Vorstellung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Vorstellung

      Hallo in die Runde, Ich möchte mich kurz als Neuer vorstellen. Fahre seit 1986 motorisierte Zweiräder, seit 1988 Motorrad. Meine GT250A, Bj.76, habe ich seit 1992, überwiegend als Zweitmotorrad. Irgendwann war für die Mopeds keine rechte Zeit mehr- was man so in den mittleren Jahren so macht, Haus,Kinder,Arbeit... Die Motorräder fuhren immer seltener- Nun steht die GT seit 2016, bekommt monatlich den Kickstarter durchgetreten. TÜV abgelaufen. Das soll sich jetzt wieder ändern, habe erste Wiederbelebungsmaßnahmen begonnen. (Neues Benzin, Reinigung, neue Batterie, Prüfung der Bremsen, Reifenkontrolle, etc.) Startversuch kommt irgendwann nächste Woche. Lese ein bisschen hier im Board und bin begeistert. Soviel Infos waren in den Neunziger Jahren nicht so einfach zu bekommen, ganz zu schweigen vom Ausgeliefert sein an den nächsten und einzigen Suzuki Händler. Auch die Ersatzteilsituation ist viel besser als ich je erhofft habe. Gut, das ein paar bei der Stange geblieben sind :) . viele Grüße Matt
      viele Grüße

      Matt
    • Och die Infos gab es uch in den 90ern, die wichtigsten Börsen dafür waren die Stammtische und die Jahrestreffen. Gibt es beides schon seit den frühen 80ern.

      Aber ansonsten, herzlich willkommen be den Schmuddelkindern. Nicht so flashy wie die Jungs von Kawa und Yamaha, aber dafür sehr standfest.
      Büffel ist einzig, aber nicht artig
    • New

      Hallo,

      danke sehr, gerne.

      Ich habe Dornröschen mittlerweile geweckt und erfolgreich überführt.
      Motor lief nach genau drei Tritten.
      Hinterrad Bremse war erst ein bisschen giftig, sonst keine Auffälligkeiten, Fahrverhalten genau wie erinnert.
      Jetzt wird noch geputzt, große Inspektion und dann kommt der TÜV dran.
      AU kann ich ja schon mal nicht durchfallen;-)

      Noch zwei Fragen:
      - welche Federbeine werden hinten gefahren? Die erscheinen mir immer mehr viel zu hart.
      - Ich suche immer noch nach einer Vorlage, Zeichnung oder Altteil um einen Seitenständer Nachrüsten zu können. Das aufbocken gelingt dem Rücken Nicht mehr so gut.

      viele Grüße



      Matthias
      viele Grüße

      Matt
    • New

      Hi Mathias,

      ich hab an meiner den Seitensänder eines Yamaha Aerox 50 Rollers angebracht. Ich musste nur die Halteplatte ein Stück Kürzen und dann passte er perfekt. Also wirklich perfekt. Den Ständer gibts sogar verchromt und er kostet knapp 20 Euro.

      Definitiv eine Überlegung, da die Originalen Seitenständer langsam rar werden.
    • New

      Hi Peter,

      mir fehlt nur noch die Feder und die Platte. Aber bei dem Preis könnte man schwach werden.
      Wie sieht die Lösung denn optisch aus?
      Ein Bild wär natürlich toll.

      viele Grüße

      Matthias
      viele Grüße

      Matt
    • New

      Motorrad zum Hochbocken nicht hochheben sondern hochtreten. Einfach auf den Hebel stellen, das klappt bei den meisten Mopeds und die 250er ist ja nun kein Schwergewicht.

      Gruß Micha
      Gruß Micha - der Anfänger, der auch schon etwas länger dabei ist.
    • New

      Genau Micha...vor Kurzem war ich mit der 550er beim TÜV und musste bei geöffnetem Zufahrtstor zusehen, wie der Inschenör versucht hat, die Maschine mit Hilfe des Angstgurtes an der Sitzbank hochzuwürgen.

      Ich schrie dann entsetzt und beherzt zugleich rein "Finger weg, so geht das nicht!"
      Hab ihm dann gezeigt, wie einfach das durch Draufstehn und einem leichten Impuls mit der rechten Hand am hinteren Haltegriff (grab rail) geht.
      Ob der das jemals kann, wage ich aber zu bezweifeln....

      :D :D :D
      ca. 1400 Beiträge futsch...
      :heuldoch:
      also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...

      Gruß Klaus
    • New

      Hallo,

      bei meinen „dicken“ Mopeds mache ich das schon seit langer Zeit so.
      Bei der 250er GT ist bei mir am Hauptständer ein Hebel. Aber schon immer gemurkse. Störte bis dato auch nicht wirklich, bloß jetzt mit Rücken schon.
      Da geht es viel einfacher, eine XJ900 oder dicker aufzubocken.

      Hat noch jemand ein Foto der Stelle an der 250er ?

      Bin recht froh, vor dem eigentlichen Betrieb mal Inspektion zu machen.
      Die Luftfilter konnte ich aus dem Kasten mit dem Besen und Pinsel entsorgen. Nur noch Staub.

      viele Grüße

      Matt
      viele Grüße

      Matt
    • New

      Klaus, das mit dem „leichten“ Impuls mußt du mir mal näher erläutern.
      Die alten Suzuki’s sind Hauptständerseitig so beschissen übersetzt, das es ein Katastrophe ist. Auch im Vergleich zu Zeitgenossen. Ich erinnere mich daran wie verblüfft ich war als ich seinerzeit die 250 Hondas eines Kumpels aufbockte. Zwei Finger und das Ding war auf dem Ständer.
      Büffel ist einzig, aber nicht artig
    • New

      Mario...ich kann's nicht anders erklären, ich steh mit vollem Körpergewicht auf dem rechten Fuß auf den Ausleger des Hauptständers und führe per Hand durch Zug am Haltebügel das Moped indie beabsichtigte Richtung....
      Geht bei der 550er ehrlich gesagt spielend leicht, leichter als bei der 250er....
      ca. 1400 Beiträge futsch...
      :heuldoch:
      also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...

      Gruß Klaus
    • New

      So ist das.
      Bei der 900er BMW ging das mit einem Finger, auch mit der
      Goldwing reichten 2 Finger. Aber bei der 250GT war das schon
      immer ein Kraftakt. Und mit dem original Seitenständer hatte
      sie in Linkskurven einen stabilen Geradeauslauf. Dann habe
      ich mir selbst eine Halterung für einen BMW Seitenständer
      gebaut.
      Gruss der Franz.
    • New

      Klaus: Dann ist die 550 die Ausnahme von der Regel. Karl hat es mal treffend formuliert, als er sagte er hätte gestandene Kerle am Büffel verzweifeln sehen.
      Deshalb sind bei vielen Büffeln die Ausleger am Ständer schonmal geschweißt worden.

      Franz: in wie fern beeinflußt ein Seitenständer den Geradeauslauf?

      Zum Thema Ständer und TÜV eine kleine Anekdote. Mein Hauptständer hatte auch seinen Ausleger eingebüßt und nach mehrmaligen Neuanbringen gefolgt von erneutem abbrechen, habe ich das Ding weggelassen und ohne den Hebel das Tier aufgebockt. Mit ein wenig Trick funktioniert das auch. Beim TÜV hab ich dem Prüfer erklärt, wie er das zumachen hat und er hat es auch hingekriegt. Am Ende der Prüfung meinte er dann, dass er mir die Plakette nicht geben könne, da der Ständer keinen Hebel hätte und was angebaut ist auch funktionieren müsse. Daraufhin entwickelte sich folgender Dialog:

      -Was funktioniert da nicht? Sie haben ihn aufgebockt gekriegt?
      -Ja-
      Steht er sicher,?
      -Ja-
      -Also ist Funktion doch gegeben.
      -Ja, aber der Hebel fehlt und was angebaut ist muß funktionieren.
      Dieses Frage- und Antwortspiel haben 5 oder6x wiederholt, bisher er dann endlich klein bei gab und mir die Plakette gab,.
      Büffel ist einzig, aber nicht artig
    • New

      Dann ist der gerade Auslauf gut, aber das Kurven verhalten bescheiden.
      Jetzt weißt du auch warum in Deutschland die Suzuki’s ohne Seitenstände geliefert wurden, da sie nicht selbständig einklappten. Erst als Suzuki einen verlängerten Bolzen und eine spezielle Feder brachte, bekam die Seitenständer durch den TÜV.
      Büffel ist einzig, aber nicht artig
    • New

      Zum Thema schwer aufbocken, die GS850G der ersten Serie ist die Krönung.
      2xT 250, 2xGT 250, 4xGT 380, 7xGS 400, 2xGS 550, 3x GS 750, GS 850G, GS 1000S, X7. GS 1000E
      Typreferent für die GT380 im WBC