GT 250 - Lichtfrage

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • GT 250 - Lichtfrage

      Blöde Frage - ist das normal dass bei der GT das Licht auch brennt wenn nur die Zündung an ist und der Motor nicht läuft, oder sollte das nur brennen wenn der Motor läuft ??
      ..... Elektrik ist echt nicht mein Ding.... :kratz:
    • RE: GT 250 - Lichtfrage

      Hallo Bonanza,
      das Licht wird über den Lenkerschalter ein/aus geschaltet und bei Zündung an aktiviert,egal ob der Motor läuft oder nicht.
      Gruß Hartmut
    • Mal wieder eine ganz blöde Frage von einem, der seinen Bausatz bereits in Einzelteilen bekam und nicht selber zerlegte:
      Ich frag mich gerade, wieso mein Scheinwerfer zwei Riesenlöcher auf der Rückseite hat.
      Loch 1 ist klar - irgendwie müssen da ja ein paar Kabel rein, aber was ist mit dem zweiten?
      Ich bin sicher, das wisst Ihr im Schlaf...
      Files
      • IMG_1778.jpg

        (65.38 kB, downloaded 6 times, last: )
    • Oben kommen die Kabel der Instrumente und der Lenkerschalter rein, unten der Kabelbaum; Blinker wie es passt. Gruss MArtin
    • Jungs,
      ich habe hier noch ein altes Ladegerät - für Autobatterien ursprünglich erworben.
      Kann mir jemand sagen, ob man das auch für unsere Mopedbatterien gebrauchen kann, ohne die kaputt zu laden?
      Falls nein - auf was müsste ich achten?

      Gruß Dirk
      Files
      • Charger.jpg

        (89.29 kB, downloaded 4 times, last: )
    • moin

      Bedingt wird deine Batterie laden aber auch überladen . Mit dem Gerät wird sie schnell Gasen und warm werden das mögen die kleinen Moped Bleibatterien nicht .

      Richtig wäre bei einer bei einer 5Ah Batterie ein Ladegerät zu verwenden das 0.5 Ampere 10 Stunden laden würde .

      Ladegeräte mit Automatik bzw Ladeerhaltung können sehr lange angeschlossen bleiben.

      Deines leider nicht da es für PKW Batterien taugt.

      Und
      Jede Batterie ob Gel Blei Eisen Lithium oder braucht sein passendes in der richtigen Stärke da verschiedene Ladezyklen und Entspannung erforderlich sind.

      Gruss Olli

      PS
      Hast ne neue Batterie gekauft?
      Die sind trocken vorgeladen . SÄURE REIN ne Stunde warten auf Max kontrollieren und einbauen fertig.

      Viel spass
      Schall und Rauch
    • Versuche gerade meinen Kabelbaum von hinten nach vorne anzuschließen.
      Und schon gibt's den ersten Zweifel:
      Ich hänge zwei Bildern an:
      Einmal ein Bild aus dem Schaltplan vom Markus
      und ein Bild des Rücklichts vor der Zerlegung des Rücklichts.
      Dort sind deutlich 3 Kabel zu erkennen, wie auch in Markus Schaltplan.
      Mit einem Unterschied:
      An meinem Rücklicht ist das schwarz/weiße Kabel an Masse angeschlossen.
      Auf dem Schaltplan münden alle 3 in einen 3fach-Stecker.
      Daher Frage: Ist das wirklich so richtig mit dem Masseanschluss?

      Gruß Dirk
      Files
    • Moin...

      S/W ist Masse/Minus, das ist richtig.
      Um immer einen 100%igen Massenanschluß zu haben ist es besser, über (S/W-) Leitungen zu gehen anstatt über Rahmen und Kotflügel etc.
      (langzeitlich unkalkulierbare Übergangswiderstände an Verbindungs-/Verschraubungs-Punkten, z.b. zwischen Rahmen und Kotflügel)
      Darum gibt es die extra ausgeführten Masseleitungen im Kabelbaum.
      Inkonsequenterweise ist die Masseleitung der Rückleuchte aber original mit Kabelschuh direkt an den Kotlügel angeschlossen.

      Die zwei Leitungen für Brems- und Rücklicht gehen original zunächst in Rundsteckverbinder, dann in die dargestellte Dreifachsteckverbinung, dann erst in Rundsteckverbinder am Kabelbaum.
      Warum die zusätzlichen, unnötigen Steckverbindungen: k.A. Vielleicht Überbleibsel von vor-Modellen und/oder weil für D wiedermal ein extra Rücklichthalter vorhanden sein mußte und darum die vom Zulieferer konfektionierten Leitungen nicht reichten/passten...
      Dieser Dreierstecker ist ein schwarzes Gummiteil und liegt in etwa unter dem hinteren Teil der Sitzbank. Am Dreifachstecker liegt auch eine Masseleitung vom Kabelbaum her an, wird aber nicht zum Rücklicht weitergeführt. stattdessen dieser Direktanschluß an der Befestigungsschraube.

      Ich würde für die Rückleuchte den Dreifachsteckverbinder, falls in Deinem Bausatz vorhanden, mit neuen Leitungen und Kontakten ausstatten und nur diesen allein im Kabelbaum integrieren, ohne weitere Stecker und Kabelschuhe etc. Eben wie im Schaltplan dargestellt.

      Oder neue Leitungen an die Rückleuchte anbauen und entsprechend lang genug ausführen, sodaß sie bis an die Rundsteckverbinder vom Kabelbaum reichen, ohne das zwischengesteckte 20cm-Kabel-Stück mit dem Dreifachstecker.

      Grade mal nachgesehen:
      Der Dreifachsteckverbinder wird auch in der Teileliste gezeigt. Die international verwandte Rückleuchte+Halter hat diesen Verbinder direkt angebaut, mit Masseleitung, also korrekt nmM.
      Die Ausführung für D hat ihn über zusätzliche Rundstecker angeschlossen, ohne durchgeführte Masseleitung; unsinnig nmM.

      bis dann
      Markus
      suzuki-gt250.de

      Beiträge = Anzeige + Offset
      Offset ≈ 1000 :evil:
    • Mit dem Auto-Ladegerät würde ich max. 1/2 Stunde laden. Ich kann nur empfehlen ein pulsendes Ladegerät zu kaufen, das misst die Batterie und passt den Ladestrom an und geht irgendwann in die Erhaltungsladung. Übrigens Säurebatterien mögen Erhaltungsladung überhaupt nicht, irgendwann ist das Wasser verdunstet. Lieber an und abklemmen.

      Zu neuen Batterien: die halten länger, wenn man sie nicht nur eine halbe Stunde stehen lässt, sondern sie zusätzlich noch einmal mit dem Ladegerät voll auflädt.

      Gruß Micha
      Gruß Micha - der Anfänger, der auch schon etwas länger dabei ist.
    • markush wrote:

      Dreifachsteckverbinder, falls in Deinem Bausatz vorhanden
      Hallo Markus,
      der ist vorhanden, deshalb war ich ja irritiert, weil irgendwie das an Masse geschraubte Kabel im Rücklicht nicht dazu zu passen schien.
      Ich werde das Massekabel in den 3fach-Stecker führen.
      Werde mir erstmal 2-3 Meter Kabel besorgen.
      By the way - mir sind unterschiedliche Steckergrößen am Moped aufgefallen.
      Welche unterschiedlichen Kabeldurchmesser sind eigentlich verbaut?
      Ich denke, es ist mehr als ein Querschnitt oder?
      Gruß Dirk
    • Die verwandten original-Kabelquerschnitte sind unterschiedlich, ich habe sie aber nicht genau nachgemessen.
      Wenn ich was ersetze nehme ich für Scheinwerfer, Hauptleitungen und ähnliches, wo mehr Strom drüber geht, 1,5mm² (wenn so eine Leitung sehr lang ist, -am Motorrad ja eher nicht-, auch mal 2,5mm²).
      Sonst allgemein 1mm², für Kontrolllampen reicht auch 0,75mm² oder 0,5 mm², wobei letzteres besonders Zugentlastung und Knickschutz braucht, weil sonst die dünnen Adern schnell abbrechen.
      (alle Leitungen in FLRY-Ausführung)

      Unterschiedliche Stecker:

      Japan-Rundstecker 3,9mm (die rot/blau isolierten deutschen/europäischen Rundstecker zum anquetschen haben über 4mm)

      Mehrfachsteckergehäuse:
      mit 2,8mm Kontakten, an Lenkerschaltern etc.

      mit 6,3mm Kontakten (bei GT250 am Zündspulenblock und am LiMa-Kabel)
      die Stecker-Gehäuse hier sehen aus wie die Standardteile aus Waschmaschinen und dergleichen, sind aber etwas kleiner, also beim Ersatzteilkauf aufpassen.
      suzuki-gt250.de

      Beiträge = Anzeige + Offset
      Offset ≈ 1000 :evil:

      The post was edited 1 time, last by markush ().

    • Zum Ladegerät, ich habe ein CTEK MXS 5.0. Damit lade ich alles von der 7Ah der 250er bis zur 100Ah im Wohnmobil. Vor allem die Regenerationsfunktion ist Klasse. Damit habe ich schon nahezu komplett tote Exemplare für ne Weile zum Leben erwecken können.
      Gruß
      Dirk
      Über 1000 Beiträge, alle weg :klo:
      Dann eben von vorne........scheiß drauf :D
    • Tja so hat halt jeder seins...ich lade mit einem kleinen elektronischen Ladegerät , das umschaltbar ist von 0,5A auf 1A Ladestrom, also genau richtig für die beiden Mopedbatterien.

      Und da kommen bei mir keine Blei-Säurebatterien mehr in Frage, sondern nur und ausschließlich Gelbatterien.

      Habe allerdings einmal die Gelbatterie der GT550 tiefenentladen, weil Zündung über mehrere Tage eingeschaltet war.

      Da half dann nur das ca. 40 Jahre alte Autobatterieladegerät, weil das elektronische sofort auf Fehler ging.

      Aus Fehlern lernt man ja bekanntlich, auch wenn es manchmal weh tut...

      :D :D :D
      ca. 1400 Beiträge futsch...
      :heuldoch:
      also auf ein Neues...wir lassen uns nicht unterkriegen...

      Gruß Klaus