Regler, mechanisch und elektronisch

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Regler, mechanisch und elektronisch

      Hallo Zusammen, Ich habe meine GT550 von KontaktZündung auf die elektronische von Accent umgerüstet. In diesem Zusammenhang dachte ich mir auch gleichzeitig den Gleichrichter und Regler auf einen elektr. aufzurüsten. Dieses aus 2 Gründen. -U.Gottwald von Accent machte darauf aufmerksam, das bei defekten mech. Regleren und zu hoher Spannung die neue Zündung " Rumspinnen" kann. - und bei der aktuellen Regelung nimmt in Standgas bei eingeschaltetem Licht, die Batteriespannung ab. Im normalen Ladezustand riegelt sie bei 13,5 V ab. Nun das Problemchen. Der neue elektrische Plug/play Regler RG77 aus der E-Bucht regelt erst bei 19,8 V ab. Dieses ist natürlich zu viel und hebe zurückgesendet. Frage nun , war er defekt oder kann es eine zu hohe Eingangsspannung oder sonst was sein? Aufffällig am Regler war, das am 3 poligen stecker nur zwei kabel waren und das Massekabel ein seperates externes Kabel war. Dieses ist wohl bei allen elektr. Reglern RR77/ RG77 so die Für die 380/5507750 so angeboten werden. Regler.JPG Die Accent fahre ich derzeit mit dem mech.Regler und läuft super, möchte dann aber doch noch einen elektr. Regler/Gleichrichter einbauen. Grüße Frank
      Grüße
      Frank
    • Moin Frank, den mechanischen Regler der GT550 würde ich niemals ohne Not, also erst wenn er wirklich messbar defekt ist, und das scheint eigentlich so gut wie nie vorzukommen, austauschen.

      Ich habe durch zahlreiche Messungen onboard festgestellt, dass der völlig zuverlässig arbeitet und er ist ja im Gegensatz zu den Kombigeräten auch noch einstellbar.

      Klar kann der alte Gleichrichter auch mal den Geist aufgeben, aber nach Forumsmeinung kommt auch das sehr selten vor und man merkt es recht schnell, wenn die Batterie dann nicht mehr geladen wird.

      Ich habe den mechanischen Regler auf ca. 14 Volt eingestellt und diese werden auch bei höheren Drehzahlen nicht überschritten...funktioniert also bestens....

      :D :D :D
      ca. 1400 Beiträge futsch...
      :heuldoch:
      also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...

      Gruß Klaus
    • Und dass der Regler mechanische Regler funktioniert merke ich immer ganz deutlich wenn ich die Maschine bei Dunkelheit mal so richtig ausdrehe, ab einer bestimmten Drehzahl wird das Licht schlagartig eben ein wenig schwächer! Hängt sicher auch ein wenig vom Batteriezustand ab. Aber der Schaltpunkt ist deutlich wahrnehmbar! Und richtig, der Regler ist immer noch Bj. 1976, den Gleichrichter habe ich gleich zu Anfang tauschen müssen, aber das ist auch fast 40 Jahre her!



      Karl
    • Hallo,

      nun, das nenne ich mal ein positves Votum für den mechanischen Regler. Wenn keine anderslautende Meinung dazu kommt und der mech.Regler
      nicht defekt geht, werde ich wohl auch dabei bleiben.

      Grüße
      Frank
      Grüße
      Frank
    • ...aber durchmessen solltest du ihn trotzdem...geht ja auch problemlos auf dem Seiten- oder Hauptständer...Multimeter an Batteriepluspol und Masse anschließen und mit Licht, auch bei höheren Drehzahlen messen, ob und wie die Spannung steigt.

      Und dann je nach Reglermarke (Kokusan oder Nippon Denso) Schräubchen rein- oder rausdrehen...Zielmarke wäre mit Licht 14 - 14,5 V maximal...

      Bei ner AGM oder Gelbatterie wäre ich grundsätzlich etwas vorsichtiger als bei einem Normalo-Blei-Säureakku.

      Erstgenannte vertragen angeblich keine Überspannungen...

      :ja: :ja: :ja:
      ca. 1400 Beiträge futsch...
      :heuldoch:
      also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...

      Gruß Klaus
    • Hi, ich war früher auch Verfechter elektronischer Regler. Diese gaben aber alle irgendwann den Geist auf; jetzt ist in all meinen GT´s wieder der mechanische drin, problemlos, Gruss Martin
    • Jo, bei mir hat der neue Elektronische auch nach ein paar Wochen den Geist aufgegeben, hatte auch von Anfang an eine zu hohe Ladespannung. Ich nutze den nur noch als Gleichrichter. Der original Regler funktioniert bis jetzt Top und bleibt jetzt auch eingebaut. Früher war halt alles besser :)
    • Ich hatte mal einen von R. Schneider drin, kombiniert; ist aber schon fast 20 Jahre her. Silbernes Alugehäuse mit Kühlrippen. Gruss MArtin
    • So einer ist bei bei mir auch abgehimmelt, auch im selben Zeitraum. Hatte mir ein Kollege in Moosham freundlicherweise überlassen, da dort mein Gleichrichter die Grätsche gemacht hatte. Hat wie gesagt aber nur ein paar Jahre gehalten.
      Im Moment habe ich in einem Büffel noch eine Einheit von Oregon Motors.
      Büffel ist einzig, aber nicht artig
    • Moin!

      Es gibt auch noch den billigen Regler von Hella, separat vom Gleichrichter. (Hella, 5DR 004 243-041, im Autozubehör)
      Hatte ich auch einige Zeit eingebaut, funktioniert einwandfrei, aber der regelt konstant auf ca. 14.5 Volt, ist mir etwas zu hoch.
      Das Teil ist mir dann auch igendwann kaputt gegangen; ich weiß nicht mehr ob einfach so im Betrieb oder wegen irgendwelcher Tests damit.
      Jedenfalls habe ich das Ding geöffnet und festgestellt, daß der darin verwandte Regeltransistor leistungsmäßig etwas knapp bemessen ist.
      Bei dem geringen Preis kann man aber eigentlich immer einen in Reserve vorhalten.

      Ich habe dann selbst eine Schaltung aufgebaut, bei der auch die Regelspannung einstellbar ist und der Regeltransistor für 15 Ampere gut ist, das hält sicher. Hier zu sehen: suzuki-gt380.de/gt380_dateien/elektrik/eigenbau_regler/
      Der Vorteil ist halt, das man die Spannung einfach einstellen kann, ggf. niedrig genug für versiegelte Akkus.

      Bei Interesse daran könnte ich ja dafür auch mal eine Platine zum selber bestücken anbieten.

      bis dann
      Markus
      suzuki-gt250.de

      Beiträge = Anzeige + Offset
      Offset ≈ 1000 :evil: