Breather: verstopfte Entlüftung Grund für Ölverlust ... oder doch schlechte Dichtmasse?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Breather: verstopfte Entlüftung Grund für Ölverlust ... oder doch schlechte Dichtmasse?

      Hallo zusammen, in einem englischen Chat habe ich gelesen, dass für Getriebeölverlust nicht immer undichte Kurbelwellendichtringe verantwortlich sein sollen, sondern dass eine blockierte Entlüftung ebenfalls Ursache sein kann. Klingt für mich logisch, habe ich aber noch nie von gehört. Hat da jemand Erfahrung mit? Wie kann man den Breather entfernen? Ist der nur gesteckt? Hintergrund ist, dass meine T250J rechts Öl verbrennt. Kurbelwelle wurde gemacht und ist 500km gut gelaufen. Nach einem Dichtigkeitstest werde ich entscheiden, ob der Motor geöffnet wird. Aber täte mich interessieren, ob es auch an der Entlüftung liegen kann. Am Getriebeausgang drückt sie auch leicht raus, trotz neuer Dichtung. Grüße, Chris Ich pass den Beitrag mal an, weil sich zwischenzeitlich bzgl. des ursprünglichen Grundes ein paar Erkenntnisse ergeben haben, die ggf. von allgemeinem Interesse sind. Wie geschrieben, hatte ich Probleme auf dem rechten Zylinder mit Getriebeölabsaugen. Da die KWelle vor knapp 2 Jahren überholt wurde, konnte ich mir nicht vorstellen, dass die Dichtringe hinüber sind. In einem englischen Chat hatte ich mal gelesen, dass evtl. eine verstopfte Getriebeentlüftung auch noch ein Grund sein könnte. Stand ist jetzt Folgender: Der Breather war bei mir nicht verstopft. Drucktest hat ergeben, dass es fröhlich aus der Getriebeentlüftung bläst. Die Geschichte mit dem Breather ist wohl eher ein Märchen. Getriebeseitiger Simmering sah auch gut aus. Blieb nur noch innerer Simmering und die Gehäusetrennfuge. Dann Motor geöffnet. Die Bilder zeigen die Gehäusehälften vor dem Zusammenbau und nach dem Öffnen. Motor ist dazwischen ca. 500km ganz gut gelaufen. Wie man sieht, ist von der Dichtmasse praktisch nichts mehr zu sehen. Vielleicht ist das für den einen oder anderen interessant. Ich hatte seinerzeit (eventuell zu altes) Hylomar genommen. Scheint nicht wirklich geeignet gewesen zu sein. Welche Dichtmassen benutzt Ihr? Ich tendiere nun zu Loctite 574, anaerobe Dichtmasse. Habt Ihr Tipps? Grüße, Chris 20190511_160525_copy_1512x2016.jpg20201011_112407_copy_2016x1134_1.jpg