LiMa Rotor abziehen GT 380 550 750

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • LiMa Rotor abziehen GT 380 550 750

      Moin,
      viele von euch hatten bestimmt schon Probleme den Rotor abzuziehen.
      hier eine ganz einfache hydraulische Lösung (Jörgs Idee :-)).

      -Kurbelwelle hochkant in den Schraubstock
      -etwas Öl, je dicker desto besser, in das Gewinde gießen, randvoll
      -Schraube M10x1,25, Gewindelänge ca 50 mm reicht, eindrehen,
      mit Ratsche gegen den sich aufbauenden Widerstand arbeiten,
      der Rotor kommt fast von allein, ohne Beschädigungen!
      -Im eingebauten Zustand kann man auch Fett benutzen.

      Hier noch eine kleine Bilderstrecke (GT380) zum besseren Verständnis.

      Gruss Martin
      Files
      • P1190699.jpg

        (450.22 kB, downloaded 69 times, last: )
      • P1190698.jpg

        (430.38 kB, downloaded 69 times, last: )
      • P1190697.jpg

        (365.59 kB, downloaded 67 times, last: )
      • P1190696.jpg

        (392.4 kB, downloaded 68 times, last: )
      • P1190695.jpg

        (485 kB, downloaded 72 times, last: )

      The post was edited 3 times, last by martingt750 ().

    • RE: LiMa Rotor abziehen GT 380 550 750

      Hört sich gut an Martin...habe das bisher bei der GT550 immer mit einem zunächst eingedrehten Schraubenstumpf mit M8x1,25 Gewinde und einer darüber einzudrehenden M10 x 1,25 Schraube gemacht......der zunächst eingeschraubte Schraubstumpf ist hierbei das Widerlager gegen das dann mit der M10 Schraube der Rotor abgedrückt wird...dabei gibt es auch keine Beschädigungen...

      Gruß Klaus
    • Moin!

      Gute Idee!

      Mit Öldruck werden ja auch (große) Welle-Nabe-Verbindungen geweitet, um sie bei sehr engen Passungen verbinden zu können.

      Das geht auch mit Fett, wenn man die Welle nicht hochkant stellen kann, weil sie noch eingebaut ist, oder wenn das Gewinde etwas weiter und mit Öl zu undicht ist. Man muß dabei dann nur irgendwie die Luft ganz rauskriegen beim einfüllen.

      Und es funktioniert u.U. nicht bei Rotoren mit Scheibenfeder im Kegel-Sitz, weil hier eine Nut durchgeht und sich evntl. nicht genug Druck aufbauen läßt. (z.B. bei den Zweizylindern)

      The post was edited 1 time, last by MarkusH ().