GT 250 Kondensatoren brennen durch

    • GT 250 Kondensatoren brennen durch

      Moin, bei meiner GT 250 brennen nach wenigen Kilometern die Zündkondensatoren einer nach dem anderen durch.Ich bin leider nicht die große Elektro Leuchte, hat jemand einen Tipp für mich oder kann mir sagen was ich in welcher Reihenfolge durchmessen muss? Gruß aus dem Süden Norddeutschlands. :)
    • andreas@gt380 wrote:

      bei meiner GT 250 brennen nach wenigen Kilometern die Zündkondensatoren einer nach dem anderen durch

      Moin.
      Wie kommst Du denn zu dieser Annahme/Aussage? Wie äußert sich der Fehler?

      Kondensatoren können prinzipbedingt nicht durchbrennen.
      Höchstens durchschlagen bei Überspannung.
      Aber wo sollte eine zu hohe Spannung, -viel größer als ca. 400 Volt-, herkommen?

      bis dann
      Markus
      suzuki-gt250.de

      Beiträge = Anzeige + Offset
      Offset ≈ 1000 :evil:
    • Moin,
      vielen Dank für die Antworten.
      Der Raum Bremen liegt vom Süden aus gesehen ja kurz vor dem Elbtunnel ;)
      Ich nehme an das die Kontakte durchgeschlagen sind weil der Zündfunke der jeweiligen Zündkerze total mickerig war. Zündspulen, Kabel und Stecker ausgewechselt ohne Erfolg. Erst neue Kondensatoren haben das gute alte Stück wieder zum laufen gebracht weshalb ich davon aus gehe das die durchgeschlagen waren. Leider halten die neuen nicht ganz lange. Ein paar OEM hatte ich noch, jetzt sind Nachbauteile drinn.
      Elektrik ist nicht gerade meine starke Seite, ein vernünftiges Multimeter und ein Messgerät für Kondensatoren habe ich zwar aber welche Werte ich wann und wo haben muss und ob Bauteile frei geklemmt werden müssen ist manchmal unklar. Mein Beruf ist Kälteanlagen Techniker , da habe ich zwar auch mit Elektrik zu tun aber Motorrad Elektrik ist ohne das nötige Grundwissen eine ganz andere Sache. Woran wenn nicht an Überspannung sterben Kondensatoren denn sonst noch altersschwäche? :)
      Nein mal im Ernst, kann die LM so viel Spannung erzeugen und ist da nicht ein Regler dazwischen? Kann eventuell ein Kurzschluss der nicht immer anliegt die Ursache sein ?
      Bei Suzuki hat man mir zwei mal neue Kontakte eingebaut aber keinenanderen Fehler gefunden. Die haben mir dann mit auf den Weg gegeben das ich vieleicht in etwas neues investieren sollte..............................
      Prima Tipp, ich kann auch auf Motorrad Techniker umschulen oder Fußgänger werden. :(
      Gruß
      Andreas
    • Moin,

      wenn du Nachbau- Kondensatoren drin hast, kann das schon sein das die Dinger nicht lange halten.
      Diese im Prinzip sehr simplen Teile aus Metall, Öl und Papier können bei vernünftiger Fertigung locker Jahrzehnte halten. Irgendwann gibt es jedoch Fehler in der Isolation im Kondensator, dann erfüllt er seine Aufgabe immer schlechter oder fällt sich ganz aus.
      Dann gibt’s Funken an den Kontakten die dann auch schnell verschleißen bei zusätzlich niedriger Zündspannung.
      Die am Kondensator auftretenden Spannungen haben mit der Bordspannung von 12V nichts zu tun, sie gehen dynamisch über 500V hinaus, was völlig normal ist.
      Lange Rede kurzer Sinn:
      Um den Ärger los zu werden, brauchst Du vernünftige Kondensatoren.
      Vielleicht kennt hier jemand eine Quelle?
      Oder einfach noch ein paar billige bestellen und prüfen (wenn’s funkt oder nicht gut läuft, ist er kaputt).

      Beim Anschließen musst du nur darauf achten dass die Leitung gut befestigt ist und nichts anderes metallisches mit ihren Metall teilen berührt.
      Masse (also Minus in diesem Falle) ist der Becher selbst, der muss guten Kontakt zur Schelle aus Metall haben.

      viele Grüße

      Matthias
      viele Grüße

      Matt
    • Hallo Mathias,
      da hatte ich mich etwas unklar ausgedrückt glaube ich. Die neuen OEM Kondensatoren also orginale von Suzuki die ich noch hatte sind genau so schnell abgeraucht wie die Nachbau Dinger. Insgesamt habe ich schon drei Sätze durch daher glaube ich es bringt nix die jetzt wieder zu tauschen wenn ich vorher nicht die Ursache behebe weshalb die nur so kurz halten.
      Wenn die Spule für die Zündspannung zu viel Spannung liefert oder aber der Regler (wenn einer dazwischen hängt)
      defekt ist bleibt das Problem ja bestehen.
      Daher meine Frage: Wie viel Spannung darf da anliegen bei welcher Drehzahl? Wenn ein Regler dazwischen ist wie messe ich den durch?
      Gruß Andreas
    • Hallo,

      um es genau zu verstehen: Die Kondensatoren verbrennen? Hast du ein Bild davon? Wenn du einen defekten mit dem Ohmmeter durchmisst, welchen Wert zeigt es an?

      Zum Regler: Die GT250 hat keinen. In Abhängigkeit von der Drehzahl stehen ca. 12-16V am Pluspol der Batterie an.
      Wenn wichtige Verbraucher defekt sind (z. B. Scheinwerfer) geht die Spannung nochmals hoch bei hohen Drehzahlen.
      Nicht gut für die Batterie.
      Aber im Moment habe ich noch keine Idee, wie die geringe Leistung der Lima Deine Kondensatoren grillen kann.

      viele Grüße

      Matthias
      viele Grüße

      Matt
    • Moin...

      Um Kondensatoren durchzumessen, reicht eigentlich kein normales Multimeter, damit kann man nur messen, ob der Kondensator einen Kurzschluß hat oder nicht (Durchgang); evntl. noch die Kapazität, wenn das Messgerät das bietet. Um die Spannungsfestigkeit zu prüfen, müßte das Messgerät mit entsprechend hoher Messspannung arbeiten, hier also mind. 400V.
      Die original-Zündspulen erzeugen Primärseitig Spannungsimpulse um ca. 400 Volt.

      Wie schon angedeutet wurde, altern die Kondensatoren und die Spannungsfestigkeit nimmt dadurch ab. Wenn Du "neue" Kondensatoren bekommen hast, die in Wirklichkeit schon Jahrzehnte im Regal lagen, gilt das auch.
      Es sind (waren bisher) aber immer nur vereinzelte Exemplare, die ausfallen. OK, die Teile werden halt auch immer älter...

      Du kannst Dir auch versuchsweise Kondensatoren vom Elektronikhandel besorgen, die sind wesentlich billiger, aber man muß sich was zum Anschluß und zur Befestigung ausdenken. z.B.: Folienkondensator 220nf, 1000Volt (Typ: FKP1 1000 220N)

      Zur Elektrik der GT250 und diversen Meßwerten guckst Du hier: suzuki-gt250.de/elektriknavi/elektrik.php?b=1

      Es gibt an der GT250 nichts, was so hohe Spannung erzeugt, die intakte Kondensatoren durchschlagen ließe.
      Selbst der völlig unbelastete, freigeschaltete Generator (Lichtmaschine) liefert bei 8000-10000 U/min nur ca. 120 Volt Wechselspannung. Die Kondensatoren vertragen normalerweise aber mehr als das dreifache davon, habe ich schon mehrfach getestet.

      bis dann
      Markus
      suzuki-gt250.de

      Beiträge = Anzeige + Offset
      Offset ≈ 1000 :evil:
    • Hallo Andreas...auch ich bin kein Elektrikgenie, habe aber meine GT250 auch hingekriegt...wenn du Ruhe in der Elektrik bzw. der Zündung haben willst und nicht alle Furz lang die Kondensatoren bzw. Unterbrecher einstellen bzw. wechseln willst, musst du das Moped auf elektronische Zündung und geregelten Gleichrichter umrüsten.

      Und zusätzlich würde ich die ollen Zündspulen gegen Neue austauschen, kriegste für wenig Geld in UK


      Dann kommt ein geregelter Gleichrichter rein, der alte Diodengleichrichter wird entfernt....kannst du hier nachlesen....eingebaut habe ich diesen Regler...


      Der Urheber dieser Seiten, MarkusH macht dir evtl. auch ne elektronische Zündung, frag ihn mal, ob und wenn ja, wie viel er dafür verlangt....


      Ich hab eine von ihm bauen lassen und fahr damit schon viele Tkm...


      Du kannst natürlich auch weiterhin den Kondensatorenmarkt leerkaufen…..
      ca. 1400 Beiträge futsch...
      :heuldoch:
      also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...

      Gruß Klaus
    • Hallo,

      er hat doch Probleme mit den Kondensatoren. Ich glaube nicht das man um das zu lösen das komplette Fahrzeug auf neue Elektrik und moderne Zündung umbauen muss.
      Ich fahr schon seit dreißig Jahren mit Kontakten und Kondensatoren und Original Kabelbaum rum.
      Den modernen Regler vom Roller für schmales Geld kann er ja immer noch einbauen, habe ich auch getan da Batterien dann viel länger halten.
      Ich bin immer noch auf Bilder und Messwerte gespannt.
      (Und, ja, einen Schluss nur bei hoher Spannung kann man damit nicht prüfen. Aber wenn die Dinger verbrennen muss da schon mehr los sein)
      Nächster Schritt wäre dann Gleichrichter prüfen.

      viele Grüße

      Matthias
      viele Grüße

      Matt
    • Meine Erfahrung mit dem Büffel im Laufe der Zeit war leider eine andere.
      In den letzten Jahren vor Restaurierung gabs immer wieder Probleme im Kabelbaum durch Masseschlüsse und Kabelbrüche, einfach aufgrund des Alters.
      Da lags nahe, den neuen Kabelbaum mitr einzuziehen. Er hält mich hoffenltich voll aus....
    • Ja, da scheint die Qualität der Kabelbäume und auch Ihrer Verlegung durchaus unterschiedlich.
      Bei der 250er null Probleme.
      Bei einer Yamaha von 85 war schon 2001 alles ziemlich hinüber wegen Scheuern. Gleiches Motorrad, gleiches Baujahr (ich hab zwei davon): Null Probleme.
      Vielleicht hat es auch mit den Betriebsbedingungen zu tun (Winter, Regen, Pflege etc. ).
      Wenn der Baum marode ist, würde ich den auch tauschen statt flicken.
      Es scheint nur, der TE hat im Moment wenig Zeit sich darum zu kümmern.

      viele Grüße

      Matthias
      viele Grüße

      Matt
    • Hallo Leute!
      Vielen Dank für die Tipps und Anregungen. Bei Markus hatte ich meine GT schon mal zur Überholung. Super Arbeit für faires Geld, vielen Dank nochmal.
      Die GT lief dann auch eine Saison einwandfrei bis die Kondensatoren immer öfter durch waren. Ich werde als nächstes den Gleichrichter tauschen, dann stelle ich ja fest ob der hin war.
      Leider habe keinen mehr in meinem Ersatzteil Fundus, falls jemeand einen übrig hat kaufe ich ihm den gerne
      ab.
      Werde dann berichten ob es daran lag.
      Nochmals vielen Dank!
      Gruß Andreas
    • Hallo Andreas,

      in dem Fall würde ich direkt auf einen Regler vom Roller aus eBay gehen. Ist einfacher zu bekommen und löst auch das Problem der Früh Sterbenden Batterien und der durchgebranntem Leuchtmittel gleich mit.
      Trotzdem würde mich so ein defekter Kondensator von Dir interessieren, wenn du Lust hast, schick mir mal zwei Defekte (Original und Aftermarket), Adresse per PM.

      viele Grüße

      Matthias
      viele Grüße

      Matt
    • Hallo Matthias,
      seid ich jahrelang immer über die "aufgehobenen" Altteile gestolpert bin oder sie von einer Ecke in die
      andere geräumt habe hatte ich mir angewöhnt Altteile gleich in die Tonne zu werfen.
      Unseligerweise ist das schon ein paar Monate her und die Tonne wurde bereits geleert. Ich habe alle verdächtigen Ecken noch einmal durchgeschaut aber leider kein alter Kondensator mehr da.
      Hätte ich dir sonst gern geschickt ...........................
      Also mit "durchgebrannt" war nicht gemeint das die in Flammen gestanden haben sondern sollte nur die Beschreibung "defekt" etwas dramatisieren.
      Das sie nicht mehr funktionierten ist klar, auffällig war auf jeden Fall das der Boden leicht ausgebeult war.
      Ansonsten weder schwarz noch ausgelaufen o.ä.
      Vieleicht sagt dir das ja schon etwas.
      Gruß
      Andreas
    • Endlich mal jemand der diesen alten Kram ausmistet :D
      Sollte ich auch mal angehen. Andererseits haben mir so alte Teile schon öfter mal weiter geholfen (aber keine defekten Kondensatoren).
      Wenn die schon ausgebeult waren, sind sie nicht mehr zu gebrauchen. Die Ursache lässt sich aber so erst mal nicht eindeutig Bestimmen.
      Wenn du einen Roller- Regler oder originalen Gleichrichter (tät ich ja nicht) neu verbaut hast, solltest du vor langen Testfahrten mal die Bordspannung an der Batterie im Leerlauf, bei 4000/6000/8000 1/min messen.

      viele Grüße

      Matthias
      viele Grüße

      Matt
    • Moin,

      Ich verbaue mittlerweile 0,22 Mycofarad 350 Volt von Conrad Elektronik.

      Die originalen Elektrolyt Kondensatoren können auch austrocknen . Mittels Ohmmeter messe ich immer im Megaohm Bereich. Nach Anschluss des Ohm Meters muss der Widerstandswert zügig auf unendlich gehen.

      Gruss aus dem Kreis Steinburg
    • Moin, ich habe schmales Lochband gefaltet. Und die Kondensatoren darin eingeklemmt.
      Habe Zündaussetzer nach Erwärmung gehabt. Oszilloskop Signale an den Kontakten waren trotzdem in Ordnung
      Ursache war eine Zündspule, die Bei Erwärmung hochohmig würde. Statt 8 KOhm 100 KOhm bis unendlich je nach Temperatur.
      War zwar an meiner DS7 ist aber auch ein 2 Zylinder 2 Takter.
      Files
    • Lochband ist eine gute Idee. Ein kompletter Halter aus Blech wäre ja nicht unmöglich, dauert aber länger im Bau.
      Das wäre zum Testen für den TE sicher eine preiswerte Möglichkeit!
      Diese Kondensatoren sind Massenware und sehr preiswert.

      viele Grüße

      Matt
      viele Grüße

      Matt