Reifen für Hinten??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie kann ne Kupplung einer CB750 leichter gehen als beim Büffel?????
      Anders konstruiert? Servounterstützt?
      :kratz: :kratz:

      Nee im Ernst....was is an der Kupplung anders?
      Also bei der GT250 ist es nicht der Kraftaufwand, sondern die Häufigkeit der Schaltvorgänge....sonst kommste bei 26 PS und 6 Gängen def. nicht vorwärts....
      Gruß Klaus
    • Moin,
      man muss beim Büffel besonderes Augenmerk auf die möglichst knickfreie Verlegung und den Zustand des Kupplungszuges legen.
      Da nehme ich nur noch die Originalzüge, die haben eine Teflonhülle um die Seele herum und laufen viel geschmeidiger als Zubehörzüge. Beim Büffel sind oft verstärkte Federn eingebaut, das gilt es auch zu beachten.
      Auch muß die Lagerung des Kupplungshebels noch in Ordnung sein; wenn im Hebel das Durchgangsloch oval geworden ist, weg damit.
      Gruss
      MArtin
      Registrar und GT 750 Typreferent im Suzuki Wasserbüffel Club
    • Der Zug ist glaub ich noch der originale und die verstärkten Federn hab ich wohl auch damals eingebaut.
      Werde mir das bei Gelegenheit nochmal ansehen.

      Will mir an den Büffel schon seit längerer Zeit mal einen Lenkungsdämpfer anbauen.

      Dies einfachen Dinger mit der Rändelschraube; damit hab ich bei der CB 750 und bei den GT 550 Ruhe ins Fahrwerk gebracht.
      Beim Büffel hab ich aber bis jetzt noch keine gescheite Möglichkeit zur Befestigung gefunden.
      Da is irgendwie der Kühler im Weg. Hatte mir schon mal einen Ausleger für unter den Tank geschweißt, aber das Ding war nicht stabil genug und bog sich leicht hin und her.
    • Mit einfachen Dingern meinst du sicher einen hydraulischen Dämpfer. Es gab von Suzuki sogar einen Reibungsdämpfer, wie bei den alten BMWs, als optionales Zubehör. Die T500 hat den gleichen, einzig die Stange mit Kopf könnte eine andere Länge haben.
      Aber wenn das Fahrwerk einmal richtig gemacht ist brauchst du keinen Lenkungsdämpfer. Das ist nur basteln an Symptomen und nicht an der Ursache. Schwinge vernünftig lagern, ordentliche Stoßdämpfer, Hagon oder Koni/Icon, sauber gewuchtete Reifen und last but not least ein vernünftig eingestelltes Lenkkopflager, vorzugsweise Kegelrollen, aber das Original funktioniert auch. Dann ist Ruhe im Dorf. Ach ja, bei unseren alten Gabeln, auch mal Spiel zwischen Tauch und Standrohr kontrollieren. Speziell Gabel ab L haben keine separate Führung mehr, Das Stahlstandhrohr läuft direkt im weichen Alu des Tauchrohrs, dass kann sich bei vielen Kilometern auch mal leicht oval schlagen.
      Büffel ist einzig, aber nicht artig
    • Ja nee, is klar...
      Das sind die Dinge die ich auch bei allen gemacht bzw eingebaut und überprüft habe habe!
      Habe aber bei allen meinen Mopeds einen US-Ähnlichen hohen Lenker drauf, damit fahren sich die Mühlen wohl etwas wackeliger als mit nem Stummel.
      Nur auf dem Max-Rennerle (Bild im Avatar) ist ein M-Lenker drauf. Ist aber irgendwie nicht meine Körperhaltung....
      Habe hinten entweder Koni oder Ikon und vorne Wirth Federn drin.
      Nur bei der 550B sind hinten die originalen Federbeine und vorne die alten Federn in der Gabel und die Kugeln im Lenkkopf!
      Da federt die Gabel auch nur die groben Stöße ab die feinen Unebenheiten der Fahrbahn werden direkt bis in den Lenker durchgereicht.
      Obs aber nun an den ollen Federn liegt, oder ob nur die Gabel nicht frei läuft kann ich natürlich so nicht sagen.
      So im Stand beim einfedern siehts auf jeden Fall OK aus.
      Müsste mal neue Federn probieren.

      Gruß Paul
    • Also meine Erfahrung, ich hatte schon vor Urzeiten auf Kegelrollen- und Bronzelager umgerüstet. Bis auf die erste Zeit, irgendeine Art Superbike Lenker gefahren, also recht hoch und tief im Wind. Trotzdem immer labil um die Längsachse. Auch mit den alten Konis oder Marzocchi. Dann umgerüstet auf spätere Konis und Ruhe war. Danach hat man gemerkt, dass die Ursache für die Wackel, nicht wie immer gedacht von hinten kam, sondern der Übeltäter die Gabel ist.
      Büffel ist einzig, aber nicht artig
    • Am Büffel hatte ich anfangs auch die alten Konis hinten drin.
      Die waren zwar überholt, aber irgendwie bretthart.
      Nachdem ich dann neue IKONs montiert hatte wars besser.
      Nur hat er noch das Problem, das die Fuhre ab 120/130 bei schnurgeradeaus manchmal anfängt zu schlingern.
      Das hatten die anderen Mopeds auch gemacht; was aber mit so'nem Lenkungsdämpfer dann weg war.
      Seitdem bin ich mit den Fahrwerken zufrieden.
      Bin aber auch nicht verwöhnt, weil ich kein neues/aktuelles Motorrad fahre.
    • Am Freitag Nachmittag ist der neue Reifen gekommen.
      War aber leider etwas spät...
      Hatte ihn zwar noch zu meinem Reifen-Dienst gebracht, in der Hoffnung er würde ihn auch gleich aufziehen...
      aber Pech gehabt.
      Wird wohl erst Dienstag werden bis ich das Rad wieder holen kann.

      Gruß Paul
    • Hallo

      Bin zwar nun mit dem hinteren Pilot Activ nur kurz gefahren, aber dabei ist er nicht negativ aufgefallen.
      Da nun vorne wegen Überalterung auch ein neuer fällig wäre, wollte einen in der Größe 100/90-19 bestellen.
      Aber wie sollte es anders sein... bei allen Anbietern die ich abgeklappert habe ist das Ding z.Z. nicht lieferbar,
      oder kostet dann anstatt 85 Mücken über 100!!!

      Was hättet ihr für günstige Alternativen für vorne in Verbindung mit dem Michelin Pilot Action hinten??

      Gruß Paul
    • Nunja ,der Reifen schafft doch nunmal den Fahrbahnkontakt und ich weiß nicht was dir dieser Wert ist, Paul :)

      und wenn dein Reifen vorne nun überaltert(!) ist ...frage ich mich warum man nicht BEIDE Reifen wechselt? Meiner Erfahrung nach ist jeder neue Reifen besser als alte harte Gummilatschen! Tüvmäßig läuft ein Reifen ~6Jahre mit etwas Glück und blindem Tüv also 10 Jahre ...
      Ich bekomme hier beim örtlichen Händler, bei hingestellten Felgen, praktisch jedes Reifenpaar für knapp300€ Plug and Play montiert.
      Nehmen wir die Rechnung per 6Jahre: also 300 duch 6 heißt 50€ per Jahr oder ~grob 1€ per Woche ... 50€cent per Rad ...
      Und NEIN ich spare(!) bei Reifen mit obiger Kalkulation garnicht mehr - denn der Spritpreis schwankt da ja schon mehr. Allein der kürzere Bremsweg ... und wenn du das nun nur mal auf den Preisunterschied runterbrichst : 15€ geteilt durch 6 jahre =2,5€ geteilt durch 52Wochen ...dann sind wir bei 5(!)cent ...

      Nun vielleicht nutzt dir diese Anregung, oder anderen, nochmal drüber Nachzudenken ... also mir sind die Mücken am Helm wichtiger :)

      Beste Grüße an alle , schönes WE

      Heri


      btw:

      reifentiefpreis.de/motorrad-st…03OwJeEAQYBCABEgJ4m_D_BwE
      "Erst wenn der letzte Slick verrottet und die Nordschleife unter Moos verschwunden ist, werdet ihr einsehen, dass man mit Hotelbetten keine Rennen fahren kann!" ?by onkelheri

      http://www.schueller-metallbau.de/
    • Moin, also ich würde auch nur die gleiche Reifen vorn und hinten fahren,
      also auch den Michelin, die sind am besten aufeinander abgestimmt,Profilgestaltung, Karkasse etc.
      100 € für den 100/90 ist ein völlig normaler Preis!
      Ich fahre z.b. Metzeler Lasertec auf der 750er, Conti Zwillinge (K112/RB2) auf der 550er und
      der 750er Renner hat die BT45 von Bridgestone drauf.
      Gruss Martin
      Registrar und GT 750 Typreferent im Suzuki Wasserbüffel Club
    • Tja Heri,

      deine Argumentation mag ja richtig sein,
      aaaber, wenn ich ein Produkt für 85 Euro bekommen kann, dann sehe ich auf gar keinen Fall ein bei einem anderen Anbieter über 100 Euro dafür zu bezahlen!!!!
      Das is Fakt; zumindest bei mir.
      Zumal ich für den 120er hinten vor kurzem nur ca. 80 Euro bezahlt habe!
      Wenn ich also irgend einem Händler unnötig Geld in den Rachen werfen muss, steh ich mir selbst im Weg!!!!

      Außerdem kann ich die gesparten 20 Euro in eine Tankfüllung und somit weiteren Mücken am Visier investieren!! :D :D
      Mit dem Preis von deinem Link könnte ich zur Not aber leben...
      Außerdem will ich natürlich auch nicht irgend einen Scheiß-Reifen montieren, nur weil er billig ist!!
      Will ja auch nicht auf die Fresse fallen....

      Bei meinem Reifenhändler habe ich zwar den Vorteil, das er vor der Haustür ist aber bei den Preisen nicht immer unbedingt günstig ist!
      Daher hat er auch nix dagegen wenn ich die Reifen (manchmal auch Schlauch und Felgenband) besorge und er mir sie für einen schmalen Euro montiert!


      Hallo Martin

      Hatte mir auch gedacht, das es besser ist zwei gleiche Reifen-Modelle zu fahren als irgendeine "Mischbereifung"
      Aber vielleicht hätte es ja eine gute Kombi gegeben.
      Bei meinen Mäxen isses völlig egal was drauf ist, die reagieren da nicht sonderlich auf die Reifenmarke.


      Noch einen anderen Grund zu meinem Reifenwechsel:

      So ab ca. 120 Ka em ha fängt das Vorderrad an in Fahrtrichtung zu schwingen; also vor und zurück!!!
      Hatte dann das Rad neu wuchten lassen, aber das Problem besteht weiterhin!!
      Der Reifen der montiert ist, stammt von meiner Honda, mit der ich eine kleinen (naja auch etwas größeren) Bordsteinkontakt hatte.
      Die Felge war hin, aber der Reifen offensichtlich nicht.
      Die Honda hatte eine neuen bekommen und den alten hatte ich auf der 550er montieren lassen.
      Der Reifenhändler sachte auch, der is noch OK!
      Da ich mit dem Teil danach kaum gefahren war hatte ich es nicht gemerkt.
      Das Rad läuft völlig rund, aber es kann ja auch sein das der Reifen doch ne Macke hat.
      Die Idee war natürlich Blödsinn, aber manchmal :dalarm: :nixwiss:

      Gruß Paul
    • ... manchmal ist aber auch einfach die Karkasse hinüber ... ich würde mit sowas nicht durch die Gegend „eiern“ ...

      Die Preisgestaltung mag ja dem Händler seiner Mischkalkulation unterliegen. Aber darauf zu hoffen ist ja ok. Ich kann bei bestimmten Objekten nicht verlangen das jeder Händler sich der „Geiz ist Geil“ Nummer anschließt , nur weil einer auf seine Marge verzichtet um bei seinem Großisten gut dazustehen ...

      Ich versuche übrigens mein Hobby durch mein Hobby finanziell am Leben zu erhalten ... aber bei Reifen hört es wirklich auf , genau wie beim Sprit ... gruß heri
      "Erst wenn der letzte Slick verrottet und die Nordschleife unter Moos verschwunden ist, werdet ihr einsehen, dass man mit Hotelbetten keine Rennen fahren kann!" ?by onkelheri

      http://www.schueller-metallbau.de/
    • Wahrlich, als Materialprüfer sage ich dir: das kann man schon , nur kostet die Röntgenprüfung etwas mehr als ein Reifen ...
      "Erst wenn der letzte Slick verrottet und die Nordschleife unter Moos verschwunden ist, werdet ihr einsehen, dass man mit Hotelbetten keine Rennen fahren kann!" ?by onkelheri

      http://www.schueller-metallbau.de/
    • So, neue Schluffe is drauf....

      Ging aber natürlich auch wieder nicht ohne Komplikationen...wäre ja sonst auch zu schön gewesen!!!

      Hatte das Rad eingebaut, aber dann gemerkt, das die Wuchtung gar nicht passte.
      Die Gewichte hingen noch da wo sie vorher auch waren, aber der Montör sagte es würde genau passen....Pustekuchen....
      Die 25 Gramm abgepopelt, aber das Rad lief immer wieder in die gleiche Stellung.
      Bei dieser Aktion hatte ich gemerkt, das der Reifen nicht Rund lief!!!!
      An einer Stelle war er seitlich nicht richtig an die Felgenaussenseite gerutscht..
      die Kontrolllinie an der Flanke verschwand auf ca. 30cm hinter dem Felgenhorn.

      Hatte dann die Luft rausgelassen und mit Seife versucht die Flanke Flutschig zu machen, aber selbst mit 6 Bar fluppte der Wulst vom Reifen nicht an die richtige Stelle.

      Hab dann alles nochmal zum "Spezialisten" gebracht....
      denn wer "huudelt" muss nachbessern!!!
      Jetzt sitzt der Reifen richtig in der Felge und die neue Wuchtung passt auch.
      Probefahrt hab ich aber wegen "Schietwetter" noch nicht gemacht!!!

      Werde berichten!

      Gruß Paul
    • Was ne Schlampe ...

      an nem Motorrad-Rad muß (!) das auf Anhieb „fluppen“ ... unfassbar!

      Gruß heri
      "Erst wenn der letzte Slick verrottet und die Nordschleife unter Moos verschwunden ist, werdet ihr einsehen, dass man mit Hotelbetten keine Rennen fahren kann!" ?by onkelheri

      http://www.schueller-metallbau.de/
    • Moin,
      ich hatte dieses Jahr ein Erlebnis, da hat der Reifendealer vergessen, ein Felgenband einzulegen,
      so dass nach 500 km der Schlauch durchgerubbelt war und bei 100 Sachen auf der Landstr. auf dem Weg zum Jahrestreffen mein Büffel schlagartig die Luft im Hinterreifen verlor. Zum Glück war dort gerade ein Rastplatz, so dass ich geschmeidig ausrollen konnte. Ich weiss leider nicht wer der Übeltäter war da ich mehrere Räder bei zwei unterschiedlichen Reifenhändlern habe aufziehen lassen!
      Gruss
      Martin
      Registrar und GT 750 Typreferent im Suzuki Wasserbüffel Club
    • Jaja, ich sach immer, machs selber dann weisste was de verbockt hast....

      Aber Reifen montieren, da könnt ich kot....

      Als ich vor gefühlten 100 Jahren mein erstes Motorrad (125er DKW) restauriert hatte, wurden natürlich auch die Felgen lackiert und neue Gummis montiert.
      Dabei hatte ich mir drei mal den Schlauch mit dem Montiereisen geknipst....
      Seit dem lasse ich das von Leuten machen die das gelernt, und auch die Maschinen dafür haben!!!

      Eigentlich sind die beiden Jungs von der kleinen örtlichen Werkstatt ja ganz fit und wir bringen unsere Alltagsautos auch dort hin.
      Da sie auch schnell und (Weitgehend) zuverlässig arbeiten und dringende Sachen auch mal zwischenschieben,
      hatte ich ihnen das letzte mal auch noch einige Leckereien vom Bäcker mitgebracht!!
      Quasi Bestechungsgeld, weils ja mal wieder schnell gehen musste!
      Das nächste mal gibts nix zum futtern Jungs; höchsten Hackfleischbrötchen, aber dann ohne Hackfleisch; könnt ihr trocken runterwürgen :mahlzeit:
    • App .: Felgenband ... Jüngst erhielt ich den Anblick auf eine Speichenfelge ... da gabs statt Felgenband 2 Lagen Panzerband( Gaffatape) und damit fuhr derjenige auch 4Jahre ... mal so als Tipp

      Gruß Heri
      "Erst wenn der letzte Slick verrottet und die Nordschleife unter Moos verschwunden ist, werdet ihr einsehen, dass man mit Hotelbetten keine Rennen fahren kann!" ?by onkelheri

      http://www.schueller-metallbau.de/