Verschlissen Hunde

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Verschlissen Hunde

      Liebe Semi-Profi Schrauber, hatte im thread "Kupplung kreischt" über den Ärger mit meinem Getriebe berichtet znd wirklich viel von Euch gelernt. Vielen Dank dafür! Letzter Stand: die dogs (Mitnehmer Klauen) des 1st, 3rd und 4th driven sind völlig verschlissen. 1st und 3rd habe ich bei NovaRacing bekommen, 4th (24341-310000) nicht. Übrigens: die sind dort übrigens wahnsinning hilfsbereit und engagiert, ist ne echte Empfehlung! Bei wemoto (wemoto.com) gibt's 4th (24341-310000), aber nur als Repro. Jetzt bin ich schon wieder misstrauisch: ich kann die Qualität der Härtung, die Präzision der Hinterfräsungen usw nicht wirklich einschätzen: gibt's da "Felderfahrung"? Noch ne Frage: vor wenigen Wochen war ein komplettes Getriebe bei Ebay drin, das hab ich gekauft. Darin waren allerdings exakt die selben Z-Räder verschlissen wie bei meinem. Kann diese Art von Verschleiß (Klauen Ecken abgerundet) nachbearbeitet und das Ganze hinterher wieder gehärtet werden? Klar, die Klauen würden dann zwar etwas "kürzer" werden, aber stört das wirklich?? Weiß jemand wen man da ansprechen kann, möglichst im Raum RheinMain? Ich würde wirklich gerne paar Fotos posten, bin aber nicht bei Flicr ausserdem nicht IT affin. Gibt's noch ne andere Möglichkeit? Email Anhang? Wie immer danke, und wenn ich irgendwas tun kann: gerne! Grüße aus Wiesbaden, Olaf
    • Hallo,
      die Mitnehmerklauen können nachgeschliffen werden, aber das Zahnrad sollte dann nochmals Einsatzgehärtet werden, sehr aufwändig.
      Der 1. Gang der Abtriebswelle hat aber keine Mitnehmer; es sind immer 2., 3., 4. und/oder 5. Gang betroffen.
      Ich kaufe zur Ersatzteilgewinnung meist GT550, RE5 oder GS750 Getriebe, die haben die gleichen Zahnräder drin und sind meist nicht verschlissen.
      Gruss
      Martin
    • Ich denke dass die GT 750 meist viel mehr km runter haben, mehr Drehmoment hat und in den frühen Jahren eher "sportlich" gefahren wurden, Gruss MArtin

      The post was edited 1 time, last by martingt750 ().

    • Hallo Martin und Sonic,
      danke Euch.
      Weiß jemand bei welcher Firma ich Nachschleifen + Härtung anfragen kann?

      Der Tipp, dass GS750 die selben Zahnräder enthalten werde ich morgen mit Hilfe des Suzuki E-Teile Registers mal verifizieren.
      Da müsste dann eine Teile Austausch Nummer aufpoppen.
      Ich werde berichten...

      Grüße,
      Olaf
    • martingt750 wrote:

      Hallo,
      die Mitnehmerklauen können nachgeschliffen werden, aber das Zahnrad sollte dann nochmals Einsatzgehärtet werden, sehr aufwändig.
      .....
      Gruss
      Martin
      Moin,

      mit nachhärten wäre ich sehr vorsichtig, solange ich nicht weiß, um welches Material es sich definitiv handelt. Weiterhin werden die Räder im Normalfall induktiv gehärtet. Beim "Einsetzen" verzundert die Oberfläche leicht, das müsste dann auch entsprechend wieder nachgearbeitet werden. Die Oberflächenqualität der Zahnflanken leidet da zu sehr.
      Ich habe letztens für einen Büffel-Kollegen hier aus der Nähe ein Zahnrad nachgefräst. Der Hartmetallfräser ging wie durch die Butter, großartig hart sind die Klauen definitiv nicht. Kann man auch problemlos feilen. Ich denke, die Klauen kann man bedenkenlos einige Zehntel Millimeter nachsetzen, da macht man nix verkehrt.

      Gruß
      Dirk
      Über 1000 Beiträge, alle weg :klo:
      Dann eben von vorne........scheiß drauf :D
    • Hi All,
      hier die neuste Fortsetzung des 24341-31000 Dramas (ich kann diese Sch...nummer mittlerweile auswendig).
      Habe bei CMS in NL ein bei Ebay angebotenes Zahnrad gekauft: völliger Schrott, die dogs sehen noch schlimmer aus als meine.
      Ich bin leider zu doof hier Bilder hoch zu laden, bin aber gerne bereit diese als mail Anhang zu verschicken.

      Bin übernächste Woche in UK und werde den Teilemarkt in Stafford besuchen, vielleicht gibt's da was.
      Sollte jemand aus dem Forum 24341-31000 (GT750 Parts catalogue, chapter transmision, Position 14 in Fig 17) verkaufen möchte:
      bitte melden. Biete Kohle und oder Tauschzeug...

      Frustrierte Grüße, Olaf
    • Ich hab ein komplettes Getriebe von einer Gs oder gsx 75x ins Gehäuse der GT gesetzt. Nur die Zahnräder übernehmen würde auch gehen, muss man aber auch ein paar Änderungen an den Zahnrädern machen. Für das GS Getriebe einzubauen musste ich die Eingangswelle etwa kürzen und ein Sitz für den Simmerring drehen, die Verzahnung auf der Welle und in der Kupplung etwas nacharbeiten. Die Ölversorgung vom Kupplungslager ändern, sitzt zu weit in richtung Kupplung, geht aber auch recht einfach. Bei der Ausgangswelle hab ich einen neuen Deckel für das Lager gedreht, da passt die Nut vom C - Ring nicht zum Gehäuse der GT. An der Ausgangswelle gibt es keine Seitenkräfte, da reicht ein neuer Deckel der das Lager an seiner Stelle hält.
      Der erste Gang ist länger, genau wie die Übersetzung der Ölpumpe . Bei der Ölpumpe wär mir persönlich etwas kürzer eher lieber.Das Zahnflankenspiel am Kickstarter ist etwas über 2 /10 ,laufen aber sauber ab. Ich denk mal das bei einem so gering belasteten Zahnrad das Zahnflankenspiel ok ist.
    • Also 4. könnte schon unterschiedlich sein und nicht nur umgeschlüsselt. Da die Form der Dogs anders ist muss man auch den 3. mittauschen. Desweiteren kann es auch Probleme mit der Breite des für den 4. Gang vorgesehenen Abschnitts auf der Welle geben, da dieser bei GS und GSX ca.1,6 mm breiter ist. Deshalb passt auch der C Ring nicht mehr, wenn man die Welle tauscht (siehe oben bei Hogger). pinkpossum.com/GT750/Transmission/GS750.htm

      Abe reine generälle Frage die sich mir stellt, warum ist die Eingangswelle beim Büffel hohlgebohrt und bei der GS nicht. Hängt dies damit zusammen, dass die 550 die gleiche Welle hat und dort aber die Kupplungsstangen geschmiert werden müsssen? Und warum wird die Abgangswelle auch von innen geschmiert?

      Hogger: Was meinst du mit "neuem Deckel gedreht"? Meinst du das Blech, was die Welle mit Öl versorgt?
      Büffel ist einzig, aber nicht artig
    • In dem kleinen Deckel von der Kupplung wird das Öl in die Welle geleitet, zum schmieren vom Kupplungslager und der Ritzel.
      Der Deckel, im Prinzip der Ersatz für den C - Ring. An der Stelle bekommt die Welle keine Seitenkräfte und auf der rechten Seite ist ein C- Ring zum fixieren.Links dreht man sich einen Deckel , da dort das Kugellagert glaub 1,2 mm über steht.
      Die Schmierung vom Kupplungslager funktioniert aber so nicht, muss man halt anpassen.
      Gibt auch Leute die das Gehäuse umschweißen und eine neue Nut Fräsen, muss man aber nicht.
    • Moin Hogger,

      Hab ich schon verstanden, aber wie sieht der Deckel aus und wie befestigst du ihn. Hat er ein Loch für die Ölversorgung? Andere Frage warum braucht es die Ölversorgung über die hohlgebohrten Wellen. Bei der 550 die ein ähnliches Getriebe hat sehe ich diese Schmierung nur in der Abgangswelle, die Eingangswelle braucht das Loch für die Ausdrückstangen. Das mit dem C Ring versteh ich, seitlichen Druck gibt es nur bei der Eingangswelle über die Schrägverzahnung der Kupplung.
      Büffel ist einzig, aber nicht artig
    • Was ich noch vergessen hab, die Welle wo auf die Kupplung geht muss etwas kürzer gedreht werden , natütlich auch den Sitz für den Simmerring eindrehen. Ob das ganze ohne Ölversorgung auch halten würde ??, glaub nicht, sicher bin ich da aber auch nicht. Die 550 kommt wie du schreibst ohne aus, vielleicht ist der Ölstand anders, ist ja auch ein anderes Gehäuse. Das mit der Ölversorgung ist aber sehr einfach zu lösen,auch für das Lager der Kupplung, warum sollte man es nicht machen. Die Getriebe die ich gekauf hab sind genau so hohlgebohrt wie die GT, muss man halt alles etwas anpassen. Mit dem Deckel meine ich den Sitz vom Simmerring links.

      Oder meinst du die Ölversorgung von der Ausgangswelle ?
      Die einfach wie die original Welle machen, wird über das kleine Blech mi Öl versorgt.