Motorüberholung des überholten Motors

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Motorüberholung des überholten Motors

      Hallo Leute, mein Motor wurde letztes jahr von###Editiert vom Admin### für ziemlich viel Geld überholt. Leider ist er danach lediglich von Schweinfurt nach Wiesbaden gefahren, bereits bei dieser Überführung sind die Klauen des 4ten Gang Zahnrad übergesprungen (...siehe mein Thread "verschlissene Hunde"). ´Erklärung: das liegt an der Kupplung... Der Motor ist jetzt wieder komplett auseinander und wird erneut überholt. Bisheriger Befund: KW Dichtungen und Halbmonde waren mit VIEL roter harter Dichtpampe eingesetzt, die Halbmonde ebenso. Für sämtliche Gehäusedichtflächen hat man VIEL schwarze, dauerelastische Masse verwendet, die sich in Form kleiner Würste überall inm Getriebe Inneren wiederfindet. Ausserdem ist das Gehäuse voller Metallabrieb... Den Zylinder kriege ich ohne den berühmten Abzieher nicht runter, aber da sich rund um den Fuss VIEL Dichtmasse (..diesmal blaue) findet, ist das vermutlich kein Wunder. Ich kann nicht beurteilen ob das Alles so sein muss... Natürlich gibt es Fotos, aber die sind leider zu groß zum hochladen. Grüße, Olaf

      The post was edited 1 time, last by Mario83: bitte dann direkt beim Restaurator reklamieren und nicht öffentlich . Diese kleinen Unternehmen die von Ihrer Hände Arbeit leben haben genug zu kämpfen. Ich habe den Restaurator als korrekten Mann kennengelernt. Wenn er den Motor zu zusammengebaut hat wird er es sicher kostenlos richten. Hast ja mit Sicherheit auch noch Gewährleistung drauf. ().

    • Moin, das hört sich ja nicht gut an. Dichtmasse darf nur auf den eigentlichen Gehäusedichtflächen vorhanden sein,
      auf keinen Fall an den KW Simmerringen und auch nicht unter/auf den Deckel-und Zylinderdichtungen, warum auch? Ich hätte auch sofort reklamiert!
      Btw. Fotos kann man auch verkleinern :)
      Gruss
      Martin
    • Moin,

      das würde ich dem guten Andreas wieder auf den Tisch legen.

      An die Gehäusedichtfläche gehört eine dauerelastische, dünne Dichtmasse wie z.B. Hylomar. Sparsam aufgetragen. Das ist o.k.. An allen anderen Stellen hat Dichtmasse nichts verloren.
      Papierdichtungen werden kurz vor der Montage leicht geölt, damit sie quellen und damit dichten.
      An die KW-Dichtringe gehört gar nichts. Wenn die so hart sind, dass sie nicht mehr von alleine abdichten, werden sie gewechselt, dann sind sie an der Dichtlippe nämlich auch hart und damit hin.
      Dichtmasse an Scheibenfedern (so nennt man die "Halbmonde") geht gar nicht. Wenn die zu viel Spiel haben, könnte man allerhöchstens etwas Loctite Lagersitzkleber in den Sitz einbringen, aber selbst das wäre Pfusch.

      Auf die verschlissenen Schaltklauen sollte man einen Kunden meines Erachtens mindestens aufmerksam machen. Wenn der dann sagt, "lass sie drin", o.k., ansonsten gehört da was gemacht, wenn man den Anspruch an sich hat, ordentliche Arbeit abzuliefern. Auch wenn das in Form neuer Zahnräder dann preislich bitter wird, wenn man keine Möglichkeit findet, das nacharbeiten zu lassen.

      Ich gehe mal davon aus, dass sich Andreas der Sache noch mal annimmt.

      Gruß
      Dirk
      Über 1000 Beiträge, alle weg :klo:
      Dann eben von vorne........scheiß drauf :D

      The post was edited 1 time, last by dirksandmann ().

    • Sorry Namensvetter,

      ich sehe es ein wenig anders. Es geht glaube ich hier nicht darum jemanden schlecht zumachen, sondern um schlecht ausgeführte Arbeit und da ist es meiner unmassgeblichen Meinung nach, egal ob es sich um einen kleinen oder großen Betrieb handelt. Und wenn ich den Massstab zu grunde lege, den Andreas, an seine Arbeit anlegt, zumindest lt. der Artikel in der einschlägigen Fachpresse, dann passt hier etwas nicht zusammen. Zumal es sich hier um Sachen handelt, die ich ohne eine erneute Zerlegung des Motors, nicht sehe und wenn ich einen Motor zur Überholung gebe, möchte ich diesen in nächster Zeit auch nicht aufmachen. Warum gebe ich denn einen Motor zur Überholung, entweder weil mir die Expertise fehlt oder weil ich es aus Zeit oder sonstigen Gründen nicht machen will. So oder so muss ich mich auf den Überholenden verlassen können. Teile, die aufgrund des Alters kaputt gehen sind ein anderes Thema. Hier geht es um die Qualität der eigentlichen Revision und mit Dichtmasse so zu hausen, passiert nicht einfach so, sondern dass macht man bewußt, im Gegensatz zu Einbaufehlern, die können leider Gottes passieren und davor ist keiner gefeit.
      Ich denke, um auf schlechte Erfahrungen aufmerksam zumachen sind Foren IMHO da.

      Mario
      Büffel ist einzig, aber nicht artig
    • ich will das mal beantworten , ich nehme an das du keinen eigenen Betrieb hast und kein Arbeitgeber bist:
      Ich bin der Meinung .: Wer gern kleine Unternehmen kapputt machen möchte darf es gern tun , nur nicht hier.

      Es gibt im Handwerk Regeln die bei unzureichender Qualität bei der Ausführung vom Verbraucher durch den Gesetzgeber anzuwenden sind. Hier ist es eindeutig das die mangelbehaftete Arbeit nachgebessert werden muss. Falls das nicht möglich ist hat der Auftragebende Kunde das Recht auf Rückabwicklung.

      Ich verstehe nicht das einige Leute versuchen kleine Handwerksbetriebe durch Rufmord ( Ich bin der Meinung : das ist es nämlich das was diese sogenannten Bewertungsportale machen) hinzurichten. Wir jedoch sind kein öffentliches Bewertungsportal und ich möchte nicht das hier sowas passiert. Hier sind davon Existenzen betroffen , von daher bitte ich um Unterlassung .

      Das hat nicht s damit zu tun das man sich hier über die Qualität von irgendwelchen Ersatzteilen auslässt.

      Jeder Kunde hat das Recht mangelhafte Arbeit zu rügen oder rückabwickeln zu lassen, deshalb sind für mich Namenserwähnungen bei welcher Firma bla bla hier in diesem Forum nicht notwendig.

      Meine persönliche Meinung.

      Das ist eigentlich mal so ein Abstimmungsthema , würde da gern mal wissen wie die anderen darüber denken.....
    • Mario, nichts liegt mir ferner als kleine Betriebe kaputt zureden oder Rufmord zu betreiben.
      Mir ist klar, dass du ein Forum und kein Bewertungsportal betreibst. Nur was hat, nennen wir es mal freundlich, eine nicht unbedingt fachgerecht durchgeführte Instandsetzung, damit zu tun?
      Auch du wirst sicher Artikel über diesen kleinen Betrieb gelesen haben, in der seine Philosophie und Anspruch an Hand von durchgeführten Restaurationen erläutert wurde. Ich bin der Meinung, an diesen selbst vorgegebenen Maßstäben, muss man sich messen lassen. Was wäre gewesen, wenn der Motor erst in 2-3 Jahren aufgemacht worden wäre, z.B. weil der Besitzer nicht viel fährt? Hätte man dann auch noch einen Anspruch auf Nachbesserung? Ich rede hier nicht von dem Zahnrad, ist altes Material und da steckt man nicht drin. Aber wenn mit Dichtmassen an Motoren so freizügig umgegangen wird, sehe ich da schon ein Problem in der Einstellung des Schraubers.
      Auch ein kleiner Betrieb muss sich an solchen Kriterien messen lassen.
      Büffel ist einzig, aber nicht artig
    • Foxkilo wrote:


      Auch du wirst sicher Artikel über diesen kleinen Betrieb gelesen haben, in der er seine Philosophie und Anspruch an Hand von durchgeführten Restaurationen erläuterte. Ich bin der Meinung, an diesem von ihm selbst vorgegebenen Maßstäben, muss er sich messen lassen. Was wäre gewesen, wenn der Motor erst in 2-3 Jahren aufgemacht worden wäre, z.B. weil der Besitzer nicht viel fährt? Hätte man dann auch noch einen Anspruch auf Nachbesserung. Ich rede hier nicht von dem Zahnrad, ist altes Material und da steckt man nicht drin.
      das sollte für so ein kleines Geschäft eine Frage der Ehre sein. Wir wissen nicht was in Auftrag gegeben wurde , oder welche Abmachungen geroffen wurden.
    • Moin Mario...

      ich kann jetzt absolut nichts Rufschädigendes an Olafs Beitrag bzgl. seinem überholten Büffelmotor finden...
      Eigentlich hat er doch nur die Fakten geschildert...schön wäre es diese mit Bildern zu untermauern...
      Olaf komm mach mal....

      Ich konnte mir allerdings bislang auch nicht vorstellen, dass da so was passieren könnte.

      Hab erst vor 2 - 3 Wochen mit Andreas telefoniert...er ist so randvoll mit Aufträgen, dass er eigentlich nicht mehr weiß, wo er zuerst hinlangen soll.
      ca. 1400 Beiträge futsch...
      :heuldoch:
      also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...

      Gruß Klaus
    • Moin zusammen,

      ich denke, hier ist niemandem an einer Rufschädigung gelegen. Aber wenn jemand immer in höchsten Tönen mit seiner Arbeit wirbt, dann muss er sich auch daran messen lassen. Es gibt ja auch genügend Beiträge, in denen seine Arbeit wirklich gelobt wird. Jede Münze hat eben zwei Seiten und man kann nicht immer nur die eine sehen.
      Gehen wir mal davon aus, dass das ein Ausrutscher war, jeder hat mal 'nen schlechten Tag.

      Gruß
      Dirk
      Über 1000 Beiträge, alle weg :klo:
      Dann eben von vorne........scheiß drauf :D