Länge Zwischenhülse in Schwinge

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Länge Zwischenhülse in Schwinge

      Moin GT-Freunde, im Rahmen meiner J Sanierung soll die Schwinge gepulvert werden und dafür mussten auch die alten Messingbuchsen entfernt werden. Mangels Presse hab ich die Hülsen mit nem passenden Rohr und dicken Hammer rausgewemmst und dabei wurde die Zwischenhülse leider stark malträtiert . Kann mir jemand die Original-Länge der Hülse nennen? Falls meine jetzt zu kurz ist, Schweiß ich was auf und lasse es dann passend abdrehen. Danke vorab :thumbup: Gruß Markus
    • Moin, habe zwar keine parat, aber Länge des Schwingenrohrs minus zweimal Buchsenlänge, dann hast Du das Maß; Gruss MArtin
    • Vielen Dank Martin!

      Ist es aber wirklich so einfach?
      Müssen die inneren Stahlhülsen nicht ggf. minimal rechts und links aus den Messinghülsen rausstehen, damit die Lagerung noch etwas Spiel zum Bewegen hat, wenn man die Achse festschraubt?

      Ich bin jetzt doch überraschend bei CSMNL fündig geworden, Teilenummer 61280-31000.
      In der Kategorie GT750 war die Hülse gar nicht aufgeführt.
      Erst über eine historische Parts List kam ich an die Teilenummer ran und wurde dann über die Suchfunktion bei CSMNL fündig (Rubrik: Produkten gängige)

      Das verstehe wer will. Bin mal gespannt, was da ankommt...

      Gruß
      Markus
    • Der Überstand sollte sich im 5/100mm Bereich bewegen, die Anlageflächen im Rahmen möglichst panparallel zur Stirnfläche des Lagerrohres und der Buchsen.

      xs650.de/forum/viewtopic.php?p=274874#p274874

      Habe mir dazu schon viel Arbeit gemacht...

      xs650.de/forum/viewtopic.php?p=202459#p202459

      Gruß Heri
      "Erst wenn der letzte Slick verrottet und die Nordschleife unter Moos verschwunden ist, werdet ihr einsehen, dass man mit Hotelbetten keine Rennen fahren kann!"

      "mens sana in carburetor sano"

      by onkelheri

      schueller-metallbau.de/
    • Bonn/Oberkassel ist ja jetzt nicht weit weg von Adenau/Leimbach ...

      Wenn du es gern ordentlich, ohne lange Versuche, hättest und ich auch mal ein Blick auf die Rahmenanlageflächen werfen soll ... bist du herzlich eingeladen!

      Gruß Heri
      "Erst wenn der letzte Slick verrottet und die Nordschleife unter Moos verschwunden ist, werdet ihr einsehen, dass man mit Hotelbetten keine Rennen fahren kann!"

      "mens sana in carburetor sano"

      by onkelheri

      schueller-metallbau.de/
    • Hi Heri!

      ja klasse, bis Leimbach ist es ja nicht wirklich weit von Beuel aus!

      ich habe den Rahmen gestern und heute von seiner wundervollen rotmetalischen Farbe befreit (was ne Sauerei) und könnte am kommenden WE bereits vorstellig werden...

      Gibt es hier ne PN Funktion zwecks Rufnummernaustausch?

      Gruß
      Markus
    • Hallo Markus,

      ginge bei Dir Sonntag nachmittag ab 15:ooh? Samstatg habe ich schon einen TR4 Vergaser samt Auto in arbeit.

      Bringst Du alles mit ? Rahmen, Schwinge &Lager?

      Meinen Funkgerätzugangscode findest du im Profil -> "über mich"

      Gruß Heri
      "Erst wenn der letzte Slick verrottet und die Nordschleife unter Moos verschwunden ist, werdet ihr einsehen, dass man mit Hotelbetten keine Rennen fahren kann!"

      "mens sana in carburetor sano"

      by onkelheri

      schueller-metallbau.de/
    • Moin Heri!

      Erst heute kam ne Fehlermeldung bez. der PN von vergangener Woche an dich an. Ich wollte eigentlich für gestern einen Termin vereinbart haben ?(

      Von Dir die Mail (Yahoo Domain) kam übrigens an und ich habe auch drauf geantwortet .

      Keine Ahnung, warum das mit dem Nachrichtensystem nicht funktioniert :nixwiss:

      Gruß
      Markus
    • Irgendwie kam aber immernoch noch nix an ... auch kein Telefonkontakt ... und nur "Schwinge ist drin" ... ist ja jetzt kein qualitätsmerkmal ... Hauptsache das Hüllrohr ist länger als die Schwinge B R E I T ist ...

      Gruß Heri
      "Erst wenn der letzte Slick verrottet und die Nordschleife unter Moos verschwunden ist, werdet ihr einsehen, dass man mit Hotelbetten keine Rennen fahren kann!"

      "mens sana in carburetor sano"

      by onkelheri

      schueller-metallbau.de/
    • Moin Heri!

      ist mir schleierhaft warum meine Mails bei Dir nicht angekommen sind. Ich hatte auch zweimal gleich meine Handynummer mit angegeben. In Deiner Nachricht war die leider nicht abgegeben.

      „Funkgerätzugangscode„ in über mich, was soll das sein? Bin ja relativ neu hier im Forum und kenne mich nicht so gut aus.
      Oder halt klassisches Sender-Empfänger Problem...was auch immer.

      Egal, die Stahlhülsen schauen rechts und links ca. 3/10 raus und die Schwinge dreht sich auch noch mit angezogener Achse.

      Gruß
      Markus
    • Moin Heri!

      Genau, 6/10tel insgesamt. Hab ich aber nur über dünne AnlaufScheiben erreicht. Die Rahmen-Schwingenaufnahmen sind nicht ganz planparallel und bei weniger Spiel war die Schwinge nicht leichtgängig.

      Jetzt hab ich auch Endlich über mich gefunden. Sorry, da war ich wohl schon mal drauf, hab aber nicht ganz runter gescrollt 8| .

      Gruß
      Markus
    • 3/10 ist immernoch das 6 fache dessen was ich als Maximum ansetze... je mehr Weg die Schwinge seitlich ("axial") hat um so mehr "Schwung" kann sie nehmen um weiter den Rahmen zu dengeln!

      Gruß heri
      "Erst wenn der letzte Slick verrottet und die Nordschleife unter Moos verschwunden ist, werdet ihr einsehen, dass man mit Hotelbetten keine Rennen fahren kann!"

      "mens sana in carburetor sano"

      by onkelheri

      schueller-metallbau.de/
    • 5/100 kann man aber nur durch kürzen der Buchsen erreichen und dann geht das auch nur gut, wenn die Schwingenaufnahmen absolut parallel zu einander stehen.

      Bei meinem fast 50 Jahre alten J Rahmen ist das leider nicht gegeben und ich kann daher auch mit etwas mehr Spiel leben...

      Schon bei 3/10 geht die Schwinge fest, wenn ich die Schwingen Achse richtig fest anziehe, da die Aufnahmen etwas seitlich auf die Buchsen drücken und sich dann das Staubschutzblech auch etwas verkantet...

      Ist halt ein „Altbau“ und da will ich nicht päpstlicher sein als.... :saint:
    • Vor Einbau der kegelrollengelagerten Hillmer Kastenschwinge vor gut 35 Jahren habe ich die Anlageflächen an der Innenseite des Rahmens mit der "Rückseite" eines Stirnfräser bearbeitet, was dann so ähnlich funktionierte wie ein Zapfensenker, aber das genau zu erklären würde zu lange dauern!
      Bei der Kegelrollenlagerung darf man die Schwingenachse ja nicht fest anziehen, das axiale Spiel für die Schwingenlager wird mit Passscheiben spielfrei eingestellt und die Achse nur so stark angezogen, dass die Schwinge gerade so vom Eigengewicht herunterklappt. Also falls jemand mal so eine Hillmer-oder Dresdaschwinge mit Kegelrollenlagern in die Finger bekommt, dann hat man schon mal die Einbauanleitung :D !

      Gruß

      Karl
    • Bravo Karl,

      ich hab genau so was umfunktioniert...☝️

      letztlich ist es aber für jedes Lager wichtig die richtige Anlage und das Spiel einzustellen. Wenn aus der MollyBäderbahn kein Expresszug werden soll, kann man natürlich alles so lassen ...

      Gruß Heri
      "Erst wenn der letzte Slick verrottet und die Nordschleife unter Moos verschwunden ist, werdet ihr einsehen, dass man mit Hotelbetten keine Rennen fahren kann!"

      "mens sana in carburetor sano"

      by onkelheri

      schueller-metallbau.de/