Zweitakt Treff Technorama Kassel 14.3.+15.3 2020

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Zweitakt Treff Technorama Kassel 14.3.+15.3 2020

      Hallo, auf der Messe Kassel 14.3. + 15.3. sind wir wieder mit unserem Stand Triple Klinik GL dabei. Das besondere in diesem Jahr ist unser Motto "Zweitakter". D. h. nicht nur Kawasaki sondern alles was der Zweitakt Motorrad Markt hergibt wird ausgestellt. Über 30 Motorräder gibt es zu sehen. Von der aktuellen Suter bis zur alten Militärmaschine ist alles dabei. Würden uns sehr über Euren Besuch freuen. Grüße RalfK PS: Ja die Messe findet statt!!!
      Long live two stroke
    • Ja ja Leute...nicht der Coronavirus greift um sich, sondern eher der Coronawahnsinn...ich bin grade im Stubaital zum Skifahrn...was man da so mitkriegt, welche Maßnahmen von den österreichischen Behörden getroffen werden, geht eher in Richtung CREUTZFELD-JAKOB.

      Wenn man hier auf dem Gletscher in Richtung Süden blickt, was gelegentlich bei gutem Wetter auch geht, dann sieht man bis weit ins CORONA-LAND.
      Die messen hier schon die Körpertemperatur von Fahrzeuginsassen, die aus Italien über den Brenner nach Österreich einreisen wollen.
      Ich bin sprachlos....

      :dalarm: :dagegen: :abgelehnt: :leute:
      ca. 1400 Beiträge futsch...
      :heuldoch:
      also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...

      Gruß Klaus
    • Moin zusammen,

      ich bin mir da leider auch nicht mehr so sicher, ob es eine gute Idee ist, da zu nachlässig mit der Sache umzugehen. Wir können jetzt versuchen, noch zu retten, was zu retten ist oder warten, bis es richtig eskaliert und dann schlimmstenfalls jeden zweiten Tag den schwarzen Anzug aus dem Schrank holen müssen.
      Ich für meinen Teil bin da eher für die erste Variante. Selbst wenn sich später herausstellt, dass es nicht so schlimm gekommen ist, ist das besser, als den letzten Kombi im Leben der meisten Menschen übermäßig oft in der Nachbarschaft sehen zu müssen, wenn es doch daneben gegangen ist.

      Gruß und bleibt gesund!

      Dirk
      Über 1000 Beiträge, alle weg :klo:
      Dann eben von vorne........scheiß drauf :D
    • Ich bleib dabei...es wird gnadenlos übertrieben....Leute wir hatten vor ein paar Jahren ne Grippeepidemie mit 20000 Toten, da ging's völlig ohne derartig verrückte Maßnahmen.
      Ich habe heute Morgen ne Hochrechnung eines Spezialisten der Uniklinik in Halle, des Virologen Alexander Kekulé, mitbekommen. Der Mann geht davon aus, dass sich in den nächsten 2 Jahren ca. 60 - 70 % der Bevölkerung mit dem Virus infizieren werden und dass im worst case, lege man die Zahlen aus China zugrunde, die er als verlässlich bezeichnete, in Deutschland mit ca. 40.000 Tote rechnen müsse, im schlimmsten Fall.

      Damit hätten wir eine in etwa gleich hohe Mortalität wie bei der "hundsgewöhnlichen Grippe".

      Also jeder soll nach seiner Facon selig werden aber durch Absagen von sämtlichen Veranstaltungen, KITA- und Schulschließungen wird sich zwar die Infektionsrate verlangsamen aber die jungen Leute sind gar nicht diejenigen, die da am meisten gefährdet sind....
      Ach egal jeder soll das denken was er will...
      Ich halte das gesamte für ein völlig überzogenes Horror- und Panikszenario, das von den Medien und den Politikern hier entfacht worden ist und es wird dabei kräftig weitergeschürt.

      :mahlzeit:
      ca. 1400 Beiträge futsch...
      :heuldoch:
      also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...

      Gruß Klaus
    • KlausH wrote:

      ... durch Absagen von sämtlichen Veranstaltungen, KITA- und Schulschließungen wird sich zwar die Infektionsrate verlangsamen aber die jungen Leute sind gar nicht diejenigen, die da am meisten gefährdet sind....
      Die jungen Leute können aber die alten (zB ihre Großeltern) infizieren... entweder hast du keine, oder du hasst sie...
    • Hallo Klaus,

      ich gebe dir in sofern gerne Recht, daß die Nummer momentan gewaltig hoch gehyped wird. Andererseits sterben an dem Scheißding auch junge, gesunde Menschen und es gibt keine wirklich sichere Therapie. Das Ding geht auf die Lunge, zerstört diese und dann geht's ab unter die Radieschen, wenn es richtig schief läuft. Beatmungsgeräte sind auch lange nicht genug vorhanden und auf den Intensivstationen liegen auch heute schon Menschen, die Hilfe brauchen. Die sind auch nicht leer und warten auf Patienten.

      Das größte Problem ist das komplett ramponierte Gesundheitssystem, weil die Privaten ja alles besser können. Nur Profitorientierung, das muss schief gehen. Keine Vorräte an Masken, Desinfektion, Schutzanzügen etc., weil man ja nix mehr vorhalten muss - geht ja just-in-time. Von wegen - der Kram kommt zum größten Teil aus China. Die liefern aber nix mehr. Antibiotika, die evt. noch helfen würden, werden nahezu ausschließlich in China und Indien gefertigt. China s.o., Indien hat den Export komplett gestoppt und deckt erst mal den Eigenbedarf. Und unsere Pharmaindustrie hat mittelfristig keine Chance, die Produktion wieder aufzunehmen, weil die Produktionsanlagen nicht mehr da sind. Dazu kommen dann noch die Idioten, die sich sinnlos mit hektoliterweise Desinfektionsmitteln eindecken, so daß die Großhändler nicht mal mehr Krankenhäuser und Ärzte vernünftig beliefern können.

      Obendrein gibt es hier Bekloppte, die in den Krankenhäusern nachts die Desinfektionsspender ausleeren und den Inhalt mit Wasser ersetzen, direkt mit Spender klemmen oder gleich das Zeug palettenweise klauen. Die Typen sollte man an den Eiern aufhängen.....

      Wenn du dann - wie wir - eine sehr liebe Freundin von Mitte 50 hast, die seit 6 Wochen im Krankenhaus liegt, weil ihre Aortenklappe im Eimer ist, dann siehst du die Geschichte aus einem etwas anderen Blickwinkel. Da darf im Laufe der nächsten Woche nicht der kleinste Schnupfen dazwischen kommen, damit sie überhaupt erst in die Herzklinik verlegt wird und eine neue Klappe bekommen kann. Der Scheiß Corona-Virus kann da schnell ihr letzter sein.

      Hype hin oder her - ich bin eher für vorsichtig sein, als nachher die Bestatter-Branche boomen zu sehen.
      Auch 40000 Tote durch den Virus wären 40000 zu viel. Zumal man durch weniger drastische Maßnahmen und konsequentes Handeln bei frühzeitiger Anwendung viel hätte abmildern können.

      Und schließlich möchte ich auch hier nicht irgendwann lesen müssen, dass es einen der Kollegen final von den Füßen geholt hat.

      Gruß
      Dirk
      Über 1000 Beiträge, alle weg :klo:
      Dann eben von vorne........scheiß drauf :D
    • Tja Dirk klar ich weiß auch, dass die Privatisierung unseres Krankheits- ...ups Gesundheitssystems scheiße ist und war, jedoch muss uns allen klar sein, dass diese Maßnahmen, also Schul-, Kita-Schließungen, Verbot von Versammlungen, Festivitäten, Verbot von sportlichen Veranstaltungen usw. keinen aber auch wirklich keinen Todesfall verhindern kann.
      Denn Sinn und Zweck dieser Maßnahmen ist, wie unser Landesvater, Obergrünenguru Winfried Kretschmann, heute abend in einer Regierungserklärung verlauten ließ, die Infektionsrate zu verlangsamen, damit Kliniken, Ärzte und Pflegepersonal nicht zusammenbrechen, wenn zu viele Coronaerkrankte behandelt werden müssen.

      In diesem Sinne wünsche ich euch allen und speziell auch dir, SUZUKIFAHRER, Gesundheit und wenig Coronaviren.

      :danke:
      ca. 1400 Beiträge futsch...
      :heuldoch:
      also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...

      Gruß Klaus
    • Klar ist der ganz normale Wahnsinn. Alle wußten, dass es Pandemien geben würde. Die Frage war nicht ob sondern wann. Und doch war niemand vorbereitet. Korea vielleicht.
      Es gab für die Verantwortlichen zwei Szenarien, entweder der Seuche ihren Lauf lassen, dann wären wir in einem halben Jahr damit durch, wenn es den solange dauert. Nachteil, die Lethalitätsrate wäre höher als notwendig, da das Gesundheitssystem mit diesem Ansturm nicht fertig werden würde, siehe Italien.
      Also Szenario 2, das Ganze durch den Versuch des Kontainments zu strecken, um den Kollaps des Systems zu verhindern.
      Was den Vergleich mit der normalen Grippe angeht, so hinkt dieser ein Stück weit. Wir reden hier von einer Mortalitätsrate von weit unter einem Prozent. Seit Oktober ca. 120.000 Fälle mit ca. 250 Toten. Bei Corona gehen die Experten von ca.1% aus.
      Weiterhin kann man sich gegen Grippe impfen lassen.
      Aber wie man es auch betrachtet, die Verantwortlichen haben halt Angst, als entscheidungsschwach zu gelten. Mit einer normalen Grippe kann man nicht punkten. Aber es liegt es an uns Wählern, dass wir auf Aktionismus hereinfallen, nein, nicht nur hereinfallen sondern darauf bestehen. Die Chinesen haben das Spiel, nach dem SARS Desaster, auch gelernt und beherrschen es mittlerweile sehr gut.
      Büffel ist einzig, aber nicht artig
    • In Italien sind heute Nacht 250 Menschen daran gestorben, viele weil die Beatmungsgeräte einfach nicht in der Menge vorhanden sind (bei uns auch nicht) wie sich das Virus in der Geschwindigkeit ausbreitet. Wie viele sind denn heute an Grippe eigentlich gestorben , ist ja auch gerade unterwegs. Die 25000 werden immer genannt, wie diese Zahl zustande kommt müsste man mal sehen.
      Italien wäre froh sie hätten nur 1 % Tote, letzter Stand war glaub bei 6 komma irgend etwas, eben weil kein Gerät und Personal zu Verfügung steht.
      Warten wir mal noch zwei Wochen ab, in Italien wollten sie vor 2 Wochen noch Touristen in,s Land holen.
      Wenn das wirklich so harmlos wäre, dann ist die ganze Welt komplett verrückt geworden , nicht nur in Europa.

      aerzteblatt.de/archiv/170864/I…-die-Zahl-der-Todesfaelle
    • Eine exakte Feststellung des Verhältnisses von Erkrankungen zu Todesfällen funktioniert nur wenn man die tatsächliche Zahl der Infizierten auch kennt. Tote kann man gut zählen, Infizierte zu zählen ist da schon schwieriger. In allen seriösen Publikationen ist von bestätigten Infizierten die Rede, d.h. Solche bei denen ein Test gemacht wurde und positiv war. Entsprechend groß ist die Dunkelziffer. Teste sind leider nicht in ausreichender Menge vorhanden und aufs Ergebnis muss man auch noch recht lange warten.
      Büffel ist einzig, aber nicht artig
    • Hier in Frankreich darf man ab Dienstag (17.3.) Mittag DAS HAUS NICHT MEHR VERLASSEN OHNE TRIFTIGEN GRUND.
      Dazu gehören: Arbeit, Arzt, Lebensmitteleinkäufe. Ende.

      Bevor man rausgeht muss man ein Formular runterladen, ausfüllen und mitführen.
      Bei Zuwiderhandlung: 135 Euro Geldstrafe

      (und klar: bis jetzt (24 Stunden vor Inkrafttreten) ist das Formular nirgends zu finden...)
    • Keine Panik, aber ernst nehmen, ist meine Meinung. Ausgangssperre dürfte in Deutschland schwierig, aber nicht unmöglich sein. Das Schlimme ist, dass wir keine oder kaum Erfahrung haben. Facebook usw. sind schlechte Ratgeber. Schaut beim RKI, dass ist öffentliche, unabhängige Forschung, und was Stand des Wissens ist, steht dort geschrieben. Nach diversen unsicheren Schätzungen Faktor 5 bis 10 was die "Dunkelziffer" anbelangt. Heftig ist auch der Manifestationsindex. Das Ding kommt, keine Zweifel. Man kann sich halbwegs schützen, also das tun, was Fachleute und Politik verlangen. Was das nicht reicht hilft vielleicht noch die Vorstellung, dass 1918 mit 1. WK und Spanischer Grippe die Sache am Ende auch wieder funktioniert hat. Das wird zwar im Einzelfall nicht helfen, schafft aber vielleicht eine ruhigeren Kopf.

      Bleibt gesund...
    • Wenn nur nicht immer die 25000 Grippe Tote kommen würden, wird zwar immer wieder behauptet ist aber der größte Blödsinn.
      Das ist die Rechnung die man braucht um jedes Jahr Grippeimpfungen zu rechtfertigen. Die Labortests möchte ich gerne mal sehen, die gibt es nicht.


      aerzteblatt.de/archiv/170864/I…-die-Zahl-der-Todesfaelle

      Bei der Spanischen Grippe gab es irgendwas um die 50 Millionen Tote, andere behauten bis 150 Millionen.
      Da gab es Ärzte die davor gewarnt haben,und auch so Sachen wie Schulschließungen usw vorgeschlagen haben. Da wurde sich drüber Lustig gemacht und als Panikmache seitens der Politiker abgetan.Nicht anders wie heute, nur das jetzt sehr viel weniger sterben müssen weil Medizin und Technik viel besser ist. Der Rest der Welt, momentan ganz besonders Italien und Frankreich wäre froh, es wäre nur eine normale Grippe.

      spiegel.de/politik/ausland/ber…59-4535-a8f4-aea6c9e303e4

      Eigentlich dürfte es keinen mehr geben der das noch irgendwie verharmlost, das macht das ganze erst so schlimm.
      Nur die wo schnell und entschlossen reagieren verhindern das so etwas passiert.