Suzuki Gt 250 Batterie Wechsel

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Suzuki Gt 250 Batterie Wechsel

      Hallo, ich brauche eine neue Batterie für meine GT250 Bj. 1976 welche ist am besten eine Gel Batterie oder besser eine herkömmliche. Ich hatte irgendwo gehört das die Gel Batterien nicht geeignet wären. Vielen Dank für Tips. Gruß Wolfgang :)
    • wolle56 wrote:

      Hallo, ich brauche eine neue Batterie für meine GT250 Bj. 1976 welche ist am besten eine Gel Batterie oder besser eine herkömmliche. Ich hatte irgendwo gehört das die Gel Batterien nicht geeignet wären. Vielen Dank für Tips.

      Gruß Wolfgang :)
      Hallo Wolfgang so pauschal kann man das mit der neuen Batterie nicht beantworten...mir ist eine Gel-Batterie in der GT250 abgeraucht, weil ich nicht rechtzeitig bemerkt hatte, dass mehrere Glühbirnen kaputt gegangen sind und dadurch die Bordspannung weit über die zulässigen Werte (so bis max. 14,5 V) angestiegen ist. Gelbatterien vertragen Überspannungen grundsätzlich schlechter als Blei-Säurebatterien. Wenn du in der GT250 aber den ollen/orischinalen Gleichrichter durch einen moderneren elektronischen Regler/Gleichrichter ersetzt hast, so dass die Spannung eben den kritischen Wert nicht übersteigen kann, dann spricht nichts gegen die langlebigere Gelbatterie. Und da ist die Motobatt, wie Martin empfohlen hat, auch meine erste Wahl. Die habe ich an der GT550 (die hat ja einen mechanischen Regler!) seit mehreren Jahren in Gebrauch...hält die Spannung auch über die Wintermonate ohne Nachladung.
    • Ich fahre schon immer die günstigste Batterie, die ich bekommen kann, meist von Louis. Da ich die regelmäßig mit einem pulsendem Ladegerät lade, auch im Sommer, halten die um 5 Jahre. Für die letzte hab ich keine 15.- € bezahlt und ich habe immer eine trockene Batterie stehen, für den Fall des Falles, damit bin ich bis jetzt gut gefahren. Übrigens, seit ich das pulsende Ladegerät verwende und das sind bestimmt schon 12 Jahre, ist die Haltbarkeit der Batterien um 1-2 Jahre gestiegen. Gruß Micha
    • Gerne :-).
      Übrigens, die Motobatt Batterien braucht man eigentlich nie nachladen.
      Der monatliche Ladungsverlust liegt bei gefühlten 1%!
      Sogar unsere olle GPZ 500, die nach 6 Monaten Winterruhe früher nur mit Starthilfe
      zum Laufen zu kriegen war, springt mit der Motobatt die eingebaut blieb und nicht
      am Ladegerät hing, sofort problemlos an.
      Beste Grüße
      Martin