Zündprobleme, schwacher Zündfunke

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Zündprobleme, schwacher Zündfunke

      Vielleicht gibt es ja hier Rat oder eine Idee. GT sprang mit der alten Zündanlage schlecht an, lief unruhig und spuckte Gemisch aus den Töpfen. Accent eingebaut, ein Tritt, springt an, läuft aber unruhig. Diagnose: Mittlere Zylinder bekommt keinen, bzw, nur sehr schwachen Zündfunken, rechts und links so wie es sein soll. Mittlere Zündspule erneuert, Problem bleibt bstehen, unregelmässige und ganz schwache Zündfunke ;( Hat jemand noch eine Idee, was für eine Ursache das haben kann :herz: Dank!
    • Ist sie nur im Leerlauf unruhigt oder auch im Fahrbetrieb. Ich habe beim Büffel mit Accent ein ähnliches Problem, im Leerlauf unruhig als wenn nur auf 2 Zylindern und ab ca. 2500 u/min setzt dann der 3. ein. Ich aknn nur nicht sagen welcher Zylinder es ist.
      Büffel ist einzig, aber nicht artig
    • Moin, ein ähnliches Problem hatten wir mal an einer Kawa, da waren ein paar Kabelverbinder korrodiert bzw. lose, so dass kein ordentlicher Stromlauf mehr gewährleistet war. Vielleicht erst mal an diesen Stellen anfangen, Gruss MArtin
    • Ich kenne das von meiner Accent auch, allerdings ist der Leerlauf gleichmäßig, aber beim Gasgeben und Drehzahlerhöhung von gefühlt 100 Umdr. läuft ein Zylinder auf einmal besser mit.
      Es gibt so einen kleinen Schub.
      Bei deinem Moped bestand das Problem aber wohl schon vorher, ich würde Kerzen, Stecker, Kabel, Zündspule tauschen (der Reihe nach) und alle Steckverbindungen kontrollieren.
      Gruß Micha
      Gruß Micha - der Anfänger, der auch schon etwas länger dabei ist.
    • Bist du auch sicher das es an der Zündanlage liegt ?
      Teste mal an jedem Zylinder die Funkenstrecke, direkt am Zündkabel. Halte das Kabel mindestens 8 bis 12 mm vom Zylinderkopf entfernt fest und vergleiche ob da wirklich ein Unterschied ist.
    • Erstmal vielen Dank für die Rückmeldungen. Also es wird immer komplizierter.

      Alle Leitungen durchgemessen, Steckverbindung erneuert....und sie da Zündfunke, wenn ich die Kerze an den Motorblock halte.
      Wenn alle Kerzen drin sind, das selbe Problem, links und rechts laufen top, der mittlere bleibt kalt und Kerze wird naß.

      Ich bin ratlos.....was könnte das noch sein

      Ach so, wenn ich den Choke drin lass, läuft der Motor auf 2 Zylinder wenn ich den Choke auf Normalstellung kippe, stirbt der Motor ab
    • Moin,

      hast du schon mal neue Kerzen eingebaut? Es gibt lustige Erscheinungen, daß eine Kerze an der frischen Luft 1A Funken zeigt, unter Kompressionsdruck dann aber ausfällt.

      Gruß
      Dirk
      Über 1000 Beiträge, alle weg :klo:
      Dann eben von vorne........scheiß drauf :D
    • Brauche noch mal euren Rat.

      Jetzt habe ich die Zündung Tip top, alle drei Zündspulen liefer kräftige Funken.

      Wenn ich mit Choke starte springt sie auf den ersten Tritt an, alle drei Zylinder laufen
      Wenn ich den Choke wieder raus nehme, läuft der mittlere Zylinder nicht mehr mit.

      Mittleren Vergaser erneut gereinigt, Benzinhahn ausgebaut und gereinigt

      Vielleicht ist der Defekt?

      Gibt es sonst noch Ideen, muss ja jetzt mit der Spritversorgung, also Benzinhahn oder Vergaser zu tun haben.

      Ich danke euch herzlich!
    • Nee, wenn der Choke raus ist, läuft der mittlere Zylinder nicht mehr.

      Wenn der Zylinder aus geht sobald der Choke weg ist, dann kann,st du von ausgehen das die Leerlaufdüse zu ist.
      Ich hab zwar nur den letzten Satz gelesen, sollte aber so sein.

      Es kann natürlich auch sein das die Bohrung über der Düse zu ist. Sprüh mal Bremsenreiniger durch die Düse und beobachte mal ob oben unter dem Schieber etwas raus kommt. Wenn nicht, dann reinigen. Ansonsten kommt noch extrem viel Falschluft infrage.
    • Mal grundsätzlich betrachtet, der Choke fettet immer das Gemisch an, entweder weil die Luftmenge reduziert wird oder
      wie im Fall unserer 3-Zylinder, weil das Gemisch angereichert wird.
      Läuft der Motor mit Choke und ohne nicht, dann muss was mit dem Leerlaufsystem nicht stimmen, aber bei höherer Drehzahl,
      über 4.000 müsste er einsteigen. Sprit scheint er ja zu bekommen, sonst würde er mit Choke ja nicht laufen.
      Hast Du einen Benzinhahn mit 3 Abgängen , oder einen Schlauch der zum mittleren Zylinder geht und sich dann erst nach links
      und rechts verteilt? Bei 3 Abgängen könnte der mittlere nicht genug durchlassen, aber zumindest müsste er kurzfristig weiter laufen.
      Es könnte natürlich auch am Schwimmerstand liegen. Ich würde den Vergaser noch mal zerlegen und alles genauestens kontrollieren.
      Auch schauen ob die richtigen Düsen drin sind, die Membrane einen Riss hat, die Schiebernadel ok ist und richtig eingestellt ist usw.
      und wie Hogger schon schrieb ob alle Kanäle frei sind. Mal überall mit Druckluft reinblasen und prüfen ob es irgendwo zischt, dann
      müsste der Kanal frei sein. Zieht er eventuell Nebenluft am Ansaugstutzen, mal laufen lassen und mit Bremsenreiniger einsprühen.

      Viel Glück Gruß Micha
      Gruß Micha - der Anfänger, der auch schon etwas länger dabei ist.
    • Ist die richtige Leerlaufdüse drin?
      Hatte das am Büffel leider auch, nach Ultraschallreinigung wurden Düsen getauscht gegen Chinaschrott(was ich damals nicht wußte...). Danach lief sie nie wieder richtig, aber eben unten rum nicht und oben ab ca. 3500/4000 U/min kam sie dann.

      Anschließend Kurbelwelle und andere Dinge richten lassen bei Andreas Issel.
      Der Arme hat sich einen Wolf gesucht warum die Kiste nach Renovation nicht lief(ich hatte ihm vond er Ulraschallreinigung berichtet, deswegen wurde der Vergaser erst als allerletztes doch noch gecheckt...)
      Hat mich natürlich ne Stange Geld gekostet.... X(