic Motorcycle Mechanics, Motorrad Classic etc. Aber auch das ist sehr mühselig. Wegschmeißen will ich aber nichts.
      Gruss Martin
    • @Foxkilo : genau so sehe ich das auch.
      Meine Mopeds wurden angeschafft, weil sie mir Spaß machen und bringen sollen.
      Als Wertanlage habe ich damals weder den Büffel, noch später die Benelli´ s angeschafft.

      Funktioniert bei beiden Marken/Modellen ja auch nicht....

      Wobei der Büffel seit seiner Anschaffung (1987 für 1500,- Mark) schon an Wert zu gelegt hat.
      Aber das steht in keinem Verhätnis , was ich im Lauf der Zeit reingesteckt habe.

      Bei den Benelli´ s ist es noch schlimmer, die TreK werden aktuell für 3900,- bis 6500,-€ angeboten, die haben aber weder meine Laufleistungen noch das ganze Zubehör , was - z.T. für teuer Geld- in meinen beiden steckt.

      Einzig die Titanium, mit 25 Stück weltweit als sehr rares- da Benelli zum Erscheinungszeitpunkt Ende 2004 schon in finanziellen Schwierigkeiten steckte- Modell hat evtl. so etwas wie einen Werterhalt( in Bezug auf den den von mir bezahlten Kaufpreis, nicht auf den damaligen Neupreis bezogen).

      Daher geht es (mir) um den ideellen Wert, den mir diese (3-Zylinder-) Motorräder bieten, egal ob beim Fahren oder nach erfolgter Schrauber- und Putzerei in der Garage, wenn ich beim Feierabend Bier davor sitze....

      Ich hoffe, ich kann meinen Junior noch soweit anfixen, dass er endlich die Pappe macht und ab und zu mit mir mit meinen Motorrädern fährt.... er wird sie auch mal erben.
    • ...ich muss noch etwas ergänzen...

      Meine beiden Mopeds sind zwar soweit sauber restauriert, werden aber täglich (außer bei Schitwetter) zum Fahren und nicht zum Putzen und ausstellen, eingesetzt.

      Ich habe auch keine Motorgehäusedeckel poliert, dass ich mich drin spiegeln kann ...die Püffe und Schutzbleche haben die Originalpatina und sollen diese auch behalten....

      Mehr Pflege würde mich zu viel Zeit kosten, in der ich nicht fahren oder etwas Anderes machen kann.

      Außer Wartungsarbeiten und gelegentlich, grober Entfernung von Schmutz und Staub wird da dran nichts gemacht.

      FAHREN lautet die DEVISE
      ca. 1400 Beiträge futsch...
      :heuldoch:
      also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...

      Gruß Klaus
    • Es gibt Hoffnung! Neuerdings sind hier auf der Ostalb bei den 16-jährigen Hercules Prima 5s tierisch angesagt. Mir ist zwar schleierhaft warum, aber man kann darauf vertrauen, dass die auch mal älter werden und die 5s genauso schnell öde finden wie unsereins seinerzeit.

      Faszinierend an dem ganzen Zeug ist ja, dass es gelingt die schnöde Ansammlung unterschiedlicher Materialien in etwas zu übersetzen, was für einen Menschen greifbar ist: Gefühle. Bei einem selbst, vielleicht auch bei jemandem, der von außen drauf schaut. Es handelt sich folglich um einen künstlerischen, kulturellen Akt. Man darf nur nicht den Fehler begehen zu glauben, dass jeder diese Art von Kunst versteht wird.
    • Ich bin die letzten 8 Tage mindestens 500 km gefahren und viel davon auch bei schlechtem Wetter. Heute bleibt die Kiste aber mal stehen.
      Ich war im Frühjahr noch bei jemanden der eine Auspuffanlage von einer TZR inseriert hatte. Als ich dort angekommen bin stellte sich heraus das der eigentlich garnicht wusste was eine TZR ist, der hatte nur die Nummer vom Hersteller im Net eingegeben :) . Die spukte dann aus das es eine TZR Auspuffanlage sein muss, also inseriert. Wir sind dann in,s Gespräch gekommen und er hat uns seine Teilesammlung gezeigt , Hilfe :-))))) , mit der Bitte das wir ihm vielleicht sagen könnten was das ist, zumindest die Sachen ohne Nummer. Das war der Sohn eines völlig Motorradverrückten Menschen, der dann doch irgendwann mal gestorben ist. Der Junge hat kein Interesse an einer voll restaurierten Adler oder neu aufgebauten Kurbelwellen mit allem Spezialwerkzeug, das ist dem völlig Latte . Da lagen TZR Teile Motoren RGV 250 , viele 125 er ,neue Bremsscheiben und noch eingepackte Kolben von 250/350 usw Yamahas aus den 60 ern und 70er Jahren, interessiert den nicht die Bohne. Es sei denn man bekommt noch was dafür :nixwiss: .
      Mein Kollege hat insgesamt 30 Moped,s und Motorräder, größtenteils in gutem Zustand, sein Sohn guckt sich die Dinger nicht mal an, kein Interesse. Nicht mal gesagt das der jemals einen Führerschein macht, der fährt halt Bus, genau so wie seine restlichen Kollegen. Keiner von dessen Kollegen hat auch nur im entferntesten eine Vorstellung was eine GT oder Rd ist, da ist absolut nichts was die an alten Fahrzeugen interessieren könnte. Sein Schwiegersohn fährt Motorrad, aber doch keine so alte Möhre, nie im Leben würde der sich auf so eine Kiste setzen. Ein anderer bekannter sammelt alles in rauhen Mengen RD500 Rg500 Nsr400 Rd350 usw. Das Zeugs vergammelt so langsam und er wird trotzdem so gut wie nichts verkaufen. Der kann nicht schrauben und fahren kann er wegen einem Unfall den er mal hatte auch nicht mehr. Jeder halt wie er will. Ich habe die aber rein nur gekauft um damit zu fahren, an Verkauf oder sogar damit etwas verdienen hab ich bis jetzt noch nicht dran gedacht. Wenn ich die mal verkaufe, dann nur weil ich zu alt bin und was leichteres brauche, geht aber hoffentlich noch eine Weile.


      Wenn wir schon dabei sind. Ein Kollege hat eine Puch Maxi in einem Zustand den man nicht glauben mag, sogar das Bordwerkzeug ist noch da wo es hin gehört und wude noch nie angefasst. Das ganze hat ca 650 km wenn ich mich recht entsinne. Der will es nicht unbedingt verschenken, wäre aber sicher sehr fair mit dem Preis.
    • ich habe einen Bekannten(Morini Fahrer) in St. Gallen, der Puch Töff´ s restauriert, der bekommt 4500,-fr für die Dinger...
      das ist ja das Verrückte an den Jungen, was sie interessiert, wird in den Himmel gehoben, alles andere ist unwichtig und nebensächlich. Meiner ist Gottseidank nicht so, er hat schin Benzin im Blut. Nur das 2-rädrige( mit Motor) muß ich ihm noch anfixen....
    • Auch in unserer Gegend stehen die Jungen auch Mädl´s so bis ca. 40 Jahre auch auf Zündapp, Simson, GT250 und RD´s. Mädl´s auf Zündapp u. Vespa Roller.
    • Nun liebe Gleichgesinnte Kameraden der Schraubergilde,
      ich danke euch für die vielen Gedanken, Ansichten und Meinungen ich wollte hier keinem zu nahe trettem, nur etwas zum nachdenken an "später" anregen, weil wie ich finde, wir machen alle die Dinge weil wir sie Lieben und uns unendlich viel Spass bereiten. Und bitte das soll auch, für jeden so bleiben sollange er kann, es wird immer verrückte wie WIR es sind geben, in jeder Gereration die geauso suchen nach total verückten Geräten die vielleicht mal der Opa fuhr. Für SIE gilt es unsere Sachen zu bewahren und dann an sie weiterzugeben, das sollte auch in unser aller Verantwortung und bestreben sein. UND nicht nach MIR DIE SINNFLUT !!
      Keiner will ein Denkmal, wir wollen nur das die Geschichte weiterlebt, wie sie auch in uns weiterlebte.
      Ganz grosse Schraubergrüsse....euer GT Rainer

      Ach da ist mir noch was eingefallen....für jeden der Glaubt....in ein Paar Jahren will das eh keiner mehr oder darf das eh nicht mehr fahren...... müssen wir dann alle Oldtimer der Schrottpresse zuführen und so die Fahrzeug Geschichte vernichten, totaller Blödsinn.
      Wenn Gott gewollt hätte das Motorräder aus Plastik sind,
      hätte er das Eisen nicht Erfunden.....
      Von den hundert Pferden unter dem Sattel ist viel weniger zu befürchten als von dem einen Esel oben drauf.....
    • Walter, es sit schön, dass du dir dein eigenes Denkmal bauen möchtest, aber es geht leider an der Realität vorbei.

      Sicher wird es in jeder Generation Leute geben die sich für alte Dinge oder deren Technik interessieren, dies unbenommen. Aber es werden bedeutend weniger sein, als die Leute die sich heute für die Dinge interessieren. Denn im Gegensatz zu denen haben wir einen anderen Bezug dazu, nämlich den, dass es unsere eigene persönliche Geschichte ist und diesen Bezug haben sie nicht und können ihn auch nicht erlangen. Um es zu verdeutlichen, ich vermute mal es gibt in Deutschland ca. 500-600 Büffel die gefahren werden oder in Sammlungen stehen. Wenn wir dann, die Anzahl der Museen dagegen setzen mit ca. 20-25 die sich portentiell einen Büffel hinstellen würden plus vielleicht noch 50-100 private Sammler, dann wird der überwiegende Teil, obwohl noch gut, zu Schrott werden. Zumal die sammelwürdigen Teile vermutlich J-K sein werden.

      Du als 109 Spezialist, was wäre wenn mehr als die Handvoll 109 überlebt hätten, da würden vielleicht 50 in Sammlungen und Museen landen und der Rest wäre auch verschrottet worden, wie ja auch mit den HA und Avia geschehen, von denen es zusammen noch 13 gibt, obwohl erst in den 50-60 aus dem aktiven Dienst genommen. Wobei der Vergleich hinkt ein wenig, da der Unterhalt für so ein Teil im Vergleich schon exorbitant ist, so dass normal Stebliche da aus dem Raster fallen.
      Büffel ist einzig, aber nicht artig
    • Eigentlich wollte ich heute morgen noch ziemlich das gleiche vom Inhalt her schreiben, hab,s aber doch gelassen. Es ist schade, wird aber so kommen. Gerade in Kleinanz.. gelesen , Rahmen RD 350 YPVS bis Sonntag zu verschenken, ansonsten geht der auf den Schrott. Die Dinger sind noch näher an den jungen Leuten wie eine GT.
      RD und RG 500 RD 350 sind momentan noch irre teuer, das liegt aber an unserer Generation, die ab und an so ein Teil zu völlig überzogenen Preisen kauft. Kollege hat seine neuwertige GSXR1000 gegen eine RD 500 getauscht, ist aber in unserem Alter und sein Sohn hat kein Bezug dazu. Ihm ist auch klar das wenn er nicht mehr ist das sich in seinem Umfeld niemand dafür interessiert und die ganze Sammlung irgendwie verhökert wird.
      Irgendwo ist das ja auch ok, das neue ersetzt das alte. Ich hoffe nur das die uns die letzten paar Jahre das Leben nicht zu schwer machen, dann bin ich ja schon zufrieden.
      In meiner Gegend wohnt noch jemand (Namen möchte ich nicht nennen) der restaurierte Oldtimer , aber solche die vor 50 Jahren schon Oldtimer waren. Ein Kollege hat mit dem mal gesprochen und der meinte das in dem Bereich alles mehr als ruhig geworden ist, da geht so gut wie nix mehr. Der ist jetzt auch denk schon über 80 und freut sich an seinem Bestand. Aber, dort ist genau das gleiche. Sein Sohn der auch mit mir zur Schule ging hat auch schon keinen Bezug zu den Sachen und noch jüngere schon garnicht. Was mal aus der Sammlung wird möchte ich auch mal gerne wissen. Schade drum, weil ich würde die Dinger schon ab und an gerne mal bewegen.GT Dahn klein.PNG
    • Ja Martin und Mario,
      Nun ich kannte mal einen Mann: Den fragte ich warum machst du das mit der ME109, er sagte mir..... weist du ich bekann als junger Mann ein von meinem Nachbar ein Original ME 109 Seitenruder mit allen Luftsiegen von ihm geschenkt, da begann der Traum von diesem Flugzeug. Er wurde ein sehr erfolgreicher Unternehmer im laufe der Zeit, und konnte sich vieles dann leisten, zuerst flog er Sportflugzeuge...... dann kann mal eine Buchon in seinen Besitz, der Traum jedoch war immer noch ihn ihm. Er gab die Suche nicht auf bis er im Ausland einen Original Erla Rumpf der 109-G10 von 1944 bei einem Bauer fand mit Motor. Die beiden wurden sich einig und in einer Nacht und Nebelaktion kamm der Rumpf hier an, was noch Politische Verwicklungen nach sich zog. Damit wurde der Traum wirklichkeit, die "Friderich Karl Müller" war (1989) geboren, Es begannen viele Jahre der Ersatzteilsuche, die Galand Haube musste in der USA nach Beuteplänen von einem Museum nachgefertigt werden, das Flugzeug nusste komplett zerlegt werden und neu Aufgebaut werden im um die Luftfahrttechnische Zulassung zu bekommen. Die Ersatteilsuche Weltweit wurde teils zum Fiasko, Der Motor wurde zum Überholen in einen Spezalisierten Motorenberieb gebracht und zerlegt dann waren von 12 Kolben über Nacht nur noch einer da, sofort wurde alles abgeholt um einen weiteren Verlust der Teile zu verhindern. So jagte ein Ding das nächste, und es ging immer so weiter jeder der ein Teil hatte für die 109 verlangte Exorbitante Preise, obwohl er nichts mit den Dingen anfangen konnte. Doch er gab nicht auf..... bis sie Anfang 1996 flog.......er machte all das für die Jugend. Bei einem Bier ganz am Anfang des Projektes und unserer Freundschaft, als ich ihm eine Nagelneue 24Volt Standartbenzinpumpe die in jeder 109 drin war schenkte, fragte er mich ....was willst du dafür..... ich sagte ..."nichts"....ich will sie nur Fliegen sehen, er brach in Tränen aus und sagte....du bist der "Erste" / (zweite) der mir was Schenkt für meinen Traum: Der Jugend zu zeigen das es nicht nur Spitfirie und Mustang aus dem 2. WK gibt sondern auch sehr gute Deutsche Jäger gab, und sie sollen sich selber in Bild der Sache machen "darum mache ich das"...es begann damit eine sehr inige und wunderbare Freundschaft.
      Amerkung: Er selber durfte das Flugzeug nie selber Fliegen, die Englische Oltimer Versicherung die bezahlbar war für das Flugzeug, schrieb einen Pilot vor, der es nur Fliegen durfte.... Mark Hanna....leider uns Leben gekommen im Landeanflug in einer Brennenden Buchon.....
      Heute steht SIE in der Messerschmitt Siftung im München....jedoch wird ihre Herkunft verleugnet und nicht erwähnt von der Siftung.
      Ich habe in meinem Leben viel gebaut aber für mich und nicht weil ich ein toller Hecht bin, und ich muss niemaden was beweisen, auser mir selber,im kurzen durchlauf: 1978 den ersten XS 650 AME Chopper der in Süddeuschland fuhr aber selber gebaut mit verwendung von AME teilen, 1982 einen A Manta vom Strassenfahrzeug zum Strassenzugelassenem GT 3 Rennfahrzeug 2400 ccm, mit 6 cm Bodenfreiheit und Luftleitblechen das ganze dann mit 300Kmh auf der Autobahn mit Lufthutze für den Ladedruck und Wasser Methanol Einspritzung (MW50 für 30 Sec.) 45 Ltr. verbrauch auf ca 100-120 km bei Volllast.. gebaut, 1984 ein Drike mit Corvette Big Block 7,6 Ltr Kompressor aufgeladenes Show Drike gebaut (unfahrbar auser im Standgas), dann 1986-1988 einen 1 Mann Hubschauber selber konstruiert und gebaut, ab 1990 an der 109..... also ich bin durch.....durch vieles.....heute denk ich..... bewahrt so gut es geht.....die Schätze.....den sie kommen nicht wieder.....was eimal verloren ist....ist immer verloren......siehe meine Schlüssel.......mein Händler hat Wort gehalten .....heute kammen 3 "215" Schlüssel ich bin Häppy......
      Wenn Gott gewollt hätte das Motorräder aus Plastik sind,
      hätte er das Eisen nicht Erfunden.....
      Von den hundert Pferden unter dem Sattel ist viel weniger zu befürchten als von dem einen Esel oben drauf.....
    • Foxkilo wrote:

      Hogger: kann ich nur zustimmen. Habe keine Kinder, also kommt am Ende alles zum Entsorger. Aber egal, nach mir die Sintflut.

      Auch deine Einschätzung was Suzuki Teile angeht ist auf dem Punkt. In etwa das gleiche hat B.Braun schon vor über 20 Jahren in seiner unnachamlichen Art gesagt: "Bei anderen Marken da gehen Sachen kaputt, dat glaubst du nich und bei Suzuki liegen dich sich kaputt, die brauchst du nie. Die kannst du nur entsorgen."

      Wenn man sehen will wie es wird brauch man sich nur die Mopeds 50er anschauen, deren Besitzer sterben gerde reihenweise weg und bei uns kommt noch die Systemwende dazu. Unsere Dinger sind denn nur noch sowas wie Skulpturen, weil fahren kann, fehlende Betriebsstoff Infrastruktur, und darf man sie ja nicht mehr.

      Also geniesst es solange es noch geht.
      Guten Abend Allerseits,
      der Meinung will ich mich anschließen. Jeder sieht die Sache anders, aber in näherer Zukunft werden wir "Alteisentreiber" mit größter Wahrscheinlichkeit weiter in die Schranken gewiesen werden. Denn nichts ist unmöglich, das zeigt uns gerade jetzt
      die Politik, wenn auch in anderen Bereichen ! Klimaschutz und demonstrierende Jugend ist das nächste......

      Ich stelle mir vor wie dicht wohl in einigen Jahren das Tankstellennetz noch sein wird ?
      Werden sie bald den Verkauf von 2 T Öl verbieten ? Batteriesäure ist ja schon nicht mehr frei erhältlich. Das Befahren der Umweltzonen für die "Stinkenden Zweitakter wird nicht mehr möglich sein ? Drastische Kfz Steuererhöhungen für uns ? Fahrverbote für Motorräder im allgemeinen und auch keine Möglichkeit einer Wiederzulassung nach Stillegung des Fahrzeuges werden von den " :lachen: " angeregt . Also nix mehr kaufen, restaurieren und anmelden ! Ein immer höher Bio Anteil im Benzin ,vielleicht horrende Spritpreise für "Alte Verbrennungs- Motoren" !
      Über all solche Dinge habe ich mir schon seit einigen Jahren ernste Gedanken gemacht.
      Und am Ende werden wir unsere "Schätzchen" nicht mehr fahren dürfen und sie nur noch gegen Bezahlung entsorgen müssen.

      Ich hoffe wir alle können noch einige Jahre fahren und uns dabei an die Jahre eine unbeschwerten Jugend der 70er /80 er Jahre erinnern !

      :na_und?:
    • :bier: :thumbsup: :laola:

      ....das bezieht sich aber nur auf deinen letzten Satz...mit dem Übrigen bin ich nicht einverstanden...nein sogar :dagegen: ...das wird :abgelehnt:
      ...den verantwortlichen Politikern geben wir :dalarm:
      ca. 1400 Beiträge futsch...
      :heuldoch:
      also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...

      Gruß Klaus
    • Das wir Ei Klimaproblem haben, kann wohl keiner der noch halbwegs logisch denken kann leugnen und dass etwas getan werden muss außer Frage. Aber mit Aktionismus und mit Lobbyismus ist nicht getan. Klar sind unsere kleinen Lieblinge nicht die Umwelt verträglichsten, aber in der ganzen Kalkulation, wird die Nachhaltigkeit vergessen. Es wird immer nur gesehen was aus dem Puff kommt, dass die Produktion und das Entsorgen auch Schadstoffe produziert wird dabei nie mit eingerechnet. Ist wie bei E-Mobiltität. Klar ist der E-Motor grundsätzlich der bessere Antrieb, nur darf dabei nicht mit klimaneutral argumentieren, den der Strom ist im Moment, je nach Wetterlage, maximal zu 50% aus regenerativen Quellen und das wird auch so schnell nicht mehr, da immer mehr E-Autos auch immer mehr Strom brauchen und die regenerative Kapazität gar nicht so schnell wachsen kann. Und dann wäre noch das Problem der Produktion und Entsorgung der Akkus. Oder was ist mit dem Heizen Wohnraum, ein richtig großer Teil unseres Energieverbrauchs ist dem zuzuordnen, es wäre ein leichtes, wen der Einzelne sein Verhalten überdenken würde, hier viel einzusparen, ich muss nicht bei 5 Grad minus mit der T-Shirt Inder Wohnung herumlaufen können. Diese Liste ließe sich endlos fortsetzen und dabei wird das größte Problem von den großen Umweltaktivisten meistens außer acht gelassen und zwar das weltweite Bevölkerungswachstum. Anfang der 70er hatten wir 3,1 Milliarden Menschen jetzt 7,4 und damals hat man schon prognostiziert, dass unsere Ressourcen nicht reichen und dann versucht man auch noch die Lebenserwartung zu verlängern. Paßt alles irgendwie nicht zusammen. Ich bin froh, dass ich wenn es hoch kommt nur noch gut 30 Jahre vormittags habe und mit ein bißchen Glück nur noch die Randerscheinungen der großen Katastrophe erleben werde. Denn dass sie kommen wird ist klar, die Frage ist nur wie schnell.

      Pessimismus ist nur mit Fakten unterlegter Optimismus.
      Büffel ist einzig, aber nicht artig
    • Das der Klimawandel eine ganze Menge mit der Entwicklung der Weltbevölkerung zu tun hat liegt auf der Hand.....wird aber selten bis gar nicht erwähnt! An dieser Katastrophe lässt sich halt nur schwerlich etwas ändern (es sei den man heißt Mao mit Vornamen) . Wie meinte die Fürstin Gloria von T u.T mal in einer Talkshow:" Das liegt auch daran, das die Ne..... so viel schnackseln....!

      Ich frage mich also wie wir hier bei uns den Klimawandel aufhalten wollen, während man in Ländern mit dem vielfachen unserer Bevölkerung die Kohleverstromung forciert, ......vergesst es einfach! Auf dem deutschen Grabstein auf dem Weltenfriedhof wird stehen: Sie waren stets bemüht!

      Eine Lösung ohne globale Einsicht wird es nicht geben.....! Und das E Auto ist nicht die Lösung, sicher nicht!

      Karl
    • Auch wenn viele bei dem Thema ausrasten, die Fleischproduktion ist eines der größten Probleme auf der Erde.
      Zu den E Autos, wir stampfen jetzt wie viele Milliarden Verbrenner ein und bauen saubere E Autos zu Milliarden und alles wird gut . Der grüne Gedanke ist gut, wird aber so stur umgesetzt die Wirtschaft und den kompletten Planeten ruinieren. Der Druck auf die Industrie nur noch E zu bauen ist nichts anderes als bei den Grünen Stimmen abzufangen, koste es was es wolle.

      JP Performens hat ein schönes Video zu E Fuels mit Experten (Die Rettung des Verbrenners) gemacht, im direkten Vergleich zu E Technik. Vorteile Nachteile usw. Sehr gut erklärt und nicht Gegen Elektro, geht eher darum was sinnvoll ist und was nicht. Er hat auch viel Kritik dafür bekommen, was ich egal aus welcher Sicht auch immer nicht verstehen kann. Die Industrie setzt um was gerade von der Politik verlangt wird, ansonsten wird die schon jemand retten. Ändern und Umstellen , ganz klar richtig, aber mit Kopf und nicht einfach etwas durchdrücken was irgendwer sich gerade in den Kopf gesetzt hat.