Classic-racer GT 380

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Original von MarkusH
      Ihr meint wahrscheinlich dieses:
      Die Stahl-Nadelkäfige werden zur besseren Standfestigkeit bei hoher Belastung/Drehzahl mit Kupfer oder Silber beschichtet.
      Auf keinen Fall sind sie ganz aus Silber.
      Wie eine kurze Recherche im Netz ergibt, wird im Handel und den Foren die Bezeichnung "Silberlager" verwendet, wenn silberbeschichtete Käfige gemeint sind.
      Wobei wohl auch Einige annehmen, die Lager seien wirklich aus Silber.


      Moin Markus,

      macht Sinn! Wird wohl den Hintergrund besserer Notlaufeigenschaften gehabt haben.

      Gruß Dirk
    • Ich glaub ja nicht, dass wirklich jemand annimmt, dass die Käfige aus Silber sind. Abgesehen vom Preis, wären sie auch zu weich. Es kommt also nur Beschichtung oder Legierung mit einem, wie immer gearteten, Silberanteil in Frage.

      Mario
      Büffel ist einzig, aber nicht artig

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Foxkilo ()

    • RE: Colmar-Berg Luxemburg

      Hallo
      Da ich am Dienstag geschäftlich im Ruhrgebiet unterwegs war habe ich die defekte Kurbelwelle einfach eingepackt-unterwegs bei Bernd Braun angerufen und vorbeigegangen. Bernd hat mir dann angeboten die Welle gleich zu machen. Dass es so eine Spontanität noch gibt ist einfach toll.!!!!. Beim zerlegen hat sich herausgestellt dass das Lager des neuen Pleulsatzes gefressen hat. Alle anderen "alten"Lager waren top. Nur das "neue" halt nicht. Bernd hat gemeint "einfahren" der neuen Lager wäre von Vorteil. Drehzahlen von 10000 u/min eben nicht.
      Wir haben jetzt ein nicht ganz neues Pleullager eingebaut und etwas mehr Seitenspiel gegeben.
      Jetzt kann ich wieder zusammenbauen und Anfang Juni wird in Wallduern wieder gefahren.
      Ich werde auf jeden Fall das Mischungsverhältnis auf 1:25 aendern. Und dann schauen mer mal.
      Mir ist schon klar, dass ich mit Rückschlägen rechnen muss wenn ich versuche aus einem Tourenmotorrad einen Renner zu machen.
    • RE: Colmar-Berg Luxemburg

      Original von morbidelli1
      Hatte noch nen netten Besuch von unseren Forumsmitglied Helmut "suzi0177 " der nicht weit weg wohnt. Helmut- hättest ruhig nochmal vorbeischauen können.


      Hey Karl,
      jäp, war nett mit Dir zu klönen, aber leider hab ich nur ein Training von Dir und der schön laufenden GT beobachten können. Hatte mir den Samstag auch ganz anders vorgestellt.
      Von Deinem Werkstattzelt aus bin ich sofort zu meinem Freund gegangen, der total verzweifelt unter seiner RGV lag und an den liegenden AL Schiebern am werkeln war. Aber da war nichts mehr zu retten, also bin ich wieder nach Hause und hab mein RGV Rennerle seziert und meine AL Schieber nach Colmar geliefert. Beim 2. Stint hat er dann auch noch seinen stehenden Zylinder gehimmelt, also nochmals nach Hause und meinen Ersatz Zylinder angeliefert.
      Von daher war ich so richtig ausgelastet und nach Fertigstellung wollte ich nur noch eines, nämlich nach Hause.
      Gruß
      Helmut
      Dateien
      • IMG_5247.jpg

        (2,19 MB, 472 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      hp
      -der mit den RGV`s tanzt-
    • Walldürn 2016

      Hallo
      Am Wochenende war Walldürn angesagt. Moped lief am Freitag im Freien Training gut. Habs etwas geschont und nur bis 8-9000 gedreht. Das lief bei mir unter "einfahren".
      Am Samstagmorgen in ersten gezeiteten freien Training war ich gesamt 7. und bei den GP 350er sogar 5. Immer noch max. 9000 U/Min gedreht. Da hatte ich Hoffnung das im Zeittraining zu halten. Aber kurz vorm Zeittraining öffnete sich der Himmel. Es goss fast eine Stunde und überflutete das Gesamte Fahrerlager und Teile der Rennstrecke. Siehe Bilder. Natürlich wurde die Veranstaltung abgesagt und der Veranstalter begann die Leute zu evakuieren. Die Gefahr eines weiteren Gewitters drohte (ähnlich wie bei Rock am Ring). Zum Glück entspannte sich gegen Spätnachmittag das Wetter und wir konnten einladen und das Gelände selbständig verlassen. Das war nicht für alle möglich. Da waren Traktoren und ähnliches im Einsatz.
      Nächster Event ist Metz in Frankreich am 2./3. Juli. Da sehen wir weiter.
      Dateien
    • diesmal liefs richtig gut

      Hallo Freunde
      Am Wochenende waren wir zu Gast in Metz Frankreich. Also es lief dieses mal zur Abwechslung richtig gut. Nur ganz kurz. 1. freies Training war noch feucht. Im Zeittraining war ich auf Startplatz 3, in meiner Klasse auf dem 2. Startplatz. Es waren bei dem Rennen 4 Klassen auf einmal am Start. Zusammen fast 40 Fahrer.
      Im Rennen konnte ich den Startplatz leider nicht halten. Einer, eine Honda 500 ist doch in beiden Läufen an mir noch vorbei. Also Zieleinlauf bei beiden Läufen gleich 4. Platz Gesamt und 3. in meiner Klasse. Da war ich natürlich sehr zufrieden, zumal die beiden Hondas 500 kaum wegfahren konnten. Der erste war eine Yamaha 500 RZV Baujahr 1985. Ist aber in einer anderen klasse eingeteilt.
      Der positive Nebeneffekt der gleichmässigen Fahrweise und etwas Glück beim Überrunden war dass ich in der Gleichmässigkeitswertung im ersten Lauf 2. wurde und im 2. Lauf sogar 1.. Das war dann Gesamtplatz 2 und dafür gabs dann einen Pokal.
      Viel Wichtiger war mir, dass das Material vor allem die Kurbelwelle gehalten hat und ich sturtzfrei blieb. Das heisst zum nächsten Rennen am 23./24. Juli in Schleiz ist nur Service angesagt nicht groß Schrauben.
      Dateien
      • IMG_5072.jpg

        (1,41 MB, 411 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • RE: diesmal liefs richtig gut

      Hallo Karl,

      Gratulation daß Du mit der Suzi soweit nach vorne gekommen bist. Ich glaube das mit der Rennerei muß ich auch noch probieren. Von der 550er, die ja inzwischen fertig ist und schon 500 Km gelaufen ist, habe ich in der Galerie ein Bild eingestellt.
      Mit dem einfahren bin ich auch immer schnell fertig: ein mal bis 4000 U/min die Straße rauf und runter, wenn keine komischen Geräusche ein mal ums Ort bis 6000 U/min. Wenns Sie sich immer noch normal anhört kann ab jetzt voll ausgedreht werden.
      Gruß
      Hans
    • Dreiecksrennen Schleiz

      Wieder zurück vom "Schleizer Dreiecksrennen" in der ex DDR. Tolle Veranstaltung super Strecke mit Mutkurven und allem was man gern hat. Nächste Woche ist dort die IDM - mit den Superbikes und Supersport zu Gast.
      Die Gt lief hervorragend. Einzig die Schaltung könnte etwas besser sein. Hängt vielleicht auch an der Kupplungsbetätigung zusammen. Problem die Schnecke.
      Ergebniß bei mir: Wir sind wieder mit zwei anderen Klassen also W und V und X gefahren. X sind gleiche Baujahre bis 1978 aber bis 1000ccm.
      Zeittraining am Freitag: Gesamt 10. Zeit 1.58.2. Für das dass ich da noch nie gefahren bin absolut zufriedenstellend.
      Beim 1. Lauf am Samstag bin ich in der letzten Runde etwa an 8. Stelle (gesamt) liegend ausgefallen. Die Kette wollte nicht mehr mitmachen. Einfach runter gesprungen.
      Der Mechaniker (also ich selber) hat sie wahrscheinlich nicht richtig gespannt: Glück im Pech - kein Sturz und so gut wie keine Beschädigung am Motorrad - aber natürlich keine Wertung. Schade.
      Heute Morgen zweiter Lauf: Super Rennen Zieleinlauf gesamt 8.
      Bei der Gleichmäßigkeit hat es aber in meiner Klasse zum 3. gereicht. Bei der Gesamtwertung war ich nicht dabei da ich im ersten Lauf die Zielflagge nicht gesehen habe..
      Der nächste Lauf ist in Schotten (Hessen) am 20./21. August. Da schaun mer mal.
      Also neue Kette drauf und weiter.
      Dateien
    • hat das schon mal jemand gemacht?

      Hallo Freunde
      Die Saison ist noch nicht ganz vorbei da plane ich schon für nächstes Jahr. Ich bin schon immer auf der Suche nach etwas mehr Hubraum. Ohne Erfolg. Jetzt habe ich mir überlegt die Zylinder der GT 250A zu verwenden. Das sind schon 4 Kanalzylinder und ich denke man kann die auf 57-58mm aufbohren.. Das das mit einiger mechanischer Arbeit zu tun hat ist mir klar. Mein Problem ist nun die passenden (bezahlbaren) Kolben zu finden. Unser Freund "Carlos" hat mal in seinem Beitrag aus dem Jahr 2011 (Big bore tuning) Kolben von der RV 125 mit 57-58mm erwähnt.
      Kann mir jemand einen Tipp geben an was das Ganze Scheitern könnte.
      Dateien
      • IMG_5109.jpg

        (1,15 MB, 320 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMG_5107.jpg

        (995,46 kB, 319 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • RE: hat das schon mal jemand gemacht?

      Hallo Karl!
      Das man die GT250-Zylinder soweit aufbohren kann, bezweifle ich. Mindestens der Mittelsteg im Einlaß ist dann weg. Es geht aber auch ohne diesen. Fragt sich, wieviel sonst von der Buchse übrig bleibt.
      Dann nimm vielleicht lieber T305/350 Zylinder, die haben gleich eine 59,9 bzw. 61 mm Bohrung und ansonsten die selben Anschlußmaße wie die 250er Zylinder. Das sind keine aufgebohrten 250er-Pötte sondern haben größere Buchsen!
      Was dann bleibt ist die unterschiedliche Ausführung der Zylinderbefestigung am Kurbelhaus und die verschiedenen Bolzenabstände zwischen der 380er und den Zweizylindern: also Zwischenflansche, Umschweißen oder ähnliches.
      Beim dafür nötigen Aufwand würde ich mir überlegen, ob ich diesen nicht lieber in das neu/größer Ausbuchsen von GT380-Zylindern investiere und dabei gleich relativ bequem die Kanäle um- oder neugestalten kann.

      Es gibt von T.K.R.J Kolben für die X7, die auch an GT380/GT250 passen. Habe ich in meiner 380er (in 55mm) Die gibt es laut deren Katalog bis 56mm.
      Darin stehen auch RG125(-56mm) und TS125(-58mm) Kolben, die den übrigen Maßen nach auch passen könnten.
    • RE: hat das schon mal jemand gemacht?

      Hallo Markus
      Das mit den T 305 Zylindern wäre eine Alternative. Das Problem wird aber die Beschaffung sein. Ich denke die sind etwas selten zu haben sein. Aber ich beobachte mal den Markt. Vielleicht ergibt sich was.
      Danke für die Info.
      Gruß Karl
    • Moin
      Habe auch schon mit dem Gedanken gespielt.Aber:
      250A Zylis beim ausbohren der Buchse bei 57mm schon im Alu.
      380 Zylis mit neu angefertigter Buchse,ist bei 58mm schluß.
      Die Spülkanäle geben es nicht her.
      Yamaha RD250 Zylis wären eine Option.
      Desweiteren stellt das Gehäuse ein Problem dar.
      Die Holräume an der Dichtfläche sollten mit Epoxit oder ähnlichem ausgegossen werden.
      Auf keinen fall Schweissen zuviel Wärme,zuviel Verzug.
      Umbau auf 250 L-Pleuel wäre nötig,da16mm Bolzen.
      Gehäuse müsste aufgespindelt werden,wegen Zylinderfuß/Buchse.
      Buchsendurchmesser:250 K,L,M,A 68mm 380 64mm Yamaha 74mm.

      Eigenbauzylinder mit 5 Spülkanälen wären Super.
      Entweder Schlitzgesteuert mit einem Loch unterhalb der Kolbenringe oder
      klassische Membran.

      Gruß Axel
      Handy 0178 5266374
    • RE: hat das schon mal jemand gemacht?

      Hallo Axel
      Hast du schon mal einen 250A Zylinder so bearbeitet? Wenn ich mir den so ansehe den ich da habe habe ich genug Material. Ich sehe halt nur die Position an den Kanälen.
      Ich glaube ich drehe mal einen aus um zu sehen was geht.
      Gruß Karl
    • Jo
      250A hatte ich schon vorbereitungen getroffen,für 315Kubik 4Kanal.
      Ich hatte einen Zylinder auf 61mm gebohrt um mal einen Kolben
      reinschieben zu können,dabei sind schon die Spülkanäle angekratzt.
      Die Spüler müßtest Du wieder in die Buchse einarbeiten.
      Du solltest die Kanäle vorher Auslitern.
      Mit einem öligem Pergamentpapier die Fenster abdichten und mit einer
      Doktorspritze messen.
      Winkelfräser aus dem Dentalbereich reicht aus,um die Kanäle nachzuarbeiten.
      Wenn die Buchse ausgebohrt ist,nimmst Du wieder ein Pergamentpapier
      und zeichnest die Kanäle nach,danach nimmst Du das Papier und legst es
      um die Vorgedrehte Buchse,um mit Körnerschlägen deiner Zeichnung nachzugehen.

      Gruß Axel
      Handy 0178 5266374
    • der Anfang ist gemacht

      Hallo
      Nach dem Motto "der Winter ist kürzer als man denkt" hab ich mich schon ans Werk gemacht. Einen GT 250A Zylinder mit 4 Kanal auf 57,5mm ausgedreht. Material von der Büchse ist noch da. Übermaßkolben von der TS 125 sind schon da. Ergibt dann einen Hubraum von 420 ccm. Also 50ccm mehr als Standard. Zylinderkopf wurde geteilt. (3 Einzelne). Für das Bild sind die Teile nur zusammengesteckt.
      Arbeit gibts noch genug. Wenns euch interessiert halte ich euch auf dem Laufenden.

      Gruß karl
      Dateien
      • IMG_5120.jpg

        (1,24 MB, 281 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hi
      Genau so. 1 linker und glaub zwei rechte. Wozu natürlich Kopf und Zylinder abgefräst wurden.
      Siehe Bild. Jetzt noch ne Frage an dich. Soll ich die Zylinder etwas (2mm) höher setzen so wie ich es an den 380er Zylindern gemacht habe oder waren die A Zylinder soweit optimiert?

      Gruß karl
    • Moin

      Mach doch mal den Spass,und leg mal eine 250er Fussdichtung auf das Gehäuse.
      Du wirst warscheinlich mit einer Adapterplatte arbeiten müssen,dh.die äuseren
      Schrauben sollten versenkt werden(wobei Inbus mit kurzem Kopf 10x1,25 schwer
      aufzutreiben sind)und Du wiederum mit de Stehbolzen der 250A Zylinder kollidierst.
      Du müsstest ja irgend wie die Zylinder wieder kürzen.
      Und Denk ja nicht dran längere Pleuel zuverwenden.

      Gruß Axel
      Handy 0178 5266374
    • Hab da was gefunden!!!

      Hallo Freunde
      Ich habe über facebook jemanden in Italien aufgetan der eine 380er als racer umgebaut hat. Ich sag nur blitz saubere Arbeit (da kann man neidisch werden)gefällt mir sehr gut. Ein wenig Bimota-style. Aber ein Schmankerl hat das Teil obendrauf. Der mittlere Zylinder. Helmut, du hast mir damals geraten das so zu machen wie es der Edo gemacht hat. Hab mich dann aber anders entschieden.
      Aber seht selbst.
      Dateien
    • Moin.
      Sieht schön aus,Klasse,ist was fürs Schaufenster.
      Klemmen des mittleren Zylinders wird hier gefördert.
      1. Frisst er mehr Dreck 2.Kühlung Auslasseitig.
      Allemal wäre dies etwas für einen Wassergekühlten.


      Mehr Hubraum. Sollten sich defekte Zylinder auftun,könnte ich Dir die Büchsen
      ausbohren und neu anfertigen.
      Verwenden könnte man Kolben 61mm von 550 oder T350 Rebel.
      Die Kurbelwelle müsste umgepresst werden auf 250L Pleuel(16mm Kolbenbolzen).
      Die möglichkeit bestände,die Büchsen in Alu und Beschichten lassen.

      Gruß Axel
      Handy 0178 5266374
    • RE: Hab da was gefunden!!!

      Hallo Frank und Axel
      Also der Erbauer hat gemeint durch das drehen wäre der mittlere Zylinder kühler. Möglich durch mehr Luft in den Vergaser aber anderseit muss ich Axel Recht geben, das Poblem mit dem Dreck ob das gelöst ist? Ich konnte noch nicht erfahren ob das Teil schon mal gefahren wurde.ich denke es ist erst fertiggestellt worden. Ich bleib mal dran. Interessiert mich auch.
      Axel - Danke für dein Angebot wegen den Zylindern. Ich schau mal ob ich mit den aufgebohrten 250er A-Zylindern klar komme. Ansonsten komme ich gerne auf dein Angebot zurück.
      Aber trotzdem - Geil sieht das Teil schon aus.
      Gruß Karl
    • Der Winter war zu "kurz"

      Hallo Freunde
      Hier mal ein kurzer Lagebericht vor der Saison 2017.
      Also wie gesagt der Winter war zu kurz. Nachdem wir (Sohn und Familie) uns entschlossen haben uns ein Wohnmobi/Renntransporter zuzulegen hatte ich Arbeit genug. Deshalb ruhte das Projekt Suzuki GT 420. Jetzt nachdem Der Bus soweit einsatzbereit ist werde ich demnächst meine Arbeit an meinem Projekt fortsetzen. Das jetzige Ziel ist nun in der Mitte der Saison den Motor zum laufen zu bringen.
      Am 7. Mai gehts los am Nürburgring. Aber mit der letztjährigen Version.
      Ich halte euch auf dem laufenden.
      Gruss Karl
      Dateien
    • RE: Der Winter war zu "kurz"

      Hey Karl,
      gratuliere, da hast du aber kräftig gewerkelt an deinem Bus die letzten Wochen.
      Und zum trainieren für die 17 ner Saison hat er auch noch ne SM im Bus stehen.
      07.Mai Kölner Kurs!!! Nimm warme Klamotten mit, denn da kanns noch schneien am Ring. Heute Morgen um 6 Uhr hier minus 2,5 Grad AT
      Gruß
      Helmut
      hp
      -der mit den RGV`s tanzt-
    • Das kann doch nicht funktionieren!!
      Hallo ich wollte mich mal mit einer Sache melden. Kurz zum Stand: Ich bin immer noch mit der 380er auf den Rennstrecken unterwegs. Läuft alles gut. War dieses Jahr 2x mal in Schleiz, in Walldürn und am Wochenende gehts nach Metz/Frankreich. An dem Motor mit den GT250A Zylindern bin ich noch nicht richtig weiter gekommen. Im Winter dann.
      Jetzt zu meinem Anliegen: Ich habe über Facebook Kontakt mit einer Italienischen Gruppe, die die 380er bei Bergrennen und Rundstreckenrennen eingesetzt haben. Jetzt habe ich erfahren daß man auf das 380er Gehäuse die Zylinder der 550er gebaut hat. Pleuel der GT 250 hätte man verwendet. Auf Anfrage habe ich leider nur über die Funktion ein "molto bene" zurückbekommen.
      Das Kann doch mit dem anderen Hub 54mm zu 61mm nicht funktionieren. Oder kann sich da von euch einen Reim darauf machen.
      Siehe Bild aus Italien
      Dateien