Vorstellung Neuling

    • Vorstellung Neuling

      Hallo . Ich wollte mich kurz vorstellen. Ich heiße Jens bin 47 Jahre alt und komme aus der Nähe von Karlsruhe . Ich habe mir eine Suzuki GT 250 von 1973 gekauft. Macht echt Spaß damit die ersten Runden zu drehen . Ich bin mal gespannt wie lange es dauert bis ich die erste Frage habe . Gruß Jens
      Files
    • Hallo Jens...willkommen im Forum der Zweitaktbekloppten....

      :laola:


      JT250GT wrote:


      Ich habe mir eine Suzuki GT 250 von 1973 gekauft.
      Macht echt Spaß damit die ersten Runden zu drehen .
      Ich bin mal gespannt wie lange es dauert bis ich die erste Frage habe .

      Gruß Jens
      ...das wird so lange dauern, bis die Kleine wg. KW-Simmerringschaden wie ne Dampflok qualmt und nicht mehr richtig läuft...oder dir in der Garage der Sprit aus den Püffen läuft....oder dir unterwegs der Motor ausgeht und keinen Zündfunken mehr hat....oder.....oder....

      Keine Angst Jens, das alles wünsch ich dir natürlich nicht, aber so ging es z. Bsp. mir...

      :D :D :D
      ca. 1400 Beiträge futsch...
      :heuldoch:
      also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...

      Gruß Klaus
    • Ich hoffe das vieles nicht eintritt
      Der Motor und das Getriebe sind überholt und eine Vape Zündung ist verbaut . Aber das mit dem Sprit aus dem Krümmer Öl läuft schon mal raus da die Krümmer Dichtungen undicht sind
      Aber Spaß machts
    • JT250GT wrote:

      Ich hoffe das vieles nicht eintritt
      Der Motor und das Getriebe sind überholt und eine Vape Zündung ist verbaut . Aber das mit dem Sprit aus dem Krümmer Öl läuft schon mal raus da die Krümmer Dichtungen undicht sind
      Aber Spaß machts
      ...das mit dem Spaß kann ich bestätigen...bin heute morgen kreuz und quer über die Alb...just for fun....

      Die Krümmer dicht zu kriegen an der 250er ist beinahe ne Kunst...meine waren ne ganze Zeit lang dicht...jetzt fängts aber nach mehreren Tkm schon wieder an, rauszusabbern...

      :kotz:
      ca. 1400 Beiträge futsch...
      :heuldoch:
      also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...

      Gruß Klaus
    • Moin Hogger...das Problem bei der 250er mit der Abdichtung der Krümmer liegt daran, dass du zwar den Dichtring mit zusätzlicher Dichtmasse einsetzen kannst, dann aber mit der großen Überwurfmutter den Krümmer am Flansch festziehen musst.
      Hierbei wird dann der Dichtring mehr oder weniger mitgedreht und die zusätzliche Abdichtung kann dadurch schon wieder beeinträchtigt sein.

      Bei den Triples bleibt der Dichtring beim Festziehen der Überwurfmutter in seiner Stellung fixiert, da bei denen ja die Überwurfmutter/Stern durch die außen liegenden Schrauben auf den Auslass und Dichtring gepresst wird und sich definitiv nicht mitdrehen kann.

      Kam das jetzt verständlich rüber??? :kratz: :kratz: :kratz:
      ca. 1400 Beiträge futsch...
      :heuldoch:
      also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...

      Gruß Klaus
    • Klaus, wodurch soll sich die Dichtung mitdrehen, außer sie wird nach außen gequetscht, denn der Stutzen am Zylinder dreht sich nicht und der Krümmer auch nicht. Was aber passiert, dass sich die Dichtungen setzen, auch beim Büffel und dass man immer wieder nachziehen muss.
      Büffel ist einzig, aber nicht artig
    • Ich hab jetzt neuerdings Kupfer-Fülldichtringe d=44mm bei der 250er im Tests. Mit den Standarddichtringen bekomme ich die nicht dicht. Zwischenfazit ist: Setzen tun sich die Fülldichtringe auch und man muss entsprechend haäufiger nachziehen, aber ich habe den Eindruck, dass sie besser dichten. Links ist die 250er momentan komplett dicht, rechts immerhin dichter als vorher, suppt aber noch leicht. Ist vll einen Versuch Wert, auch wenn ich nicht 100%-ig zufrieden bin. Diese Dichtringe werden z.B. bei der AWO 425 als Krümmerdichtungen benutzt.

      Grüße, Chris
    • Foxkilo wrote:

      Klaus, wodurch soll sich die Dichtung mitdrehen, außer sie wird nach außen gequetscht, denn der Stutzen am Zylinder dreht sich nicht und der Krümmer auch nicht. Was aber passiert, dass sich die Dichtungen setzen, auch beim Büffel und dass man immer wieder nachziehen muss.
      Mario..klar kann sich die Dichtung nicht mehrfach drehen aber beim Zudrehen der Überwurfmutter wird sie zwangsläufig, bis sie am Dichtungsrand der Überwurfmutter anliegt, etwas mitgenommen und schon das dürfte ausreichen um den vorherigen Auftrag der zusätzlichen Dichtmasse zu beeinträchtigen.
      Was ich bei meinem Beitrag vorhin vergessen hatte, die Überwurfmutter lockert sich im Lauf des Betriebes etwas, wobei das sicher ein Stück weit der Setzung des Dichtringes zuzurechnen ist...
      Diese Sicherungskrallen, die es da serienmäßig gibt, habe ich weggelassen....denke, dass die nicht allzu viel bringen, auch weil die Verzahnung der Überwurfmuttern bei meinem Moped mehr oder weniger ausgefranst/abgenutzt sind....da hält nichts mehr richtig

      :D :D :D
      ca. 1400 Beiträge futsch...
      :heuldoch:
      also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...

      Gruß Klaus
    • Christello wrote:

      Ich hab jetzt neuerdings Kupfer-Fülldichtringe d=44mm bei der 250er im Tests. Mit den Standarddichtringen bekomme ich die nicht dicht. Zwischenfazit ist: Setzen tun sich die Fülldichtringe auch und man muss entsprechend haäufiger nachziehen, aber ich habe den Eindruck, dass sie besser dichten. Links ist die 250er momentan komplett dicht, rechts immerhin dichter als vorher, suppt aber noch leicht. Ist vll einen Versuch Wert, auch wenn ich nicht 100%-ig zufrieden bin. Diese Dichtringe werden z.B. bei der AWO 425 als Krümmerdichtungen benutzt.

      Grüße, Chris
      Gute Idee Chris...was ganz sicher helfen würde, wären Dichtringe aus silikonähnlichem Material oder Weich-PVC k.A. :kratz:

      Vom Material her würden Dichtringe so wie diese mittleren Krümmerabdichtungen der Triples im Bereich des Abganges der kleinen unteren/inneren Püffe vermutlich besser abdichten, weil das Zeug ist weich und geschmeidig ist und bleibt...

      s-l1600.jpg
      ca. 1400 Beiträge futsch...
      :heuldoch:
      also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...

      Gruß Klaus
    • Diese Gummis sind ein echtes Qualitätsprodukt! Einmal gekauft und bei mir schon seit über 30 Jahren immer noch weich und geschmeidig, und in Verbindung mit Federbandschellen 1000% dicht.

      Gruß
      Bernard
    • Weich und geschmeidig ist das Eine. Das Problem wird sein, dass dir die Dinger schlicht weg brennen würden. Gehören tun sie ca. 30-40cm vom Zylinder weg außen an den Auspuff. Du würdest sie direkt den Flammen aussetzen, die dort kurz hinterm Auslaß lodern. Mach das Ding mal im Dunkeln ohne Auspuff an und sieh dir an, was da los ist. Das ist temperaturmäßig eine ganz andere Baustelle.
      Außerdem wären sie viel zu instabil und würden beim Anziehen der Überwurfmutter garantiert nach innen wegdrücken.

      Denkbar wäre evt., am Krümmer ein Stützblech anzubringen, dass den Gummi gegen die Flammen abschirmt und ein verrutschen verhindert. Aber ob das von Dauer ist?

      Gruß
      Dirk
      Über 1000 Beiträge, alle weg :klo:
      Dann eben von vorne........scheiß drauf :D
    • Christello wrote:

      Ich hab jetzt neuerdings Kupfer-Fülldichtringe d=44mm bei der 250er im Tests. Mit den Standarddichtringen bekomme ich die nicht dicht. Zwischenfazit ist: Setzen tun sich die Fülldichtringe auch und man muss entsprechend haäufiger nachziehen, aber ich habe den Eindruck, dass sie besser dichten. Links ist die 250er momentan komplett dicht, rechts immerhin dichter als vorher, suppt aber noch leicht. Ist vll einen Versuch Wert, auch wenn ich nicht 100%-ig zufrieden bin. Diese Dichtringe werden z.B. bei der AWO 425 als Krümmerdichtungen benutzt.

      Grüße, Chris
      Als Ergänzung noch Folgendes. Vielleicht kann Jens oder sonstwer die Info gebrauchen.

      Ich hab jetzt die erwähnten Fülldichtringe, wie sie für die AWO425 angeboten werden, einige 100km gefahren. Funktioniert sehr gut, deutlich besser als die Standardringe. Anfangs muss häufiger nachgezogen werden, aber wenn sie dann sauber anliegen, ist der Krümmer auch dicht. Das Bild zeigt hinten den Standardring (benutzt, kaum oder gar nicht komprimiert), vorne einen alten, komprimierten sowohl einen neuen Kupferdichtring. Der Fülldichtring setzt sich ca. 2mm - das muss dann durch Nachziehen ausgegleichen werden. Dazu hinten die Fussrasten lössen, damit der Auspuff nicht verspannt wird. An der Stelle lege ich auch noch Gummischeiben unter. Bilde mir ein, dass das auch noch was bringt, wenn der Auspuff heiß wird. So habe ich meine Krümmer mittlerweile gut dicht bekommen.

      Grüße, Chris

      20210815_090147_copy_2016x1134.jpg
    • ...also ich bleibe bei den Standdarddichtringen und werde beim nächsten Mal diese beidseitig mit 300°C Silikon o.ä. Dichtungsmasse einkleben und danach die Krümmermutter erst draufschrauben, wenn die Dichtungsmasse schon beinahe ausgehärtet/fest ist.

      Derzeit sind die Standarddichtringe drinne, ebenfalls mit dieser "feuerfesten" Silikondichtmasse, jedoch unmittelbar nach Auftrag derselben Überwurfmutter montiert und dabei versaut man sich wohl teilweise die durchgehende Dichtmasse, so dass im Betrieb dann doch wieder kleine Undichtigkeiten entstehen können.

      Rechts absolut dicht, nix zu sehen und links schweißt es ganz leicht raus....
      ca. 1400 Beiträge futsch...
      :heuldoch:
      also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...

      Gruß Klaus
    • Hallo.
      Auch ich möchte mich vorstellen.Bin 58 Jahre Ex -Monteur.
      Habe drei Zweitakter.Eine RD250LC seit 2001 zweiGT185 seit 90 und 93
      Eine GT irrtümlich 1998 nicht abgemeldet.Giro Konto gewechselt und
      auf einmal Post vom Hauptzollamt Kfzsteuermahnung.Abmeldebescheinigung im Brief war die falsche.Kennzeichen mit Meldeplakete und TÜV 1998.Also Maschine fertig gemacht TÜV wollte mir die 98er Plakete aber nicht lassen.Bis
      2098 geht nicht 2023 tut es auch.Dem Prüfer Gefiel die GT fast noch
      mehr als mir. So das wahrs erstmal.Im linken Gt185 Kolben ist ein
      Loch zugeschweißt worden im Kolbenboden deutlich zusehen oben drauf offensichtlich mit Drehbank angeglichen sieht total Orginal aus.
      Nur zufällig bemerkt .Fahre das heute wie damals will aber mal neue
      Kolben einbauen.So was habe ich noch nie gesehen.Man merkt nichts.
      Läuft super.
    • Tja, was so alles geht! Ich hab mal gesehen wie ein GT185 Kolben mit einer Senkkopfschraube und Unterlegscheibe repariert wurde, von unten mit einer Mutter gesichert! Damit ist der Fahrer vom Treffen einige 100 Km nach Hause gefahren. Massenausgleich wird überbewertet ;) !

      Karl
    • Ja, ich denke du hast Recht :) !
    • Das war wohl das Treffen der Kolbenschäden. Ich hatte auf der Rückfahrt eine Ducati SS750 versägt und bei Tacho 200 mal kurz auf der linken Spur quer gestanden. Die Ducati hatte zum Glück gerade die Autobahn verlassen. Bin mit dem angeschlagenen Motor aber noch nach Hause gehumpelt. Den Trophäen-Kolben gibt‘s sogar noch.
      Gruß Micha
      Gruß Micha - der Anfänger, der auch schon etwas länger dabei ist.
    • Mir ist es auf der Hinfahrt zwischen Giessen und Marburg passiert und bin auf zwei Zylindern bis Bontkirchen gehumpelt.
      Ohne die Kolben Leihgabe von Udo Helmig hätte ich blöd aus der Wäsche geschaut.

      Aber am besten war der Kommentar von Manni, auf meine Antwort zur Frage, wie schnell ich den noch gefahren bin und ich mit 90 antwortet. Hättest du die Kerze rausgeschraubt, wären auch 120 gegangen.
      Büffel ist einzig, aber nicht artig