Wer kann Helfen? GT750 mit sehr hohem 2-Taktölverbrauch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wer kann Helfen? GT750 mit sehr hohem 2-Taktölverbrauch

      Hallo Zusammen,


      mein Büffel braucht Unmengen von 2-Taktöl und qualmt entsprechend wie eine Dampfwalze.

      Jetzt habe ich gerade bei "Olli-Bike" den Beitrag mit der verdrehten Ölpumpe gelesen werd aber nicht ganz schlau damit.

      Kann mir einer von Euch das mit der verdrehten Ölpumpe noch mal "Laienverständlich" u.U. mit Bildern vorher/nachher erklären.

      Im Vorfeld bedanke ich mich schon mal vielmals, auch im Namen der Umwelt!

      Grüße aus dem Rheinland

      Olaf

      Suzuki Gt 750 EZ.: 10.04.1975
      Fahrgestellnummer: 62011
      Dateien
      Lippi
    • Hallo Olaf,
      wenn du es genau wissen willst, mußt du die Ölpumpe abbauen und die Welle der Pumpe von Hand drehen. Die Welle macht bei Drehung eine Hoch-Tief-Bewegung. Bei kleiner Gasgriffstellung muss diese Hoch-Tief Pumpbewegung deutlich geringer sein als bei Vollgas. Wenn das bei dir genau anders herum ist, einfach den Ölpumpenhebel lösen und um 180 Grad versetzt wieder anschrauben.

      Gruß,
      Ebi
    • Hallo Olaf,

      Ebi hat recht, aber wenn Du damit nicht klar kommst, mache ich Dir Morgen ein paar Bilder von der Pumpe damit Du siehst wie das mit dem Hebel sein muss.

      Gruß

      Belmondo
      www.belmondos-bikeschmiede.de

      ...dort wo die schönen Moppets entstehen...

      In Erinnerung an meinen Sohn Nicola André
    • RE: Wer kann helfen

      Hi Olaf,
      die Pumpe bitte NICHT zerlegen, sondern nur vom Motorblock mittels der drei unteren Schrauben demontieren. Dabei aufpassen, dass der kleine Mitnehmerstift der Ölpumpenwelle nicht verlorengeht. Die Schrauben oben an der Ölpumpe bleiben unangetastet, d.h. die Pumpe bleibt an einem Stück.

      Gruß,
      Ebi
    • RE: Wer kann helfen

      Hallo Olaf,

      wie versprochen ein paar Bilder zur Funktion der Ölpumpe.

      Auf dem ersten Bild siehst Du die Betätigung durch den Hebel, uns da liegt die Crux, den Betätigungshebel kann man auch um 180° verdreht aufstecken. :evil::evil::evil:

      Bild 2: Wenn der Deckel ab ist, zeigt der Schlitz bei Leerlauf Stellung nach links.
      Gibst Du Gas, wird der Hebel nach vorne gezogen und die Walze dreht sich nach rechts.

      Auf Bild 4 siehst Du die Steuerwalze, die sich nicht ohne weiteres ausbauen lässt. Ist auch normalerweise nicht nötig.

      In der Mitte – also in der Vertiefung sie hast Du die Wölbung die den kleinen Stift auf dem Pumpenkolben steuert und somit den Hub und dadurch die Fördermenge beeinflusst.

      Wie schon von Ebi erwähnt kannst Du das recht einfach prüfen ob die Walze verdreht ist oder nicht.

      Spann die Pumpe seitlich in einen Schraubstock (weil Du nur zwei Hände hast,) stecke unten an der welle einen kleinen Schraubenzieher durch das Loch und dreh damit.

      Du wirst ein leichtes „kunppen“, wie wiederstand merken, das kommt durch die auf und ab Bewegung.

      Erhöhst Du jetzt mit dem Hebel die Fördermenge wird die auf und ab Bewegung größer. Das sieht man an der Welle und spürt es auch.

      Sollte die auf und ab Bewegung bei mehr Förderung kleiner werden, ist die Walze verdreht.

      Wie Du gelesen hast, ist mir das auch schon passiert. :kratz: :kratz: :kratz:

      Ich hoffe ich konnte Dir helfen.

      Schönes Wochenende.

      Gruß

      Belmondo
      Dateien
      • Ölpumpe 005.jpg

        (387,09 kB, 214 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Ölpumpe 004.jpg

        (473,73 kB, 210 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Ölpumpe 003.jpg

        (652,95 kB, 220 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Ölpumpe 002.jpg

        (644,12 kB, 238 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Ölpumpe 001.jpg

        (610,06 kB, 228 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      www.belmondos-bikeschmiede.de

      ...dort wo die schönen Moppets entstehen...

      In Erinnerung an meinen Sohn Nicola André
    • Ich sprech mal von meiner 380er. Ja man kann.
      Einfach den Hebel ab nehmen, um 180 drehen und
      Hebel wieder drauf. Bei mir sitzt noch eine Feder
      hinter dem Hebel, da muß man noch auf die richtige
      Vorspannung achten.
      LG Robi

      PS: ich weiß nicht ob man drauf achten muß, ob die Nocke gerade gedrückt wird,
      also nicht mit Kraft.