Suzuki GT550 SCEM-Zylinder

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Suzuki GT550 SCEM-Zylinder

      Hallo zusammen, hab mal 'ne Frage zu den SCEM Zylinder .... Ich habe das schöne :) Buch "Motorrad Report" von Ilse Reuter,Zur GT 550 ist u.a. auch zu lesen: ".....ab Motor - Nr. 55892 der M Modelle SCEM-Zylinder mit Silizium-Karbid-Beschichtung .... Zylinder sind äußerlich erkennbar am: CEM bei den ersten Motoren, später am E, zusätzlich zur Motornummer eingeprägt." Hierzu meine erste Frage: Haben die Zylinder äußerlich :kratz: eine Buchstaben Kombination oder nur der der Motorblock.? Und nun zu den Kolben ...... cruzinimage.net bietet Kolben an. Und zwar die Standard Kolben ...,. "*Suzuki GT550 Standard Piston sets Aftermarket *Set includes: pistons, pins, clips, and rings "These fit to Europe Moldes with Nykasil Cylinders only" cruzinimage.net/2017/08/07/suz…ate-cylinder-euro-models/ klaro, Übermaßkolben leider nicht verfügbar, ich seh bei dem auf jeden fall keine aber worüber ich stolpere ....deutet der Hinweis Europe Models, darauf hin, das die M Modelle in Europa eine Beschichtung hatten und die in der USA oder eben anderswo nicht ?? Denn er bietet Kolben an im +0,5 mm Übermaß, für "*72-77 Suzuki GT550 0.5mm Oversize Piston sets Aftermarket *Set includes: pistons, pins, clips, and rings These doesn’t fit to Nykasil Cylinders" die nicht für Nikasil Zylinder geeignet sind :?: Mit freundlichen Suzuki Grüßen, Gerald

      GT Two-Stroke ....magic moments :thumbup:
    • Hallo Gerald...die SCEM Zylinder hatten nur europäische Modelle und in die USA u. KANADA wurde weiterhin bis Produktionsende die Gusszylindermotoren ausgeliefert, auch die Vergaserbedüsung wurde dort komplett beibehalten, während die europäischen SCEM-Modelle anders bedüst worden sind.

      SCEM Zylinder gibt es nur im Standardmaß und somit auch die Kolben u. die Ringe.

      Wenn ein SCEM Zylinder an der Verschleißgrenze angekommen ist, muss er neu beschichtet werden, da gibt es keine Möglichkeit, größer zu bohren und das nächste Übermaß herzustellen.

      Les dir diese Unterlagen mal durch, da steht alles zur GT550 drin...

      Auf dieser Seite ist das German Servicebulletin # 15, wo das mit SCEM ausführlich erklärt wird...auch die GT100 hatte beschichtete Zylinder...
      ca. 1400 Beiträge futsch...
      :heuldoch:
      also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...

      Gruß Klaus
    • Hallo Klaus,
      vielen Dank :danke: für die ausführliche Antwort !1

      Ist denn bekannt warum die in den USA bzw, Kanada immer noch die Gusszylindermotoren ausgeliefert haben .... :kratz: :?:

      GT Two-Stroke ....magic moments :thumbup:
    • Moin,
      ich denke das war für Europa eher eine Marketinggeschichte um mit der Konkurrenz Schritt zu halten, da ja zugleich auch die Kanalanzahl erhöht wurde um die Spitzenleistung und Endgeschwindigkeit anzuheben. Im Ausland waren MAB mit 50-52 PS angegeben. In D wurde die Leistungsangabe nie geändert. In USA und CDN kam es wohl nicht so auf Topspeed an.
      Möglicherweise wurde ja der kleinere europ. Markt als Versuchsfeld für die neue Technologie benutzt, da ja auch die RE5 eine ähnliche Beschichtung in der Trochide besaß. Möglicherweise sollten ja dann noch weitere Modelle folgen. Wer weiß?
      Gruss MArtin
    • Nach meinem Wissen soll die SCEM Beschichtung in der Hauptsache wegen der Wankeltechnologie entwickelt worden sein, man kannte die anfänglichen Probleme mit den Produkten aus Neckarsulm nur zu gut....! In diese Falle wollte man bei Suzuki nicht tappen.

      Ob man die GT550 als Versuchsträger nutzen wollte weiß ich nicht, es wäre allerdings für einen Feldversuch etwas spät gewesen!

      Allerdings wurde Europa und vor allem Deutschland ja gerne als Versuchsgelände ausgewählt, wegen der Verkehrsbedingungen, z.B das nicht vorhandene Tempolimit! Vielleicht glaubte man bei Suzuki auch, dass die Beschichtung den höheren Anforderungen an die luftgekühlte Maschine in Europa entgegenkommen könnte!

      Was die GT100 betrifft könnte die hohe Dauerbelastung einer solchen Maschine unter Überladung und schlechten Straßenbedingungen im asiatischen Raum ein Grund gewesen sein .......leider alles nur Spekulationen :( !

      Gruß

      Karl