Reifen für Hinten??

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • danke schon mal für euere Antworten...
      Aber eine Antwort auf meine Frage(n) waren sie jetzt nicht direkt. :/

      Mir ging es vor allem um die Frage ob die neuen Reifen die "Originalität", z.B. in Bezug auf ein H-Kennzeichen, beeinflussen ;(
    • martingt750 wrote:

      Nein, eigentlich nicht, denn diese Reifen waren schon zumindest bei den B Modellen im Brief eingetragen,
      solange gibt es die schon! Bei der 550er reicht die 3.25 / 4.00 Kombination. Die 100 / 120er wirken etwas breiter.
      Nach meinen Erfahrungen altern die Metzeler Lasertec am langsamsten, da fahre ich teilweise auch mit 10 Jahre alten Socken, Gruss Martin
      ...das hat doch Martin hier schon ziemlich eindeutig beantwortet...wenn diese Reifengröße schon für das B-Modell zur Verfügung standen, dann ist das doch original!!!!!
      ca. 1400 Beiträge futsch...
      :heuldoch:
      also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...

      Gruß Klaus
    • Moin,

      jetzt mal im Ernst, was willst du mit nem H-Kennzeichen? Jetzt bezahlst du 40€, mit dem H-Blech sind es über 46€. Und ein Gutachten brauchst du auch noch, für die Versicherung. Mit H-Kennzeichen bekommst du nämlich meist keine normale Versicherung mehr, sondern nur eine spezielle Oldi-Versicherung.

      Gruß
      Dirk
      Über 1000 Beiträge, alle weg :klo:
      Dann eben von vorne........scheiß drauf :D
    • ...tja so seh ich das auch...bei unseren alten Ladies lohnt sich ein H-Kennzeichen def. nicht...finanziell ist es weder versicherungstechnisch, noch steuermäßig billiger....
      ca. 1400 Beiträge futsch...
      :heuldoch:
      also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...

      Gruß Klaus
    • Hi!
      H Kennzeichen lohnt sich finanziell über 700 ccm.
      Aber mit nem H ists eben ein "richtiger" Oldtimer, was ggf. auch einen gewissen Wertzuwachs bedeuten kann.
      Versicherung ist dieselbe geblieben!
      Gruss Martin
    • Ich mag AVON .... die kleben nach wenigen metern, das man meint senkrecht ein Haus hochsausen zu können... ein H - Kennzeichen ... da fielen mir jetzt nur die Vorteile in Umweltlügenzonen ein ...

      Gruß Heri
      "Erst wenn der letzte Slick verrottet und die Nordschleife unter Moos verschwunden ist, werdet ihr einsehen, dass man mit Hotelbetten keine Rennen fahren kann!"

      "mens sana in carburetor sano"

      by onkelheri

      schueller-metallbau.de/
    • und die sind für Motorräder nicht relevant.

      Gruß
      Dirk
      Über 1000 Beiträge, alle weg :klo:
      Dann eben von vorne........scheiß drauf :D
    • Irgendwie verstehe ich nicht, wo dein Problem liegt.

      Meinem Verständnis nach nach handelt es sich hier rein Formel um Fahrzeuge und nicht um Originalzeuge. Aber ich glaub die gibt es auch gar nicht. Im übrigen frag mal einen Historiker nach Originalzustand, dann dürft es du nur die Reifen drauf haben, mit denen es auch ausgeliefert wurde. Jedeweder Tauisch von Teilen ist eine Abweichung vom besagten Originalzustand. Dazu gehört auch neulackieren, verchromen, polieren etc. Auch Birnen dürftes du nicht tauschen.
      Büffel ist einzig, aber nicht artig
    • Zu original gibt es in USA eine interessante Strömung die nennt sich "as bad as new". Sinngemäß "genau so schlecht wie neu".
      Da gab es mal einen Bericht über einen kleinen Chevy (Pony Car), da hat man 100x den Originalfarbklecks an irgendwelche Getriebe, oder Fahrwerksteile getupft, bis er original aussah,
      vorher hat man aber recherchiert, welche Farbe und welcher Pinsel genommen wurde. Für irgendwelche Serviceaufkleber hat man sich Druckmaschinen aus der Zeit gekauft. Reifen,
      Keilriehmen, also Verschleißteile, die ein Herstellungsdatum tragen mussten genau aus dem passendem Monat sein. Das Fahrzeug wird nie gefahren und nur auf Teppichbodenstreifen oder
      mit Reifenschonern geschoben. Ach ja Spuren bei der Karosserieproduktion oder Lackmängel werden natürlich auch 1:1 nachgeahmt. Also völlig irre.

      Zurück zur Suzuki, da ging es früher schon recht schräg zu, das man sich lustig machte, das der Büffel nur original ist wenn in den Reifen Luft aus Hamamatsu und Kühlwasser aus selbigem Ort
      drin ist.

      Original ist also ansichtssache, aber wie Martin schon schrieb die metrischen Reifen waren schon original eingetragen, zumindest bei späten Baujahren und dann ist metrisch und Zoll
      eigentlich egal. Das Profil gibt es eh nicht mehr, es sei denn man nimmt Dunlop mit TT100 Profil, das gibt es wieder, aber da ist inzwischen die Gummimischung aktuell, also auch nicht mehr so
      ganz original.

      Gruß Micha
      Gruß Micha - der Anfänger, der auch schon etwas länger dabei ist.
    • Moin!

      Es geht ja um Originalität im Zusammenhang mit Reifen.
      Ich habe noch alte Autoräder aus den 70ern auf dem Speicher, die halten noch Luft.
      Letztere könnte man abpumpen, zur Gewinnung von original-Luft für die Mopetenreifen.
      Obwohl, genau genommen müßte die Reifen-Luft aus dem Hamamatsu des Mopeten-Baujahres stammen.
      :D :D :D

      Joe_GT550 wrote:

      Ist denn hier tatsächlich keiner der sich mal ersthaft mit dem Thema "Originalzustand" beschäftigt hat
      Doch, ich. Und wahrscheinlich jeder hier im Forum.
      Die Einen streben einen originalgetreuen Zustand an, die Anderen eher etwas individuelles.

      Bei den Reifen steht das garnicht zur Debatte. Es geht nicht original. Die "Original-Reifen" werden in damaliger Form und Profil nicht mehr hergestellt. (Glücklicherweise, die 70er-Jahre Erstausrüstungs Bridgestone Reifen waren auch nach damaligen Maßstäben grenzwertig)
      Man kann versuchen, Neureifen mit ungefähr dem Original entsprechenden Profil zu verwenden, falls man das kennt und sie findet. Oder der Zeit nachempfundene Profile. Zu den Reifengrößen wurde schon alles gesagt.

      bis dann
      Markus

      edit: micha war schneller
      suzuki-gt250.de

      Beiträge = Anzeige + Offset
      Offset ≈ 1000 :evil:
    • Micha:
      an die Geschichte mit Thomas, gott hab ihn selig, und dem original Kühlwasser aus Hamamatsu erinnere ich mich noch gut, lang, lang ist's her.

      Ich habe während meiner Zeit in England einen Sammler getroffen, der hat sich jemanden gesucht, der ihm genau die Seitendeckel so geschliffen hat, dass die Art zu schleifen und die Schleifmarken dem Werkszustand nahe kammen.
      Büffel ist einzig, aber nicht artig