Suzuki GT250, Kolbenringe verkehrt eingebaut.

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Suzuki GT250, Kolbenringe verkehrt eingebaut.

      Hallo Zweitakt Freund Ich bin neu hier im Forum und hoffe auf eine schnelle Antwort auf mein Problem. Ich bin seit ca. einem Jahr daran eine Suzuki GT 250 M zu restaurieren. Gestern habe ich den gehonten Zylinder bekommen und habe diesen mit den neuen Kolben Uebermass 0,5 mm heute verbaut und fertig zusammen geschraubt. (Tüv-Prüfung am 30.11.19) Ich habe leider nicht bemerkt das die Kolbenringe eine Ober- und Unterseite haben. Nach mehrmaligem drehen der Ringe bis diese schön gedreht haben (keine Sorge ich habe nicht "gwürgt / gemurxt") sind die Zylinder "leicht" auf die Kolben gerutscht. Nun habe ich jedoch auf dem Nachhauseweg noch etwas recherchiert und auf suzuki-gt250.de fündig geworden. :S ?(
      Die Kolbenringe sind sogenannte Keystone-Ringe mit Trapezförmigem Profil. Die Ringe haben daher eine Ober- und Unterseite und müssen richtigherum eingebaut werden. Die geneigte Seite kommt nach oben. Außerdem ist das (Über-)Maß 00, 50, 100 auf der Oberseite der Ringe nahe am Ringstoß eingeprägt. ggf. Lupe verwenden.
      - Ich frage mich nun, falls ich die Keystone Kolbenringe verkehrt eingesetzt habe, der Zylinder überhaupt darüber gegangen wäre? - Würdet Ihr sicherheitshalber nochmals alles auseinander bauen? (habe die Suzuki noch nicht gestartet.) Danke für eure Hilf!!! Gruss Manuel
    • Hier eine Skizze des Keystone Rings. Wenn der Ring falschrum eingebaut ist, klemmts irgendwann! Gruss Martin
      Files
      • Keystone.jpg

        (6.64 kB, downloaded 152 times, last: )
    • Moin!

      Zit..."Die Kolbenringe sind sogenannte Keystone-Ringe..."

      Das bezieht sich in erster Linie auf original-Kolben und -Ringe.
      Es gibt auch GT250-Kolben im Zubehör/Aftermarket, die einfache Rechteckringe haben, bei denen die Einbaulage egal ist.
      @maenier: besser kontrollieren, wenn Du unsicher bist.
      Normalerweise, mit Neu-Einbauspiel von 0,045mm, sollten die Kolben mit verdrehten Ringen zumindest schwerer reingehen.

      bis dann
      Markus
      suzuki-gt250.de

      Beiträge = Anzeige + Offset
      Offset ≈ 1000 :evil:
    • Hallo Manuel....so was passiert auch den Profis...ich erinnere mich an einen Beitrag von unserem Belmondo, der neu aufgebaute GT550-Motor hatte mit falsch herum eingebauten Keystone Ringen auf allen Zylindern ne Kompression, die Richtung 0 tendierte.
      Kann man daraus nicht schließen, dass das im vorliegenden Fall so nicht vorliegen kann, sofern die Kompressionswerte normal sind?
      Will damit sagen, dass du vor der Auspuff-/Zylinderdemontage bei der GT250 auch mal die Kompressionswerte messen (lassen) könntest. Wenn die stimmen, müsste doch alles OK sein???

      Lieg ich damit falsch????
      ca. 1400 Beiträge futsch...
      :heuldoch:
      also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...

      Gruß Klaus
    • Nachschauen beruhigt das Gewissen.
      2xT 250, 2xGT 250, 4xGT 380, 7xGS 400, 2xGS 550, 3x GS 750, GS 850G, GS 1000S, X7. GS 1000E
      Typreferent für die GT380 im WBC
    • Ich würde auch davon ausgehen, dass verkehrt herum eingebaute Keystone-Ringe früher oder später entweder klemmen oder brechen, wenn der Motor überhaupt läuft. Die Wahrscheinlichkeit, dass Du zufällig alle vier Kolbenringe richtigrum eingebaut hast, beträgt 0,5^4=6.25%. Versagensrisiko also 93.75%. Ratschlag wäre auf jeden Fall die Zylinder nochmal zu ziehen. Wenn Du schon 1 Jahr dran bist das Teil zu überholen, kommt es auf ein paar Tage/Stunden nun auch nicht mehr an.

      Grüße, Chris
    • Hallo Zusammen

      Habe nochmals für das gute Gewissen alles auseinandergebaut, war aber richtig verbaut. Nun bin ich mir wenigstens sicher das es richtig ist. Trotzdem vielen danke für eure Antworten.

      Leider bring ich die Suzuki nicht zum laufen, vor dem Wechsel der Kolben und hohnen der Zylinder lief sie mal kurz auch wenn nicht sauber, aber sie lief! Zündung eingestellt, Zündspulen kontroliert und gemessen, Funke auf den Kerzen, Vergaser gereinigt...und alles gemacht was man kann. Scheint so als würde zu wenig Benzin in den Verbrennungsraum gelangen. Mit dem Auto angezogen/ abgeschleppt, sie ist dann ganz kurz gestartet und gleich wieder abgestellt, nun geht gar nichts mehr, deprimierend.
    • nabend...

      maenier wrote:


      .....Mit dem Angezogen ganz kurz gelaufen und gleich wieder abgestellt, nun geht gar nichts mehr, deprimierend....
      dunkel Deiner Schreibe Sinn...

      Benzinhahn erst auf "PRI" stellen, um leere Schwimmerkammern zu füllen.
      Dann Ankicken mit Choke ohne Gas zu geben, muß dann anspringen.

      Wenn der kalte Motor mit Choke startet, aber sofort wieder ausgeht, sind evntl. die Schwimmerkammern vertauscht, sodaß in die Kaltstarteinrichtung nicht genügend Sprit nachläuft.

      Um (ggf. ohne Vergaser) zu testen, ob der Motor überhaupt lauffähig ist (bzgl. Zündung, KW-Dichtringe etc...), direkt in den Einlass 2-3 cm³ Sprit geben und starten, der Motor dreht dann kurz hoch und geht wieder aus, wenn soweit alles OK ist.

      bis dann
      Markus
      suzuki-gt250.de

      Beiträge = Anzeige + Offset
      Offset ≈ 1000 :evil:
    • @markush

      sry für den komischen Satz, habe es korrigiert. Komme aus der Schweiz ;)

      Benzin direkt in den Vergaser, respektive in den Lufteinlass hineinspritzen habe ich versucht, ist dann auch fast angesprungen aber eben nur fast. Habe am Montag eine Starterrolle zur verfügung und probier das so aus. Danke!
    • Hallo,

      ich habe auch normale Rechteckringe auf Kolben mit Normalmaß. Sie lassen sich aber am ausgebauten Kolben sehr leicht drehen. Kann das normal sein oder sollten sie nach der Montage fix in ihrer Nut liegen?

      BG Ben
    • Beim 2-Takter lassen sich Kolbenringe nicht drehen, denn sie werden durch einen Stift in Position gehalten. Wäre das nicht so, dann könnten sie sich in einem Kanal verhaken.
      Gruß Micha
      Gruß Micha - der Anfänger, der auch schon etwas länger dabei ist.
    • Das Kolbenringstoßspiel ist 0,85 mm, wenn ich sie prov. in die Laufbuchse stecke.
      Am Kolben montiert, schaut der Ring weit drüber und lâsst sich leicht über den Sicherungsstift in der Nut drehen.

      Auf einem der Ringe kann man ein eingraviertes R erkennen. Ist das für den Einbau relevant?

      Bg Ben
      Files
    • Moin...

      Zum eingravierten R: habe ich noch nicht gesehen. Normalerweise bzw. bei original Kolben-Ringen steht dort 00, 050 oder100 für das jeweilige Kolben-(über-)Maß. Diese Markierung kommt nach oben. (Keystone-Ringe mit Trapezprofil, schräge Seite nach oben)
      Sind das vielleicht keine Original Kolben und Ringe?

      Davon abgesehen ist bei 0,85mm Stoßspiel die Paarung von Bohrung und Kolbenringen kurz vor der Verschleißgrenze. Die zugehörigen Kolben dann vermutlich auch. Wenn Du das Motorrad noch öfter und regelmäßig bewegen willst, würde ich über eine Überholung der Zylinder und neue Kolben nachdenken.
      Ob und wie man dabei genau vorgeht kommt natürlich auf das Ergebnis einer vorherigen Messung von Kolben und Bohrung an.

      bis dann
      Markus
      suzuki-gt250.de

      Beiträge = Anzeige + Offset
      Offset ≈ 1000 :evil:
    • Nach so vielen Jahren und mehreren Besitzern muss die km-Anzeige des Tachos mit der Laufleistung des Motors nicht unbedingt identisch sein.
      Wenn ich an die Zeiten zurückdenke als die 250er aktuell waren, da hat manch einer den Motor bei geringerer Laufleistung ruiniert, egal ob Suzuki, Yamaha , Kawasaki oder Honda.
      Damals wurde das Material bis zum Letzten ausgequetscht.
      Gruß Micha
      Gruß Micha - der Anfänger, der auch schon etwas länger dabei ist.
    • Moin...das mit den Laufleistungen bei unseren alten Mopeds ist wie Micha schon geschrieben hat, immer so ne Sache...
      Bedingt durch mehrere Tachotausche und mehrere Vorbesitzer hat meine 250er im Moment so um die 25 Tkm drauf....de facto habe ich bei der Kleinen Null Ahnung wie hoch die tatsächliche Laufleistung ist...seit dem Kauf in 2010 bin ich allein 31 Tkm mit dem Moped gefahren :D

      Bei der Großen ergab sich die Laufleistung aus den USA-Papieren, demnach nur ein Vorbesitzer und beim Verkauf wurden im certificate of title 30208 miles attestiert...dazu noch meine 32 Tkm ergibt insgesamt um die 80 Tkm.
      Durch Tachotausch stehn auf der Uhr jedoch lediglich um die 23 Tkm, was vom TÜV auch immer schön brav in die TÜV-Bescheinigungen übernommen wird :D :D :D

      Laufleistungen von alten Mopeds sind aus meiner Sicht immer mehr Schein als Sein, auch wenn vermeintlich aussagekräftige Papiere dies bescheinigen....
      Auch bei meinem USA Import könnte somit trotz der mitgelieferten Eigentumsurkunde ne deutlich höhere Laufleistung, als bescheinigt und durch Tachometeranzeige bestätigt, vorliegen.
      ca. 1400 Beiträge futsch...
      :heuldoch:
      also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...

      Gruß Klaus
    • Moin...
      #Zweifelhafte Laufleistung
      Deswegen schrieb ich in Beitrag#17, das Ganze von einer Messung abhängig zu machen; spekulieren nutzt ja nichts.
      Das Messen hast Du ja schon mit dem Stoßspiel angefangen. Zumindest Das dieses einen Ringes ist kurz vorm Ende;
      und dies legt auch nahe, daß Kolben und Zylinder ebenfalls überprüft werden sollten.
      Meßstellen und Vorgehen siehe hier: suzuki-gt250.de/motornavi/motor.php?b=3

      bis dann
      Markus
      suzuki-gt250.de

      Beiträge = Anzeige + Offset
      Offset ≈ 1000 :evil: