Search Results

Search results 1-20 of 203.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Moin! Zu Deiner Kugel fällt mir nur der Rastmechanismus des Choke-Hebels ein. (Bei der Vergaser-Brücken-Ausführung) Siehe hier, Teil 69: oldjapanesebikes.com/mraxl_GT_…ts/img/page-1/img031b.jpg

  • BS40

    markush - - Suzuki GT 750

    Post

    Richtig, Blankmachen bzw. Oxydschicht entfernen hatte ich vergessen zu erwähnen. Ich verwende bei sowas auch mal Lötpaste, dann klappt das auch bei eher widerspenstig lötbarem Material. (vom Klempnerbedarf zum Heizungsrohr löten etc., wie z.B. "Degufit") Aber wenn es brauchbaren Ersatz zu kaufen gibt, ist das ja einfacher.

  • BS40

    markush - - Suzuki GT 750

    Post

    Moin! Wenn nur die Lötstellen undicht sind, einfach Nachlöten mit normalem Weichlot = Lötzinn. So sind die auch ab Werk gelötet. (oder eben nur teilweise, wie anscheinend bei Deinen) Mußt natürlich vorher Sprit und Wasser ablassen. Da ist in der Mitte der Rundfläche ein Lötpunkt, der ein kleines Loch verschliesst, welches beim Löten am Umfang für Druckausgleich sorgt. Dieses vor dem Dichtlöten auflöten und als Letztes zulöten. Durch das Loch kannst Du den Inhalt ablassen. bis dann Markus

  • Hi... Die Serien 164 & 172 gab es bislang nicht mehr, auch nicht von Topham/Mikuni. Gibt es Die jetzt doch wieder? Wenn die Nadeldüsen andere Gewinde haben, sind sie von einer anderen Serie. Welche Serie hast Du verwandt? Und was sprach gegen die Verwendung der dazu passenden Düsen? Ein Gewinde anderer Steigung in ein bestehendes Gewinde zu bohren ist doch eher eine Notlösung, auch wenn die Gewinde sich augenscheinlich nur wenig unterscheiden. (M5x0.75 vs. M5.3x0.9) bis dann Markus

  • Moin! Da Nadeldüsen derzeit das Thema bei den 500ern sind: Wer grade verzweifelt neue Nadeldüsen braucht, wird möglicherweise hier fündig: Keyster (motorradbay.de) bietet Nachbau Nadeldüsen für Suzuki GT250 K,L,M und GT380: Serie 164, Größe O-2 Diese Düse wird zwar auch für GT250 A,B,C angegeben, aber darein gehört eigentlich Serie 172 wegen des anderen Vergasers. Serie 164 kann man zwar auch einbauen, aber die schließt im Venturi nicht ganz bündig ab. Serie 172 findet man dort unter Kawasaki, a…

  • Vergaser Grundeinstellung GT 500

    markush - - Suzuki GT 500

    Post

    Moin! Welche Nadeldüsen-Serie (-Typ) brauchst Du denn? Es gibt für manche wenige Nadeldüsentypen weitgehend baugleichen Ersatz von Mikuni, man muß dabei u.U. nur die Hauptdüsen auch ändern wegen anderem Gewinde. Oder neu käufliche Nadeldüsen mit weitgehend passenden Anschlußmaßen etwas nacharbeiten. Frag doch mal bei Topham, ob der dabei helfen kann, die am besten passendsden Kandidaten rauszufinden. Bei motorradbay.de (Keyster) werden im Kawasaki-Bereich einige wenige Nadeldüsen für die Zweitak…

  • Restauration Meiner GT 380 C

    markush - - Suzuki GT 380

    Post

    Quote from GT Karl: “Das Problem der umkippenden Prallbleche hat neben den heute natürlich überwiegenden Alterungserscheinungen vor allem einen Grund im Herstellungsprozess, bei Suzuki hat man die Prallbleche ja nur (wahrscheinlich sogar von aussen) mit der Innenschale des Auspuffs punktverschweisst. Aussen sollte wohl ein gewisser "Formschluss für die nötige Stabilität sorgen. Ich vermute mal finanzielle Gründe, vielleicht vereinfachte Fertigung oder sogar Furcht vor optischen Schäden an der Au…

  • Restauration Meiner GT 380 C

    markush - - Suzuki GT 380

    Post

    Moin! Wenn man an den entsprechenden Stellen Hitzeschutzpaste verwendet, gehen die Verfärbungen durch Schweißen nicht so weit. Da Das nur auf der Innenseite stattfindet, fällt es nachher auch nicht weiter auf. Man kann das Ganze aber auch schrauben statt zu schweißen. (und kann so immer mal wieder reingucken wenn man möchte... ) zweitakt-freunde.de/index.php/…1503d4a15e22293354fb10e8a Das im Bild habe ich so vor ca. 35 Jahren mal gemacht, damals mit recht eingeschränkter Werkzeugausstattung, und…

  • nabend... naja, wenn man Originalheimer ist, muß man sowas wohl haben.... Brauchbar ist das Zeug ja eher nicht... bis dann Markus

  • letztgenannte Reihenfolge ist richtig. Dein Bild ist übrigens von der GT380 Kupplung. Schau auf die Nabe und die Druckschnecke. Letztere gibt es auch (so) nicht bei der 550er. Hier die 550er Kupplung: zweitakt-freunde.de/index.php/…1503d4a15e22293354fb10e8a zweitakt-freunde.de/index.php/…1503d4a15e22293354fb10e8a

  • Moin! Bei manchen Kleinen nicht. Bei GT250/380 sind es jeweils sechs. Vermutlich, weil die Kupplung bzw. der Motor aus den 2Zyl. T-Modellen entwickelt wurde. Man erkennt es an der Kupplungsnabe, die hat keine Anlagefläche für die Reibscheiben, darum also eine Stahlscheibe zuunterst im Stapel. Bei der 500er 2Zyl. ist die Anzahl auch gleich. bis dann Markus

  • der Hebel oder der Baum

    markush - - Suzuki GT 380

    Post

    OK. Das ist einfach eine Nut oder meinetwegen eine Rille. Da ist auch nichts abgenutzt, sondern das ist so geformt, damit die Schraube überhaupt in den Hebel reingeht, da sie so nah an der Wellen-Mitte sitzt. È semplice una scanalatura o un solco. Niente è logoro, è sagomato in modo tale che la vite si adatti nella leva, poiché è così vicina al centro dell'albero.

  • der Hebel oder der Baum

    markush - - Suzuki GT 380

    Post

    Hallo... Quote from Salvatore: “...vielleicht ist es das abgenutzte konvexe Teil... ” Was damit gemeint ist weiß ich nicht. Übersetzungsfehler? Solange die Enden sich nicht berühren, können sie auch noch weiter zusammengedrückt werden bis die Verbindung fest ist. Ist der Spalt wirklich frei, auch kein Dreck oder Sandkorn oder Steinchen drin? Dann einfach die Schraube fester anziehen. Wenn Das nicht geht oder sich so anfühlt, als würde gleich die Schraube abreißen oder das Gewinde im Hebel kaputt…

  • der Hebel oder der Baum

    markush - - Suzuki GT 380

    Post

    Moin! Wenn ich das richtig verstehe, wackelt der Schalthebel auf der Verzahnung der Schaltwelle, trotzdem die Schraube fest angezogen ist. ? Schau mal nach, ob die Enden des Schlitzes im Hebel einander schon berühren. In dem Fall kann der Hebel nicht richtig festgeschraubt werden. Abhilfe ist, den Schlitz etwas zu erweitern, indem man von Hand mit einer Metallsäge hindurchgeht oder einen Winkelschleifer mit einer dünnen Trennscheibe verwendet. Se lo capisco correttamente, la leva del cambio trab…

  • Moin! Von gröberen Defekten oder falscher Einstellung mal abgesehen, sind die wichtigsten Kandidaten für erhöhten Verbrauch eine verschlissene Nadeldüse (= Düsenstock) und die Düsennadel. Die Nadeldüsen sind in den Rep-Sätzen üblicherweise nicht enthalten, solltest Du Dir anderweitig besorgen und die dazu passende Nadel. Wie schon gesagt gibt es für die 550er diverse Vergaser Setups mit unterschiedlichen Düsen und Nadeln. Wobei bei dem genannten km-Stand von 16000 die Nadeldüsen normalerweise no…

  • Moin! Mit Dem habe ich gelegentlich EMail-Kontakt. Ich hatte ihm vor einigen Tagen vorgeschlagen, das hier im Forum zu posten. Ist ja nun hiermit erledigt. Seine EMail-Adresse darf ich nennen: Zweizylinderede@yahoo.de bis dann Markus

  • Gehäuseunterschiede GT/T 500

    markush - - Suzuki GT 500

    Post

    Moin! Ohne das Öffnen wird es wohl auch schwierig, die Ersatzteile da rein zu bekommen... Man muß extrem sauber arbeiten wegen der engen Passungen. Ein Staubfussel kann schon für Schwergängigkeit sorgen. Die Zehnersechskantlinksgewindekolbenführunganschlagschraube wird ganz reingedreht. Dabei muß der Kolben richtig stehen, sonst drückt man die Schraube seitlich auf den Kolben. Nach meinen bisherigen Recherchen und Messungen gibt die eingeschlagene Zahl auf dem Kopf den Durchmesser des Führungsri…

  • Gehäuseunterschiede GT/T 500

    markush - - Suzuki GT 500

    Post

    Moin! Die Skt-Schraube mit SW17 vor Feder, Plunger usw. hat Rechtsgewinde. Bei 250er Pumpen. Wird bei den Anderen kaum anders sein(?). Linksgewinde hat die Schraube mit SW10 und eingeschlagenen Zahlen 3.9, 4.0 etc.; sie ist der Pumpen Kolben-Anschlag bzw. -Führung: vorn an der Schraube sitzt ein drehbarer Ring auf einem Zapfen. Neben unterschiedlichen Fördermengen und -Charakteristiken haben die Pumpen der verschiedenen Modelle auch unterschiedlich lange Dosierhebel, um sie an die Hübe der Verga…

  • Die Service Manuals habe ich als PDF. Bei Bedarf: EMail an mich.

  • selber Hallo... in der Kürze liegt ja die Würze, aber